18.11.08 08:33 Uhr
 4.850
 

Formel 1: Neue Aerodynamik erstmals getestet

Bei den Formel-1-Testfahrten im spanischen Barcelona wurde die Aerodynamik des Jahrgangs 2009 erstmals in der Öffentlichkeit getestet. Hingucker war vor allem das Interimsmodell von BMW, an dem der neue hohe und schmale Heckflügel, sowie der breitere Frontspoiler montiert waren.

Neben BMW testeten auch Honda und Williams die neuen Flügel. Während man bei Honda mit dem 2009er-Front- und dem 2008er-Heckflügel fuhr, wählte man bei Williams den entgegengesetzten Weg. Die anderen Teams passten die 2008er-Autos lediglich an die neuen Abtriebswerte an oder testeten neue Fahrer.

Auffällig bei Ferrari war eine neuartig ausgeformte Beule auf dem Seitenkasten, deren Zweck noch unbekannt ist. Die schnellste Zeit des Tages, die jedoch wenig aussagekräftig ist, fuhr F1-Rückkehrer Takuma Sato auf Toro Rosso. Auch wurden wieder die neuen profillosen Slicks von Bridgestone getestet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Aerodynamik
Quelle: www.motorsport-total.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2008 00:07 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die neue Optik ist äußerst gewöhnungsbedürftig. Wiedermal hat BMW eine sehr extreme Variante gewählt; der vor kurzem präsentierte Williams war im neuen Gewand deutlich gefälliger. Wir werden uns ganz schön umgewöhnen müssen. Für den Fahrer bietet die kommende Saison eine neue Herausforderung: Er muss neben dem Fahren auch noch das KERS und den jetzt verstellbaren Frontflügel verwalten. Was vor einiger Zeit im Kampfjet begann überträgt sich jetzt auf die Formel 1: Der Pilot wird Systemmanager.
Kommentar ansehen
18.11.2008 09:50 Uhr von LoP_Manni
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
die neuen Autos sind ja mal sowas von hässlich...

Bin ja mal gespannt, ob es dadurch die Formel 1 wieder mehr Überholvorgänge geben wird.
Kommentar ansehen
18.11.2008 14:54 Uhr von 102033
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Häßlicher als in 2008, war nicht mehr möglich. Hoffentlich bekommen sie bald wieder etwas kräftigere Motoren, die dann auch mal Fahrfehler produzieren!
Kommentar ansehen
18.11.2008 15:02 Uhr von Todtenhausen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@102033: Die Fahrfehler kommen also von den Motoren?
Das sehe ich anders.
Kommentar ansehen
18.11.2008 16:58 Uhr von Dat_Schumi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die neuen Autos: sind überhaupt nicht hässlich! Verglichen mit den 2008er Wagen ist die Optik genial. Es kommen fast alle Windbleche ab, vorne nur ein einziger breiter Spoiler, hinten wird er Heckflügel schmaler und höher. Wenn dann noch die Slickreifen dazukommen, sehen die Dinger schon wieder fast wie Rennwagen aus.
Kommentar ansehen
18.11.2008 17:52 Uhr von lolkopf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es müssen dringend wieder neue Technologien und weniger Regeln ins Spiel. Die Formel 1 war immerzu schon ein Spiel- und Testfeld für neueste Technologien, die am Limit ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen sollten. Dieses andauernde Herumdrucksen und Verbieten nervt. Wenn Berger in den 80ern schon mit einem Motor gefahren ist, der über 1300PS freisetzen konnte, wenn man jetzt schon aus 2,4l-Saugern über 900PS zieht, wo ist dann die Grenze des wirklich möglichen anzusiedeln? Und genau die Grenze sollte man im Hochleistungsmotorsport ja auch eigentlich suchen, oder?
Kommentar ansehen
18.11.2008 22:38 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ästhetik: spielt für den Fan natürlich immer eine große Rolle. Am neuen Aussehen scheiden sich wirklich die geister. Ich finde die neue Optik gar nicht übel, vor allem der Frontflügel gefällt mir 1000 mal besser als die hoch montierten mit Brückenflügel oder Doppeldecker. Das mit dem Heckflügel ist natürlich weniger schön. Insgesamt bringt das mal wieder frischen Wind in die szene.

@lolkopf
Bei 900 PS sind wir mit den Motoren nicht. Die aktuellen Aggregate werden auf rund 740 PS geschätzt. Zusammen mit KERs könnte dann für kurze Zeit eine Energie von rund 800 PS übertragen werden. Ich wäre dafür die ganzen Hubraumbeschränkungen und anderen Motorenregularien aufzuheben. Soll man ihnen doch den Motor freistellen, nur müssen sie mit einer gewissen Menge Sprit pro Rennen auskommen. Und wenn die Motoren zu stark werden, kann man einfach die Spritmenge kürzen.

Auf jeden Fall dürfte das Feld 2009 richtig durcheinandergewürfelt werden. Vor allem McLaren und ferrari mussten wegen des Titelkampfes lange Zeit die Priorität auf die Weiterentwicklung der 2008er-Autos legen. Das könnte sich Anfang 2009 rächen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?