17.11.08 21:33 Uhr
 2.434
 

Zwangsehen: Frauen werden wie Tiere gehandelt

Insiderinformationen zufolge soll es immer mehr Zwangsehen geben, Untersuchungen und Anzeigen bei der Polizei bestätigen nun diese Vermutungen. So geht man inzwischen davon aus, dass alleine in Bayern tausende muslimischer Frauen dieses Schicksal teilen, jedoch erstatten auch immer mehr Anzeige.

Dem Magazin "report München" zufolge sind die Zahlen der Anzeigen drastisch angestiegen. Die Frauen werden gegen ihren Willen in die Türkei transportiert und dann gezwungen, einen ihnen völlig unbekannten Mann zu ehelichen. Sie müssen dann sexuelle Unterdrückung und Gewalt über sich ergehen lassen.

Klaus Bayerl, Kripochef in Augsburg, sieht die Gründe für den Anstieg der Anzeigen unterdrückter Frauen wie folgt: Erstens steigt die Zahl der Fälle real, da sich die Zahl der Türken, die einen traditionellen Islam bevorzugen, stets vergrößert. Zum zweiten werden die Frauen immer selbstbewusster.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tier, Zwang, Zwangsehe
Quelle: www.br-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2008 21:38 Uhr von Punschrocker
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Nicht jede Frau traut sich eine Anzeige zu erstatten und darum wird es auch mehr ausgenutzt. Ich kann nur hoffen, das die Zahlen nicht noch mehr in die Höhe steigen.
Kommentar ansehen
17.11.2008 21:49 Uhr von jacksonsteam
 
+6 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.11.2008 22:01 Uhr von Arschgeweih0815
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht nur Frauen: auch muslimische Männer sind in Deutschland immer öfter von Zwangsheiraten betroffen und müssen sogar ihre Cousinen heiraten. http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
17.11.2008 23:05 Uhr von Babalou2004
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
das System möchten die islamisch-fanatischen türkischen Gastarbeiter auch bei uns einführen. Samt Religion.
Lieber wandere ich aus!
Babalou
die unnützeste Religion: Islam
Kommentar ansehen
17.11.2008 23:11 Uhr von Chameleonratte
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@jacksonsteam: Gibts in der Türkei keine Kapuzenpullover oder wie? Versteh ich da gerade was falsch?
Naja, wie auch immer. Mit "selber Schuld" ist so ein Thema leider nicht abgetan. So einfach, wie du es darstellst ist es nicht
Kommentar ansehen
17.11.2008 23:40 Uhr von GermanCrap
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
Ich mag den islam nicht! Er stinkt, er nervt, er unterdrückt, er zückt Messer, er tötet, er unterdrückt Frauen, er hält sich für einzigartig, er ist blind, er ist engstirnig und er ist vor allem völlig nutzlos.

Was mich aber am meisten nervt sind diese idiotischen Flaggenverbrennungen, sobald ein Recht auf Meinungsfreiheit wahrgenommen wird.

Das ist nichts für mich und auch nicht für die Freiheit.
Kommentar ansehen
18.11.2008 00:48 Uhr von Kampfpudel
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
@GermanCrap: Wie kann eine Religion stinken?
Kommentar ansehen
18.11.2008 11:06 Uhr von Babalou2004
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Hallo lieber Mullah-Sklave Islamist: Du merkst es schon gar nicht mehr, wie Du entrechtet wirst, wie Du indoktriniert wirst, wie Du für die Macht und die feisten Bäuche der islamischen Pfaffen Dein Leben einsetzen sollst.
Ja, wir hatte auch mal so etwas. Doch wir haben es überwunden.
Warum sollen wir wieder in dieses Sklaventum zurückfallen?
Klar, es versucht in D keiner mich zu missionieren. Das würde ihm auch schlecht bekommen.
Doch schau dich mal um!
Es gibt andere aggressive Methoden
Babalou
Kommentar ansehen
18.11.2008 11:54 Uhr von Knochenmann2.0
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Ich bin auch Islamgegner: aber das ist ja kein Geheimnis. Wenn ich sowas lese, frage ich mich immer wieder, wie Menschen sagen können :"Lasst sie doch glauben. Bauen wir Moscheen für solche Menschen" Es ist mir ein Rätsel.
Kommentar ansehen
18.11.2008 12:57 Uhr von Babalou2004
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Hallo Knochenmann2.0: das Problem ist die Leichtgläubigkeit der Gutmenschen (Multikulti) die es glauben wenn nur oft genug gesagt wird: "der Islam ist eine Friedensreligion"
Der Islam erlaubt nicht nur die Lüge an Nichtmuslime, er fordert sie regelrecht. Immer mit dem Ziel der Islamisierung.
Babalou
Kommentar ansehen
18.11.2008 13:30 Uhr von ZTUC
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@Islamgegner: Die Frauen sind ja auch muslimisch. Wenn ihr also gegen den Islam hetzt, dann hetzt ihr genau so gegen diese armen Frauen. Haben sie das verdient?
Kommentar ansehen
18.11.2008 14:30 Uhr von Raginmund
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Selbewustsein - Kontra Religion: "... werden die Frauen immer selbstbewusster" 3

18.11.2008 08:56 Uhr von xmaryx
Deine Bewertung wurde aufgenommen


Ich glaube dass genau das der Punkt ist. Es nützt alles nichts wenn WIR immer nur auf den bösen Teil dieser Kultur zeigen und drüber schimpfen - die diesbzgl. Aufklärung muss bei den Frauen selbst im Kopf stattfinden und dann handeln sie auch, um sich aus den Geißeln ihrer Traditionen zu befreien. Abgesehen von polizeilicher Hilfe gibt es auch Beratungsstellen, an die diese Frauen sich wenden können.

Ich wünsche jeder Frau, die diesen mutigen Schritt der Anzeige und der "Selbstbefreiung" geht, alles Gute.
>> Zitat<<

Islam, Christentum, Ortodox...
Wegen diesem Punkt den Islam ( den ich aber auch nicht wirklich mag) zu "verteufeln" ist falsch, soweit braucht man im Christentum auch nicht zurück schauen um das gleiche zu sehen. Und im Mittelalter sogar schlimmer. Mit dem Recht des Adels jede Frau in der Hochtzeitsnacht "ausprobieren zu dürfen".
Wichtig ist hier Tatsächlich das erwachen und das selbstbewusst werden dieser Menschen.
In Europa hat man sich im beim Christentum nur von diesem Punkt in der Praxis distanziert. Mehr eigendlich nicht.
Kommentar ansehen
18.11.2008 14:38 Uhr von skipjack
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Babalou2004: Wie Recht Du doch hast...
(Islam erlaubt nicht nur die Lüge an Nichtmuslime, er fordert sie regelrecht. Immer mit dem Ziel der Islamisierung.)

Jaja wir "Ungläubigen" haben es nicht einfach, im gerechten Kampf gegen Interminierung, die mit sieben Meilenstiefel, voran schreitet...

>Die armen Frauen, werden (be)gehandelt, wie Viezeugs, zum gebähren weiterer "Gläubiger" bzw. Kämpfer der Religion...
Kommentar ansehen
18.11.2008 15:33 Uhr von Hawkeye1976
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Pauschalisieren bis der Arzt kommt? Zum einen ist die Tradition der Zwangsehe älter als Islam und Christum und zum anderen ist es doch immer wieder bemerkenswert, wie man den Splitter im Auge des anderen sieht, ohne den Balken im eigenen Auge wahrzunehmen.

Jeder, der sich weigert, hier Pauschalurteile abzugeben und diese Thematik differenziert diskutiert sehen will, wird von eigigen islamophoben Hetztern, deren Rhetorik sich kaum von der christlicher oder islamischer Hasprediger unterscheidet, sofort massiv beleidigt und angegangen.

Dabei ist es doch so, dass jeder, der ein Pauschalurteil fällt, sich selber als ernstzunehmenden Diskussionspartner disqualifiziert. Man weigert sich schlicht, die Hintergründe differenziert zu betrachten und verdammt eine ganze Glaubensgemeinschaft pauschal. Das hatten wir schon mal in Deutschland, nur damals bezog es sich auf die älteste der drei großen Weltreligionen.

Vergleicht man die Äußerungen von Imamen z.B. mit denen, die Hackebeilchen wie Kardinal Meisner so von sich geben, so muss man merken, dass auch das Christentum - besonders die katholische Kirche - in vielerlei Hinsicht ebenso menschenverachtent agitiert, wie es die verblendeten Hardliner aller Religionen tun. Und das über 200 Jahre nach der Aufklärung.
Aber setzen wir deshalb alle Christen mit diesen Hardlinern gleich? Natürlich nicht! Genausowenig wie wir sagen würden, dass alle Priester Kinderficker und alle Mönche schul seien.

Noch heute werden in ländlichen Regionen Deutschlands Kinder einander versprochen und das Wort des Pfarrers steht weit über dem Gesetzt. Aber gegen die "eigenen Leute" hetzt man ja nicht, gell?

Natürlich sind Zwangsehen indsikutabel, aber man kann eine solche Tradition, die älter ist als der Islam, nicht durch "Religions-Bashing" bekämpfen, sondern nur dadurch, die aufgeklärten, an westlichen Werten orientierten Muslime zu stärken und so die Aufklärung voranzutreiben. Schehrt man ber alle und eine ganze Religion über einen Kamm, dann führt das nur zu noch mehr Ausgrenzung und weiteren Rückschritten.
Kommentar ansehen
18.11.2008 16:47 Uhr von Knochenmann2.0
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ ZTUC: Haben diese Frauen es verdient wegen dieser Religion so behandelt zu werden?
Jetzt sag mir bitte, dass du diese Religion in Schutz nimmst......
Kommentar ansehen
18.11.2008 16:56 Uhr von mat.70
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
zwangsehen: Es war ein großer fehler Millionen Muslime als Gastarbeiter nach Deutschland zu holen.Der satz stammt von HELMUT SCHMIDT, recht hat er.
Kommentar ansehen
18.11.2008 19:41 Uhr von quarkheinz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was: sagt denn da der neue chef der grünen dazu ?
Kommentar ansehen
18.11.2008 19:50 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
quarkheinz: er sagte mal, dass die Muslinme mit ihrer Fruchtbarkeit Deutschland islamisieren werden.
Babalou
Kommentar ansehen
18.11.2008 19:52 Uhr von Babalou2004
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr mein, dass die Frauen das strenge islmische Gesetz ändern werden?
Ja... aber erst, wenn ihre zugeschlagenen Augen wieder abgeheilt sind.
Mohammed schreibt in seiner Gebrauchsanleitung (Koran) dass man unfolgsame Frauen ins hinterste Zimmer nehmen und so lange schlagen soll, bis sie folgen.
Basalou
Kommentar ansehen
18.11.2008 21:47 Uhr von Chameleonratte
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
-> Pauschalisieren bis der Arzt kommt?
18.11.2008 15:33 Uhr von Hawkeye1976

"Zum einen ist die Tradition der Zwangsehe älter als Islam und Christum und zum anderen ist es doch immer wieder bemerkenswert, wie man den Splitter im Auge des anderen sieht, ohne den Balken im eigenen Auge wahrzunehmen.

Jeder, der sich weigert, hier Pauschalurteile abzugeben und diese Thematik differenziert diskutiert sehen will, wird von eigigen islamophoben Hetztern, deren Rhetorik sich kaum von der christlicher oder islamischer Hasprediger unterscheidet, sofort massiv beleidigt und angegangen.

Dabei ist es doch so, dass jeder, der ein Pauschalurteil fällt, sich selber als ernstzunehmenden Diskussionspartner disqualifiziert. Man weigert sich schlicht, die Hintergründe differenziert zu betrachten und verdammt eine ganze Glaubensgemeinschaft pauschal. Das hatten wir schon mal in Deutschland, nur damals bezog es sich auf die älteste der drei großen Weltreligionen.

Vergleicht man die Äußerungen von Imamen z.B. mit denen, die Hackebeilchen wie Kardinal Meisner so von sich geben, so muss man merken, dass auch das Christentum - besonders die katholische Kirche - in vielerlei Hinsicht ebenso menschenverachtent agitiert, wie es die verblendeten Hardliner aller Religionen tun. Und das über 200 Jahre nach der Aufklärung.
Aber setzen wir deshalb alle Christen mit diesen Hardlinern gleich? Natürlich nicht! Genausowenig wie wir sagen würden, dass alle Priester Kinderficker und alle Mönche schul seien.

Noch heute werden in ländlichen Regionen Deutschlands Kinder einander versprochen und das Wort des Pfarrers steht weit über dem Gesetzt. Aber gegen die "eigenen Leute" hetzt man ja nicht, gell?

Natürlich sind Zwangsehen indsikutabel, aber man kann eine solche Tradition, die älter ist als der Islam, nicht durch "Religions-Bashing" bekämpfen, sondern nur dadurch, die aufgeklärten, an westlichen Werten orientierten Muslime zu stärken und so die Aufklärung voranzutreiben. Schehrt man ber alle und eine ganze Religion über einen Kamm, dann führt das nur zu noch mehr Ausgrenzung und weiteren Rückschritten."


-> zwangsehen
18.11.2008 16:56 Uhr von mat.70

"Es war ein großer fehler Millionen Muslime als Gastarbeiter nach Deutschland zu holen.Der satz stammt von HELMUT SCHMIDT, recht hat er."

Der Satz ist der reinste Schwachsinn. Das einzige was falsch war, war es die Menschen nicht richtig zu integrieren.

Ich bin selber Enkelin einer "Gastarbeiterin". Meine Familie ist nicht schreng gläubig aber dennoch gläubig. Ich selber bin nicht gläubig.
Und wisst ihr was? Alles klappt, alle sind zufrieden - bis solche Menschen kommen wie ihr, die nur Vorurteile und absolut keine Ahnung haben. Ich habe schon viel Ausländerfeindlichkeit erlebt und das nur aufgrund meines Aussehens.
In jeder Religion gibt es die radikalen, und tut nicht so als wären diedahinten die schlimmsten.
Und apropos Bekehren. Mich haben schon 5 Christen versucht zu "bekehren", nur weil sie gesehen haben, dass ich mich für die verschiedenen Reliogionen interessiere.

Ist zwar etwas am Thema vorbei das ganze, aber es muss eben gesagt werden. Auch wenn ihr wohl nie verstehen werdet und es nicht nötigt habt einzusehen, dass wir alle in EINER Welt leben und dieses ganze "unser Land - euer Land getue" absoluter Schwachsinn ist. In jedem Land sind irgendwelche Ausländer und somit ist jeder irgendwie irgendwo...
Ach, eigentlich weiß ich garnicht was ich weiter sagen soll.
Entweder ihr lernt aus den Fehlern der Geschichte - oder ihr lasst es bleiben und irgendwann artet es mal wieder aus

Ich freu mich schon
Kommentar ansehen
19.11.2008 11:25 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Hallo Chameleonratte: stimmt, der Satz von Schmidt ist falsch....
Aber auch Diene Meinung der Integration ist falsch.
Besser wäre es gewesen, diese Menschen (die Betonung liegt auf Menschen!!!) nicht zu lange aus ihrer Kultur und Zivilisation herauszureißen.
Klar haben es einige geschafft (so wie Du auch). doch sieh Dich bitte mal um: welche der Türken (liebe, nette Menschen! Das ist ehrlich gemeint) ist bereit sich zu assimilieren? Fast keiner. Sie wollen fast alle so weiterleben wie in ihrer Heimat. Das liegt nicht an einer evtl. Böswilligkeit. Es ist einfach die Religion und die Kultur, die zu überwinden sehr schwierig sind. Deutschland hatte schon viele Einwanderungswellen (das hat Deutschland erst zu Deutschland gemacht): ,ein Beispiel ist immer Polen. Vor 150 Jahren wurden sehr viele für die Bergwerke im Ruhrgebiet angeheuert. Sie gingen voll in der Bevölkerung auf. heute denkt sich keiner was dabei wenn er einen Kollegen hat, der ... Worczinski heißt. Doch seine Ur-Urgroßeltern stammten aus Polen. Die hatten es allerdings leichter: die kath. Religion und die Lebensart der Polen machten keie Assimiliationsprobleme.
Aber auf Schmidt´s Assspruch zurück zu kommen: es wäre besser gewesen die Gastarbeiter als das anzusehen, was sie waren: Werkzeug. Und spätestens nach 5 Jahren wieder in die Heimat abzuschieben. Ohne Ausnahme.
Die Schweiz hatte das System. Solange sie so handelten hatten sie keine Probleme mit den Gastarbeitern. Seit sie das abgeschafft haben (weil es so menschlicher wäre!! So ein Blödsinn), seitdem haben sie die gleichen Probleme wie wir in D.
Und noch einmal: Klasse, dass Du Dich so angepasst hast. Das ist aber eine Leistung Deiner Eltern. Grüße sie von mir!
Babalou
Kommentar ansehen
19.11.2008 15:16 Uhr von skipjack
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Babalou2004: "er sagte mal, dass die Muslinme mit ihrer Fruchtbarkeit Deutschland islamisieren werden."

Nur mit Ihrer "Fruchtbarkeit", oder halt mit Deutschlands finanzieller Unterstützung...

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?