17.11.08 11:41 Uhr
 642
 

Berlin: Schoßhündchen beißt zu - Schwere Gesichtsverletzungen und Zahn weg

Steffen L. ging gerade mit "Tyson", einem Dogge-Dalmatiner-Mix, am späten Abend spazieren, als er eine Dame mit einem kleinen Terrier kommen sah. Er hielt seinen Hund am Halsband fest, da er ihn nicht angeleint hatte. Plötzlich kam der Terrier auf sie zu und verbiss sich in Tysons Rücken.

Bei dem Versuch, seinen Vierbeiner zu schützen und ihn daran zu hindern, seinerseits den kleinen Hund zu beißen, wurde Steffen L. dann selber zum Opfer des Terriers. Während der Attacke wurde der 27-Jährige ohnmächtig.

Die linke untere Gesichtspartie musste später genäht werden. Die Hand wurde zerbissen und einen Zahn hat er bei dem Übergriff des Hundes auch verloren. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Hundehalterin.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Gesicht, Zahn
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf
Goch: Frau vor Augen von fünfjährigen Tochter auf Parkplatz von Männern bedrängt
Spanien: Ältester Mensch Europas im Alter von 116 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2008 11:38 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich kenne ich kleine Hunde nur als großschnäuzig aber dann letztendlich doch feige, wenn es darum geht, sich gegen einen größeren Hund zu behaupten.

Seltsam nur, dass der Dogge-Mix sich nicht gewehrt hat, als Herrchen ohnmächtig war.
Kommentar ansehen
17.11.2008 11:53 Uhr von theG8
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
das kann nicht sein! Diese News ist glatt gelogen, denn besagter Hund ist auf keiner der Hundelisten für "gefährliche Hunde" zu finden. Das heißt, er kann nicht aggressiv sein und auch niemanden verletzen!

/*IronieOFF
Kommentar ansehen
17.11.2008 12:12 Uhr von fBx
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die kleinen: sind die schlimmsten.

Unser Schäferhund beißt nur, wenn er angeleint ist und ein "Unbefugter" das Grundstück betritt.
Kommentar ansehen
17.11.2008 12:56 Uhr von skipjack
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das größte Übel: hängt meist am anderen Ende, der Leine...

>Wenn Frauchen Angst um ihren bellenden Hamster hat, wird er erst Recht aggressiv.

>>Zumindest für mich sind kleine Hunde etwas für Kinder.
Diese kleinen Monster machen meist den größten Alarm und sind meistens weg, wenn`s echt x Ärger gibt...
Kommentar ansehen
17.11.2008 13:31 Uhr von FrontFloater
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Na ja, ich hab zwar selbst auch ein eher gestörstes Verhältnis zu solch kleinen Tölen, aber diese News kann nur Schwachsinn sein.
Erstmal hat sich Hundilein angeblich beim ersen Angriff in den Rücken eines Dogge-Dalmatinermixes verbissen...selbst wenn der regelmässig trainiert, kein Hund dieser Größe geht ausgerechnet auf den Rücken eines Hundes, der ganz sicher um die 70cm aufwärts Schulterhöhe hat (schon mein Dobimix hat 73cm). - Das mag zwar physikalisch möglich sein, macht aber verhaltenstechnisch keinen Sinn (und Hunde ticken in der Agression recht einfach).
Also Nächstes frage ich mich, wieso ein Hund, der sich in einen Artgenossen verbissen hat, plötzlich dessen Besitzer angreifen sollte. Wenn die sich erstmal verknäuelt haben, kümmern sie sich nicht die Bohne um das Menschlein, das dranhägt, solange sich das halbwegs raushält (und jeder Besitzer gerade eines grossen Hundes wird das ganz sicher tun, wohl wissend daß im Eifer des Gefechts auch der eigene Vierbeiner kaum Unterschiede machen kann).
Schlussendlich ist es völlig abwegig, daß bis zum endgültigen "Knock-Out" für Herrchen sein Hund keinerlei (dann bei dieser Zusammenstellung zu 99% sehr erfolgreiche) Gegenmaßnahme unternommen hat, - scheinbar noch nicht einmal danach, also dann unkontrolliert.

Ergo: Bild hat mal wieder nen Lückenfüller gebraucht und tief ins Bildarchiv gegriffen. Selbst wenn es wirklich einen diesbezüglichen Zwischenfall gab (was ich stark bezweifle, hab vor Jahren mal ne ganze Nacht mit einem Bild-Reporter in einer Hotelbar verbracht, war sehr erheiternd), so wie hier beschrieben hat er sich definitv nicht zugetragen.
Kommentar ansehen
17.11.2008 13:38 Uhr von matthiaskreutz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn es stimmt (wegen der Quelle) dann den Köter einschläfern und die Alte ordentlich bestrafen + Schadensersatz + Schmerzensgeld. Hier muss auch mal langsam ein anderer Wind wehen. Auch im Punkto der allgegenwärtigen Hundescheiße überall.
Hundehalter haben keine Sonderrechte.
Kommentar ansehen
17.11.2008 13:42 Uhr von FrontFloater
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@matthiaskreutz: Doch, haben wir: Mehr Platz auf dem Bürgersteig ;-)
Kommentar ansehen
17.11.2008 13:51 Uhr von theG8
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@matthiaskreutz: Wenn dann auch noch solche (der Ausdrucksweise nach beurteilt) minder-gebildeten sozial inkompetenten Menschen wie du, anderen Menschen und Tieren gegeüber so verhalten, wie sie es selbst fordern, wäre ja alles gut. Aber wie du warscheinlich genau jetzt merkst, wird daraus nichts. Die meisten Menschen, ob mit Hund oder ohne, sind halt nun mal wie du: Man räumt sich selbst genau die Rechte ein, die man anderen ajf verbieten will (und das bezieht sich nicht nur auf die Hundekotproblematik!).
Kommentar ansehen
17.11.2008 14:00 Uhr von theG8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FrontFloater: Ganau! Und da muß ich der Bild-Zeitung (wie auch allen anderen Medien - ja, auch die "unabhängigen" öffentlich-rechtlichen) auch für danken. Es geht doch nichts über eine raumschaffende, einseitige Berichterstattung die den großen Vorteil hat, dass Menschen der "nicht-selbst-denken"-Bewegung (also Bildleser uvm.) automatisch fern gehalten werden - was will man mehr?!
Ich geh jetzt erstmal "Gassi"...

(zur Info: Hab´ ne ganz, ganz, ganz, ganz und nochmal ganz aggressive und höchst super-gefährliche Staffordshire-Hündin die, wenn sie wüsste, wie gefährlich sie wirklich ist *hust*vor sich selbst wegrennen würde) - ACHTUNG: Der letzt Absatz enthält ein Quäntchen Ironie!
Kommentar ansehen
17.11.2008 14:24 Uhr von NoGo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Killerterrier: Vielleicht hat ja die Dame den Mann angegriffen, weil sie dachte er würde ihrem Hund was tun. Da der Mann ohnmächtig wurde, weiß er es nur nicht mehr. :-)
Kommentar ansehen
17.11.2008 15:02 Uhr von kingoftf
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bei uns: hat mal ein Mastin Canario einen kleinen Kläffer, der ihn blöd angemacht hat, kurz im Nacken gepackt und ein paar mal hin-und her geschüttelt, da war dann wieder ein Platz frei im Genpool....
Kann ich auch kaum glauben, dass der grössere Hund da nicht die besseren Argumente hatte.
Kommentar ansehen
17.11.2008 17:26 Uhr von kittycat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
minihunde als antiterrorkomando eingesetz...


/ironie off
Kommentar ansehen
05.01.2009 11:52 Uhr von sabse_sabse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch kleine Hunde können beißer sein!!!!! Der kleinste Dackel kann zum Beißer werden. Kenne beide Hunde, der eine groß, friedlich, krank und im Rentenalter, der andere sehr bekannt im Vietrel, da er gerne mal zubeißt, wobei es ihm dann auch egal ist, wem er beißt und wie groß sein Gegener ist. Frauchen läßt dann gewähren und schaut im zweifel noch zu. Und Schuld haben immer die großen Hunde einfach zum kotzen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf
Feuerwehreinsatz in Berlin: Neunjähriger sperrt sich beim Spielen in Tresor ein
Goch: Frau vor Augen von fünfjährigen Tochter auf Parkplatz von Männern bedrängt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?