16.11.08 18:27 Uhr
 280
 

Graz: Vermeintlicher Kaufinteressent prellte Frau in Amsterdam um 100.000 Euro

Bei der 51-jährigen Roswitha L. liegen die Nerven blank, das Herz bereitet Probleme und ihre Arbeit ist sie auch los. Die Frau steht vor dem Bankrott, weil sie ein Gauner um 100.000 Euro betrogen hat. Die Geschichte nahm ihren Anfang im Internet, als sie ihr Haus zum Kauf anbot.

Die Anzeige fand keine Interessenten und sie war natürlich erfreut, als im Juli ein Herr B. in gebrochenen deutsch/französisch anrief und Kaufinteresse zeigte. Mit einem extra von ihr bestellten Security-Mann fuhr sie dann nach Amsterdam. Ein Stellvertreter von B. bot dann 250.000 Euro für das Haus.

Vorher müsse sie ihm jedoch gegen 15 Prozent Zinsen ein Gefallen erweisen und ihm 500 Euro Scheine in 100 Euro Scheine umtauschen. In Graz besorgte sie die 100.000 Euro in 100er Stückelung und fuhr wieder nach Holland. Sie holte ihre Brille, war 30 Sekunden weg und danach der Mann und das Geld.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Euro, 100, Amsterdam, Graz
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2008 17:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Security-Mann war wahrscheinlich bei der Geldübergabe nicht dabei, aber wenn man die Quelle liest, dann kann man das Ende der unglaublichen Story verfolgen... Aber sie wird da nicht die/der Erste gewesen sein, die auf solche Betrügereien hereingefallen ist.
Kommentar ansehen
16.11.2008 18:44 Uhr von breitmaulfrosch
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann es nicht glauben: Wie kann man so blauäugig sein! Oder war es Habgier in Cafe und dann noch im Hinterzimmer ?
Die Frau hat hoffentlich Lehrgeld bezahlt .
Kommentar ansehen
16.11.2008 19:53 Uhr von Loewebln
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Habgier gepaart mit Dummheit muss es gewesen sein! 15% Zinsen für ein "Hinterzimmergeschäft"??? Das MUSS einfach ein faules Ei sein!
Kommentar ansehen
16.11.2008 20:19 Uhr von HerrGabriel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Roswitha! 15% Zinsen & "Gefallen erweisen"
Kommentar ansehen
16.11.2008 20:23 Uhr von HerrGabriel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Schluß wirds lustig: In der Quelle:

"Er hat sich aber inzwischen bei der Grazerin gemeldet. Er möchte, dass sie ihm noch einmal finanziell "unter die Arme greift".

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?