16.11.08 14:38 Uhr
 376
 

Afghanistan: Nach Säure-Attacke will verletzte Schülerin weiter zu Schule gehen

Mitte der vergangenen Woche haben Unbekannte in der Stadt Kandahar (Afghanistan) eine Säure-Attacke mit Hilfe einer Wasserpistole gegen 15 Schülerinnen ausgeführt. Dabei wurden alle Mädchen verletzt, drei von ihnen schwer. Wer hinter dem Anschlag steckt ist im Moment noch nicht bekannt.

Die 17 Jahre alte Schamsia war zum Zeitpunkt des Säure-Angriffs mit einem Ganzkörperschleier (Burka) bekleidet und zog sich trotzdem starke Verätzungen im Gesicht zu. Sie liegt derzeit in einem Krankenhaus.

"Ich werde weiter zur Schule gehen - und wenn sie mich umbringen", erklärte sie. "Dies ist meine Botschaft an unsere Feinde: Selbst wenn sie es noch hundert Mal versuchen, werde ich den Schulbesuch fortsetzen", führte sie weiter aus. Als die Taliban regierten durften Mädchen nicht zur Schule gehen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Schüler, Schule, Attacke, Attac, Säure
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zoll München entdeckt verweste Wasserbüffelschädel in Paket aus Indonesien
Friedensnobelpreis-Stiftung investiert in Atomwaffen
Eislingen: FDP-Politikerin und zwei weitere Personen tot in Tiefgarage gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2008 14:44 Uhr von veggie
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Mutig: Und ich hoffe, daß ihr nichts noch Schlimmeres zustößt!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Homosexuelle werden in Tadschikistan nun offiziell registriert
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?