16.11.08 09:05 Uhr
 1.216
 

Südafrika: Polizist sorgt für Massenkarambolage wegen Sozialminister

Am gestrigen Samstag war der Sozialminister der Provinz KwaZulu-Natal mit einem Polizei-Konvoi auf einer Autobahn unterwegs.

Als bei dem Ort Pietermaritzburg ein anderer Autofahrer seinen Überholvorgang nicht zügig genug durchführen konnte, zückte ein Polizist, der zum Schutz des Ministers abgestellt war, seine Dienstwaffe und zerschoss dem überholenden Auto einen Reifen.

Das getroffene Auto schleuderte daraufhin auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit entgegenkommenden Autos. Bei diesem Unfall gab es acht Verletzte, vier davon schwer. Der Beamte wurde aufgrund dieses Vorfalls nun verhaftet.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Südafrika, Masse, Massenkarambolage, Sozialminister
Quelle: portal.tt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen
Braunschweig: Bei spektakulärer Flucht verfolgen 21 Polizeiautos 18-Jährigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2008 20:02 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow da herrschen ja barbarische Zustände. Zum Glück sind solche Aktionen bei unseren Polizeibeamten nicht gang und gebe.
Kommentar ansehen
16.11.2008 10:41 Uhr von Praggy
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
wäre hier in deutschland sicher genau so: stellt euch mal vor, ihr überholt ne kolonne autos, wo in einem schäuble drinnen sitzt... oder merkel. da würdet ihr euch freuen, wenn nur in die reifen geschossen wird :-)
Kommentar ansehen
16.11.2008 10:41 Uhr von skandale
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
bei uns schiessen die politiker/polizeibeamten net sondern haben niveau und machen das so ...

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
16.11.2008 10:46 Uhr von Styleen
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ja wie nun: Hat der Autofahrer den Konvoi des Ministers überholt oder kam der Autofahrer dem Konvoi entgegen und überholte dort ein anderes Fahrzeug ?
Kommentar ansehen
16.11.2008 10:49 Uhr von Babalou2004
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
hallo Pesevenk: versuch das mal in Deutschland!!!
Da wirst Du sofort in den Straßengraben abgedrängt, angeschossen, usw.
Ein Freund von mir hat das erlebt. Der wollte den "Konvoi" des damaligen Verteidigungsministers Wörner nicht mal überholen. Der wollte nur so weiterfahren, wie bisher und kam in einer Kurve dem folgenden Personenschutz"beamten" zu nahe (nicht seine Schuld, das war das Unvermögen der Schützer) . Daraufhin drängten sie ihn gegen den Randstein. Entweder rammen oder Felge am Randstein kaputt machen. Er entschied sich für Randstein.
Ein Nachbar entging knapp dem Tod. Er kam unwissentlich, weil nicht gewarnt, in die Verfolgungsjagd der Polizei. Er machte einen kurzen Schlag gegen sein Autofenster. Als er daheim war, stellte er fest, dass er eine Loch in der Scheibe hatte: Einschußloch!
Ich empfahl ihm, das von der Polizei zahlen zu lassen. Aber als guter Bürger zahlte er das selbst und hielt den Mund.
Da bin ich absolut anders.
Bin halt kein bequemer Staatsbürger.
Babalou
der Wörner war sowieso ein "etwas eigenartiger" Politiker. Wenn der übers Wochende heimfuhr, dann flog er wie verlangt mit dem Flugzeug... und ließ seinen Fahrer mit dem Dienstauto nachkommen!!!
Kommentar ansehen
16.11.2008 11:42 Uhr von dwmdt
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ichhattedochschonimmergesagt gib`dennegernkeinewaffenindiehand /sarkasmus off
Kommentar ansehen
16.11.2008 12:34 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
südafrika ist nur noch eine zeitbombe ein wunder wenn dort kein bürgerkrieg ausbricht in nächster zeit...
Kommentar ansehen
16.11.2008 17:20 Uhr von moloche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorgte: Überschrift

/Oberlehrermodus off

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?