15.11.08 12:58 Uhr
 160
 

Lufthansa will AUA innerhalb von zwei Jahren sanieren

Zwei Jahre lang soll konsolidiert und gespart werden, dann soll die AUA laut Lufthansa-Plan wieder in der Gewinnzone sein. Sparen will die Lufthansa vor allem bei den Kosten - Treibstoff, Flughafengebühren und Flugsicherung sollen billiger eingekauft werden.

Die Marke AUA soll erhalten bleiben und es ist auch keine Kündigungswelle zu erwarten. Ein etwaiger Personalabbau soll durch den Verzicht auf Nachbesetzung frei werdender Stellen erreicht werden. Auch das Streckennetz der AUA soll größtenteils erhalten bleiben.

Die Lufthansa setzt auf die große Osteuropaerfahrung der österreichischen Airline und will Wien zum Kompetenzzentrum für den Osten machen. Die 500 Millionen Euro Schuldennachlass sollen von der ÖIAG aufgebracht werden.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Lufthansa, AUA
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2008 12:51 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn die Lufthansa die AUA in zwei Jahren sanieren kann, dann hätte mit einem anständigen Management die österreichische Airline nicht unbedingt ein Sanierungsfall werden müssen - so besonders genial ist das Sanierungskonzept ja auch wieder nicht, dass es niemand anderem als der Lufthansa einfallen hätten können!
Kommentar ansehen
15.11.2008 15:02 Uhr von Great.Humungus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Die Lufthansa ist nochmal ein enormes Stück größer als die AUA und gerade dadurch kann sie enorme Vergünstigungen durch Quantität erreichen. Hinzu kommt noch das höchstwahrscheinlich die Verwaltung usw. stärker in den Mutterkonzern miteinfließen wird und dadurch auch nochmal Kosten gespart werden.
Kommentar ansehen
15.11.2008 16:01 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Great.Humungus: Wenn sie aber angeblich das Personal nicht reduzieren, dann können sie in der Verwaltung nicht so viel einsparen.
Und im Einkauf sollte zumindest in Wien die AUA aufgrund des Aufkommens eigentlich die Nase vorn haben - WENN anständig gewirtschaftet wird!
Der Sprit kommt von der ÖMV, und da ist sicher die AUA ein wesentlich größerer Kunde als die Lufthansa. Nur läßt sie sich vielleicht leichter über den Tisch ziehen.
Kommentar ansehen
15.11.2008 20:47 Uhr von domenicbitreactor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Glück: Ich hoffe das es durch die Lufthana er AUA bald wieder besser gehn wird, diese aber auch verbesserungen durchführt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?