14.11.08 15:28 Uhr
 275
 

Rote Zahlen in der Autobranche: Nur Österreichs Automarkt trotzt der Krise

Die jüngsten Zahlen des Automobil-Herstellerverbandes ACEA lassen wenig Positives erkennen. In Europa sank der Absatz von Neuwagen im vergangenen Monat Oktober um 14,5 Prozent auf 1,134 Millionen Fahrzeuge. Selbst im vorher boomenden Markt Osteuropa gingen die Verkaufszahlen um drei Prozent zurück.

Unter den deutschen Autoherstellern schnitt der Volkswagen-Konzern mit seinen verschiedenen Marken noch vergleichsweise gut ab. Allerdings büßte man auch hier 6,9 Prozent beim Absatz ein. BMW (-10,3 Prozent) und Daimler (-17,2 Prozent) kamen deutlich schlechter weg.

Die europäischen GM-Tochtermarken Opel und Vauxhall mussten sogar einen Absatzrückgang von rund einem Viertel verkraften. Einzige Ausnahme ist die Alpenrepublik. Hier konnte die Zahlen der Pkw-Neuzulassungen im Oktober sogar gesteigert werden.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Krise, Zahl, Autobranche
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2008 15:23 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist hier aus Österreich und kann erklären, warum unsere südlichen Nachbarn so gut wegkommen? Österreich steckt doch auch in einer sich anbahnenden Wirtschaftskrise oder habe ich da was überlesen?
Kommentar ansehen
14.11.2008 15:39 Uhr von PseudoEcho
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: ich könnte mir vorstellen, daß wir ösis nicht ganz so pessimistisch drauf sind und die wirtschaft vor angst totsparen sondern weiter die kohle in ausgeben ;)
Kommentar ansehen
14.11.2008 15:54 Uhr von crinchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo steht Österreich in der News: Anhand der Überschrift hätte ich das Wort Österreich wenigstens einmal in der News erwartet und eigentlich auch eine Erklärung warum dem so ist.
Sonst ganz nett ....
Kommentar ansehen
14.11.2008 15:56 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das liebe geld: muss man ja auch haben um es ausgeben zu können. die deutschen haben nichts mehr. man überlege sich mal was allein ein auto kostet. steuern, versicherung und die fetten anschaffungskosten (min ca. 20.000euro). überteuerte werkstätten und überteuerte ersatzteile. desweiteren kann man noch getrost ein paar strafzettel fürs falschparken oder zu schnell juckel draufrechnen. da kommen mit finanzierungsrate gut 250-500 euro zusammen. bei diesem wert hat sich aber noch kein rad am wagen gedreht. der gut kraftstoff fehlt ja auch noch.
jetzt mal neidisch guck nach österreich :(
Kommentar ansehen
14.11.2008 16:00 Uhr von TomShaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PseudoEcho: . . . wir Deutschen sind sicherlich deutlich pessimistischer als Ihr, dass stimmt. War vergangenen Juli geschäftlich in Wien, wenn man dort mal die Preise mit denen hier in Deutschland vergleicht dann wird schnell klar woher das positive Kaufverhalten kommt. Hing Österreich in Punkto Lebensstandard Deutschland bis zu dessen Wiedervereinigung noch stark hinterher, finde ich hat sich das Blatt nun um 180 Grad gedreht. Ist übrigens eine sehr schöne Stadt dieses Wien, selbst der 15. Bezirk ist bei weitem nicht so schlimm wie deutsche Städte mancherorts.
Kommentar ansehen
14.11.2008 16:10 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@crinchen: Deine Erwartung will ich auf gar keinen Fall enttäuschen, vielen Dank für Deinen Hinweis. Dazu folgender Tipp, wo Du das Gewünschte findest.

3. Kernaussage: 2. und 3. Satz.

Okay, ich hätte erwähnen können, dass mit der Alpenrepublik "Österreich" gemeint war. Ich ging allerdings davon aus, dass das allgemein bekannt war.

Entschuldige dieses Versehen :-)
Kommentar ansehen
14.11.2008 16:42 Uhr von PseudoEcho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TomShaw: naja, vielleicht hinken wir eh noch hinten nach und der pessimismus kommt später ;) ich work bei opel austria und ganz so wohl is mir bei den schlagzeilen auch nicht. wobei mir einige bekannte aus der finanzwelt versichert haben, daß auch vieles hochgeschaukelt wird und lange nicht so krtisch ist wie es in den medien gebracht wird. viele firmen nützen die gunst der stunde um intern neue strukturen zu schaffen, die unter normalen bedingungen auf großem widerstand gestoßen wäre. auf die finanzkrise lässt es sich leichter ausreden.
Kommentar ansehen
17.11.2008 11:54 Uhr von oneWhiteStripe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ganz klar jeder kärntner will jetzt seinen eigenen gedenk-phaeton :)
Kommentar ansehen
17.11.2008 21:38 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Ganz einfach - wir Österreicher kaufen unsere Autos auf Kredit, weil wir Angst haben, dass das Geld bald nichts mehr wert ist. Also geben wir es jetzt aus, solange es noch was wert ist, auch wenn wir es gar nicht haben.

Wenn wir es dann in ein paar Jahren zurückzahlen, ist das Geld schon viel weniger wert - wir haben also irre gespart!

** diese Erklärung ist halb Spaß, halb Ernst **

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?