14.11.08 15:06 Uhr
 1.150
 

Australien: Kite-Surfer wurde von Walflosse am Kopf getroffen

Am 26. Oktober hatte David S. einen glücklichen Ausgang eines Surfunfalles. Der 42-jährige Wassersportler surfte gerade an der Küste von New South Wales, als ein Wal mit seiner Schwanzflosse ihn am Kopf traf.

Der Presse sagte der Surfer: "Der Wal kam gerade hoch. Ich wusste nicht, was jetzt passieren würde. Ich surfte über seinem Rücken, ließ seine Flosse hinter mir. Das nächste, was ich fühlte war, dass sein Schwanz hoch kam und mich am Hinterkopf traf."

Er beschrieb dann, wie er aus der Situation wieder heraus kam. Kurz nach dem gigantischen Aufprall verschwand das Tier und er surfte weiter. Allerdings schlackerten ihm da noch vor lauter Aufregung die Knie. Trotzdem war er erleichtert, dass er den Surfunfall gut überstanden hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Australien, Kopf, Surfer
Quelle: news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2008 15:59 Uhr von matthiaskreutz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"...erleichtert dass er den Surfunfall gut..": Wir auch. Dank für diese News.
Kommentar ansehen
14.11.2008 16:00 Uhr von Zaooza
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Denkzettel: Der Wal fand das wohl nicht sonderlich angenehm, dass ihm einer über den Rücken surft. Deswegen gabs dann den Klaps auf den Hinterkopf als Denkzettel. xD
Kommentar ansehen
14.11.2008 20:06 Uhr von sweetbrin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selber schuld: Ich finde man sollte andere behandeln wie man gerne selber bahndelt werden möchte. Ich frage mich was der an dem seikner stelle gemacht hätte. Er hätte wie es bemerkt hatte das er auf den Wal ist hätte er schon den versuch unternehmen sollen weg zu kommen. Ganz davon abgesehen wäre da noch von den Wal ein Baby dabei gwesen und die Mutter hätte sich bedroht gefülht wäre er nicht lebend davon gekommen.
Kommentar ansehen
15.11.2008 15:10 Uhr von sinsemilia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sweetbrin: hast du schonmal einen kite in der hand gehabt?
wenn da kurz vor dir ein wal auftaucht, kannst du nicht mal schnell anhalten...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?