14.11.08 11:14 Uhr
 226
 

Österreich: Josef F. muss sich nun auch wegen Mordes verantworten

Neben den zahlreichen Anklagen, wie Sklaverei, Vergewaltigung, Freiheitsentziehung und Blutschande, erhob die Staatsanwaltschaft nun auch Anklage wegen Mordes gegen Josef F.

Der 73-jährige Josef F. soll in dem Verließ, in dem er seine Tochter Jahrelang festhielt, auch ein Baby ermordet haben. Der Anwalt des Angeklagten, Rudolf Mayer, bestätigte der Nachrichtenagentur Reuters, dass F. keinen Einspruch dagegen erhebe.

Der Prozess gegen Josef F. soll in zwei bis drei Monaten beginnen. Der Angeklagte wurde für den gesamten Zeitraum der Tat als zurechnungsfähig eingestuft, sei jedoch seelisch-geistig abartig, woraufhin eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt wurde.


WebReporter: -Darius-
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2008 11:03 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ ist wahnsinnig.. ohne Spaß. Der Verdient eine saftige Strafe. Aber mal ehrlich, welche Strafe kann so einer Tat Würdig werden?
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:34 Uhr von midnight_express
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Stimme dem Kommentar vom Schreiber zu: Es gibt keine Strafe für die begangenen Taten.
Außer er erspart seiner Familie eine Gerichtsverhandlung.
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:41 Uhr von TomShaw
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sicherheitsverwahrung . . . . . . ist das einzig geeignete Mittel als Ahndung. Hat den Vorteil das er von der Gesellschaft entfernt wurde. Was auch immer sonst für andrweitige Maßnahmen in den Köpfen unserer Mitbürger herumgeistern sei gesagt, diese Taten sind ohnehin nicht mehr rückgängig zu machen.

In Saudi-Arabien wurde heute beispielsweise ein Vater hingerichtet welcher zusammen mit seiner neuen Frau die 9-jährige Tocheter aus erster Ehe monatelang folterte und Letztenendes vom Dach seines Hauses warf und dies als Selbstmord zu kaschieren versuchte. Er wurde heute vor der Mosche in Dschidda solange mit dem Schwert geschlagen bis er starb. Auch hier hilft die babarische Ahndung dem Opfer wenig. Es hätte genügt ihn lebenslänglich wegzusperren.
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:47 Uhr von SilentRebel
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
man sollte: nicht so viel zeugs labern, selbst wenn er auch noch einen Mord begannen hat, sollte das jetzt echt nicht auch noch groß verhackstückelt werden. Der Kerl sollte auch gar nicht mehr in U-Haft sitzen...er sollte einfach in ein Loch geschmissen und gefoltert werden und dann abgeknallt. Er hat nichts anderes verdient. Aber dazu ist ja Deutschland viel zu human ´-.-
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:58 Uhr von Mobakko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SilentRebel: Du hast wohl vergessen, dass der Herr F. aus Österreich kommt und sich die Fälle ebendort zugetragen haben (wobei auch Österreich da "viel zu human" ist, wie du über D sagst ;))
Kommentar ansehen
14.11.2008 12:35 Uhr von SilentRebel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ups tatsächlich...war mir entgangen. Naja aber in A wird es auch nicht viel anders sein ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?