14.11.08 10:13 Uhr
 18.625
 

Zensiert der BND die Wikipedia?

Eher zufällig will das Internet-Portal wikileaks.org herausgefunden haben, dass der BND Editierungen in Wikipedia-Artikeln vorgenommen hat. So wurden Artikel zu Bomben, Flugzeugen und Gerüchte um den BND abgeändert.

Die Portalbetreiber stützen ihre Behauptung auf sogenannte Whois-Einträge, die sie bei auffälligen Editierungen gefunden haben. Angeblich lassen sich die verwendeten IP-Adressen zu BND-Einrichtungen zurückverfolgen.

Ob diese Behauptung der Wahrheit entspricht, konnte bisher nicht abschließend geklärt werden. Falls sie sich als korrekt erweist, bleibt die Frage, ob die Mitarbeiter des BND die Editierungen im Auftrag des Geheimdienstes vornahmen oder lediglich aufgrund privater Interessen online aktiv waren.


WebReporter: -undercover-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: BND, Wikipedia
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2008 10:04 Uhr von -undercover-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der BND ist wirklich nicht auf der Höhe der Zeit, aber das waren sie ja auch schon in den 80ern nicht ;-)

Zu dem Thema wirds wohl nie ne offizielle Stellungnahme geben...
Kommentar ansehen
14.11.2008 10:46 Uhr von nickdesignz
 
+47 | -10
 
ANZEIGEN
also ehrlich wenn das wirklich so wahr, das der BND Wiki Einträge Editiert und dann noch von der eigenen IP Addy... also dann...

Dann haben se echt bedepperte Mitarbeiter da rangelassen...

Wie kan man so doof sein, als BND noch seine eigene IP Addy zu verwenden... oh man... Sorry, das grenzt ja schon an Dummheit, das FBI hätte bestimmt ne Addy aus Pakistan etc genommen *lol*
Kommentar ansehen
14.11.2008 10:48 Uhr von Marcian25
 
+51 | -5
 
ANZEIGEN
Mit Sicherheit! Spiele werden zensiert.
Filme werden hier in Deutschland erheblich geschnitten.
Da ist das Internet mit Sicherheit mit dabei. Wer weiss schon, was wir alles nicht aufrufen können?! Selbst bei Google hatte ich schon öfters mal unten stehen "X Suchergebnisse können aus rechtlichen Gründen nicht angezeigt werden"
Da sag ich nur : Kontrollstaat!!
Kommentar ansehen
14.11.2008 10:52 Uhr von mcSteph
 
+58 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn Erich Mielke wüsste was in diesem Land alles möglich ist und auch getan würde, er würde vor Lust im Grabe rotieren......

Und über die DDR wurde immer gemeckert *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
14.11.2008 10:58 Uhr von -undercover-
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
@Marcian25: "Selbst bei Google hatte ich schon öfters mal unten stehen "X Suchergebnisse können aus rechtlichen Gründen nicht angezeigt werden""

Also das is mir noch nie aufgefallen.
Aber jetzt hab ich mal gesucht wonach du suchtst, um zu suchen wo die Suchergebnisse "aus rechtlichen Gründen nicht angezeigt werden".

Und ich muss sagen:
PFUI!
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:15 Uhr von atrocity
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@-undercover-: So selten is das nicht. Hab ich häufiger mal. Da langt es schon wenn die Suche zufällig eine Seite ausspucken würde mit einem bekannten DVD-Rip programm das in Deutschland illegal ist... Immerhin, Google sagt einem das es etwas nicht anzeigen darf! Besser wie still und heimlich weg streichen.
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:20 Uhr von Todtenhausen
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@-undercover-: Klär uns mal bitte auf.
Ich habe eine solche Meldung auch noch nicht gesehen.
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:50 Uhr von Illiana
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
und: wenn schon. Es wurde früher zensiert, heute so wie so und in Zukunft erst recht. Ich bin sogar überzeugt davon, dass sie Einträge geändert haben.
Ich behaupte auch mal, dass es ganz normale Firmen oder Promis auch öffters machen... hei wiki nutzt heut zu tage so gut wie jeder und wenn es über euch Einträge geben würde, dann würden die meisten diese wahrscheinlich auch "verschönern" ;)))

@facedings: wie willst du das machen? Glaubst du mit einer ganz neuen Regierung gebe es so was nicht mehr?
Kommentar ansehen
14.11.2008 11:51 Uhr von JoeGame
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
warum sollte der bnd die ip verschleiern?
ein wiki darf von jedem nach einegem ermessen abgeändert werden, damit es akurat bleibt.
ob das nun eine firma ist, die ihren eigenen wiki-eintrag etwas aufpeppt oder ob es der bnd ist, der etwas "zensieren" will.
es sollte allgemein bekannt sein, dass man sich auf wikipedia-artikel nicht 100%ig verlassen sollte.
Kommentar ansehen
14.11.2008 12:18 Uhr von razor300
 
+9 | -18
 
ANZEIGEN
selten so einen Schwachsinn gelesen: Wenn der Geheimdienst dahinter steckt hätte er es auch geheim gemacht - und nicht derart stümperhaft das Rückschlüsse schon über die IP-Adresse machbar sind.

Von daher kann die Antwort einfach nur heißen dass hier Mitarbeiter aus eigener Motivation heraus Einträge bei Wikipedia mit eigenem Wissen verbessert haben. Von einer Manipulation kann aus meiner Sicht keine Rede sein. Und bei Wikideppia steht bekanntlich viel Halbwissen und Müll.
Anfügen möchte ich auch noch das sowas für Wikipedia eine willkommene Werbemasche ist, zumal man derzeit ja mal wieder auf der Jagd nach Spendengeldern ist.
Kommentar ansehen
14.11.2008 12:21 Uhr von KillA SharK
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Informationskontrolle: Alle Informationen sollten frei verfügbar sein.
Ist sie aber nicht.
Informationen sind Macht und Währung
in der virtuellen Welt, in der wir leben,
also misstraue der Autorität.
Kommentar ansehen
14.11.2008 12:29 Uhr von rcrow
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
1984: george orwell lässt grüßen...
Kommentar ansehen
14.11.2008 12:55 Uhr von Pelle_Pelle
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
zuzutrauen ist es dem BND aufjedenfall :)
würde mich net wundern wenn es sich tatsächlich so abgespielt hätte
Kommentar ansehen
14.11.2008 13:01 Uhr von FrontFloater
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schlimm, schlimm Da habe es doch tatsächlich ein paar BND Mitarbeiter gewagt, die leterarisch Hochwertigen ERgüsse auf Wikipedia zu editieren. - Dabei sollten die doch wissen, daß sie ob Ihres Jobs als ²normale Internetuser" (gibt es die eigentlich?) disqualifizeirt sind und grndsätzlich nur noch geringfügig zu den Humanoiden gehören.

Mal im Ernst, - wo bitte liegt denn das Problem? Wikipedia ist eine offene Plattform. Jeder, auch BND Mitarbeiter, kann dort ändern. Es kann aber auch jeder, dem die Änderungen nicht passen, wieder zurückändern. Das ist ja wohl kaum eine Form von Zensur oder Überwachungsstaat, - wenn dem so wäre, könnte nicht jeder halbherzig geBILDete User dort am kollektiven "Wissen" rumfummeln.
Es ist gut und richtig, daß es Wikipedia gibt. Und gerade deshalb ist es auch richtig, daß das Recht, dort aktiv zu werden, unteilbar ist. - Und das schliesst auch Mitarbeiter von Staatsorganen ein.
Kommentar ansehen
14.11.2008 13:07 Uhr von RecDC
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Brisante Informationen: Wenn ich geheime brisante Informationen über den BND bekommen wollte, dann suche ich doch nicht bei Wikipedia!!!

Auf was für Ideen manche Leute doch kommen...
Kommentar ansehen
14.11.2008 13:20 Uhr von CHR.BEST
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Zensur: BND = (B)raucht (N)iemand in (D)eutschland

Hauptsächlich werden Seiten mit rechten Inhalten in Deutschland bewußt zensiert. Wer sich also ein wenig darüber informieren möchte, was so z. B. zur Zeit in der rechten Szene im In- und Ausland tatsächlich abgeht, wird gnadenlos blockiert, ganz egal, ob er nun dazugehört oder nicht.

Sicherlich werden auch noch viele andere Inhalte blockiert wie z. B. manche Toolprogramme für Netzwerke/DVD-Brenner, die auch vor einiger Zeit schon verboten wurden. Der genaue Bestand an gesperrten Seiten ließe sich nur im Vergleich mit anderen Ländern genau quantifizieren. Aber es sind schon einige.

Unstrittig ist jedoch die Tatsache, daß die Zahl der Verbote durch unsere neue Stasi von Jahr zu Jahr zunimmt.
Kommentar ansehen
14.11.2008 13:34 Uhr von HarryL2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2008 13:54 Uhr von StayRussian
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Achja die böse DDR...die bösen Serben ,die bösen Russen in Afghanistan...ich kanns nichmehr hören, dieses geheuchel von wir sind so toll und die sind so schlecht...
Ich glaube nicht, dass jeder DDR Bürger sich dort überall beobachtet gefühlt hat...sowas gibts heute sicherlich auch, nur verteilt auf nem größeren Raum ;) ...
Das mit dem Kosovo Krieg is doch mal n schönes Beispiel, wie die Medien eingesetzt werden, um ganze Kapitel der Geschichte zu verdrehen...
Und letztenendes wurden die Russen auch dafür verachtet ,dass sie den Krieg in Afghanistan geführt haben...letztenendes tut es die NATO jetzt auch...Crazy Empire ...
Kommentar ansehen
14.11.2008 13:55 Uhr von Clemens1991
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Überwachungsstaat Vieleicht bin ich ein wenig naiv, aber ich bin nicht unbedingt dagenen, das einige Inhalte zensiert werden.
Ich finde es besser, wenn ich keine Seiten mit Plänen zum Bombenbau aufrufen kann, aber so auch terroristen keinen Zugang dazu haben.

ich denke nicht, das der BND damit vorhatte den kleinen privaten Internetbenutzer in Deutschland zu ändern...

wenn doch, dann wäre meine Rechtsansicht sehr beschädigt....
Kommentar ansehen
14.11.2008 14:02 Uhr von Mr.ICH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur der BND: Ich denke nicht, dass nur der BND Artikel der Wikipedia schönt. Ich könnte wetten, dass das genauso von einigen Parteien und Privatpersonen betrieben wird. Das ist eben die Gefahr bei Wikipediaartikel, man weiss nie genau wer wirklich Hand angelegt hat.
Kommentar ansehen
14.11.2008 14:44 Uhr von Putt
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Aram82: Ich glaube du stehst schon auf der dunklen Seite der Macht. Das was (vermutlich) Mitarbeiter des BND gemacht haben finde ich nicht problematisch und es hat auch nichts mit Zensur zu tun, sondern allenfalls mit versuchter Manipulation. Das passiert bei Wikipedia täglich aus allen Möglichen Ecken.

Ich glaube du bist naiv, wenn du nicht erkennst welche Macht ein Marktbeherrschender Suchmaschinen Betreiber hat. Allerdings sehe ich jetzt nicht mal das Problem das bei der Suche nach "Sex" in jedem Land andere Ergebnisse vorliegen. Da sehe ich auch noch keine "Stasi". Vielmehr beunruhigen mich die Möglichkeiten die der Konzern hat Meinung zu beeinflussen, bis hin zur politischen Einflussnahme. Es wäre dringend Zeit für ernsthafte Konkurrenz. Microsoft, Yahoo, Ask.com, AlltheWeb, Altavista, Clusty, Ixquick und all die anderen sind inzwischen schon zu weit hinter Google.

Du schreibst, "Kein Mensch kann einen Geheimdienst überwachen...". Und genau das sollte jedem Bürger zu denken geben. Besonders unter dem Gesichtspunkt das unsere Glorreiche große Koalition den Geheimdiensten immer mehr Möglichkeiten einräumt und auch gleich die historisch wohl begründete Trennung zwischen Polizei und Geheimdiensten aufweicht. Es wird langsam Zeit die Überwacher zu überwachen. Ich stimme dir absolut zu das der Deutschen Bundestag keinen blassen Schimmer hat was der BND treibt. Das PKG als Kontrollgremium ist ein Witz.
Kommentar ansehen
14.11.2008 14:50 Uhr von MaRAGE
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Zensur im internet: Wo lebt ihr eigentlich??? Alle rufen gleich Polizeistaat, wenn Seiten im Internet zensiert werden.

Dabei halte ich das von durchaus Sinnvoll. Erstmal zum Schutz von uns allen (z.B. Bau von Rohrbomben) und zum Schutz des Einzelnen (Inhalte auf Websites die illegal sind). Natürlich gibt es noch einige Sites wo solche Inhalte ausgetauscht werden. Jedoch sollte es Ottonormalbürger nicht möglich sein sich Pläne zum Bau für Bomben runterzuladen.

Selbst wenn der BND Inhalte auf Wikipedia zensieren würde, würde ich es richtig finden, wenn dadurch z.B. oben genanntes Wissen nicht zugänglich gemacht wird.
Kommentar ansehen
14.11.2008 15:01 Uhr von jonnyswiss
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich: wundere mich schon länger über die seltsame Gesetzgebung der deutschen Behörden, die Rechte der Bürger immer nehr einschränkt.
Manchmal habe ich dabei einfach nur das Gefühl dass die Gesetze manchmal eher einer Diktatur entspreche wie denn der eines Rechtsstaates
Wie gesagt, das ist nur mein Gefühl zu solchen und ähnlichen Themen....
Kommentar ansehen
14.11.2008 15:30 Uhr von matthiaskreutz
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Rechtsstaat??? Mit Rechtsstaatlichkeit hat dass alles schon lange nix mehr zu tun. Jedes Mittel ist recht um das Volk zu manipulieren. Man sollte sich zu einem diktatorischem Staatssystem bekennen dass wäre dann wenigstens ehrlich und man müsste sich nicht rechtfertigen. Außerdem könnte man die billige Show (Wahlen etc.) weglassen und einfach anordnen was man sowieso auch gegen den Willen der Mehrheit durchsetzt. Aber die Amis behaupten ja auch noch immer dass ihr Land/System das demokratischste und rechtsstaatlichste überhaupt ist...und wir sind ja die besten Kumpels. Grausam aber wahr.
Kommentar ansehen
14.11.2008 15:39 Uhr von droelfter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja, das google-zeugs is mir auch schonmal passiert ;)

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?