13.11.08 22:17 Uhr
 459
 

USA: Zum Schutz der Wale erlassenes Sonarverbot für Navy wurde aufgehoben

Mit dem Argument, dass die Übungen an der US-Küste notwendig seien, um mit der Bedrohung durch neue besonders leise U-Boote aus China oder Nordkorea fertigzuwerden, überzeugte die Navy den Obersten Gerichtshof, das Sonar-Verbot an der südkalifornischen Küste aufzuheben.

Das Urteil soll kein Freibrief für das US-Militär sein, aber seit 9/11 versucht die Bush-Regierung, das Militär von Umweltschutzbestimmungen auszunehmen. Im Urteil zweifelt das Gericht die Beweise an, dass Sonar Meeressäugetieren bleibende Schäden zufügt. Es handle sich um "Spekulation".

Die Navy, die jetzt wieder unter "realistischen Gefechtsbedingungen" trainieren kann, ist erfreut über das Urteil. Drei von sechs Richtern hatten gegen die Aufhebung des Sonarverbots gestimmt, das Militär setzte sich aber mit Sicherheitsargumenten gegen Umweltschutzbelange durch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: veggie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Schutz
Quelle: www.washingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2008 21:56 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf ShortNews wurde damals über das Urteil berichtet: http://www.shortnews.de/...

Aß es jetzt wegen zweifelhafter Sicherheitsfragen aufgehoben wurde, ist wieder mal ein Schlag ins Gesicht jedes Umweltschützers - und jedes Meeressäugetiers an der kalifornischen Küste.

Angehört wurden vor Gericht natürlich wieder einmal die Argumente des Militärs, während die Bedenken vom Umweltschützern als "weniger wichtig" und "spekulativ" abgetan werden.
Kommentar ansehen
13.11.2008 23:27 Uhr von de_waesche
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich: der letzte querschläger der bush-regierung. geld stinkt nicht, das hat meiner meinung nach die richter zu solch einem urtel bewogen. denn auch das britische militär hatte forschungen bezüglich sonar in auftrag gegeben, die aber zu einem völlig anderem ergebnis kommen.
Kommentar ansehen
14.11.2008 00:07 Uhr von Katzee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das US-Militär: glaubt noch immer, es könne auf der Welt schalten und walten, wie es ihm gefällt. Der Bushman und seine Helfershelfer waren ja willige Erfüllungsgehilfen. Barack Obama scheint aus anderem Holz geschnitzt zu sein. Zeit also für die Schergen des Bushman noch schnell alle Gesetze durch zu pauken, die u.a. ihrer geheimen militärischen Forschung dienen. Nach dem Machtwechsel im Januar könnten diese "kriminellen Elemente" Gefahr laufen, zur Verantwortung gezogen zu werden.

Aber, was solls? Die Bushmans, Cheneys, Rumsfelds, Wolfowitzes oder wie die "machtgeilen Weltherrschaftsstreber" auch heissen mögen, werden nie für ihre "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" zur Rechenscfhaft gezogen werden. Nicht umsonst hat der Bushman den US-Verbrechern Generalamnestie in Bezug auf den internationalen Gerichtshof erteilt. Getreu der National Strategy of Security oder Bush-Doctrin oder Wolfowitz-Doctrin: Die USA machen weltweit was sie wollen, wo sie wollen und wann sie wollen. Der internationale Gerichtshof in Den Haag hat keinerlei Rechte oder Ansprüche gegenüber US-Staatsbürger.
Kommentar ansehen
14.11.2008 01:07 Uhr von matthiaskreutz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Voll Macke? Haben die wirklich so einen Schiss vor jedem und allen oder ist das ne Paranoia? Besonders leise U-Boote aus Nordkorea lach lach. Die sollen mal aufpassen dass jetzt die Wale sie nicht angreifen. Wegen ruhestörendem Lärm im Meer ;-)). Und der Mann im Mond ist auch nicht zu unterschätzen...
Kommentar ansehen
14.11.2008 08:49 Uhr von GenerX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich toll an: "DREI VON SECHS Richtern hatten gegen die Aufhebung des Sonarverbots gestimmt, DAS MILITÄR SETZTE SICH aber mit Sicherheitsargumenten gegen Umweltschutzbelange DURCH."
Gleichstimmigkeit - Und dann sagt das Militär was zu machen ist? Warum habe ich sowas in meinem Kopf unter der Rubrik "Diktatur" eingeordnet.

Glaubt jemand, dass unter Obama die US-Politik sich ändert? Was meint der Geheimdienst dazu?
Er wird jetzt schon als schwarzer Kennedy bezeichnet, aber wenn er sich - und seine Politik - eigensinnig durchsetzen versucht, endet er (leider) auch wie Kennedy...

Übrigens: Leise China-U-Boote bedrohen die USA? Das glaubt doch keiner. Wenn sie chinesisch sind, laufen sie höchstens bis auf die 1-Jahr-Garantie und gehen dann bald von allein unter. :-)
Kommentar ansehen
14.11.2008 10:54 Uhr von Canay77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Amerikanische: Militär hat schon immer einen Sonderstatus in und außerhalb der USA gehabt, beispiele dafür gibt es mehr als nur genug. Mich wundert die Entscheidung des Gerichtes nicht!
Kommentar ansehen
14.11.2008 22:46 Uhr von veggie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist die edit-Funktion? Ups - GenerX - jetzt sehe ich meinen Fehler - es waren drei von neun Richtern - drei zu sechs nicht drei von sechs.

Leider gibts keine edit-Funktion :o(
Kommentar ansehen
15.11.2008 08:22 Uhr von GenerX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ veggie: Du hast Recht. Obwohl ich auch der Quelle einen Blick widmete, übersah ich es ebenfalls. Also waren 6 von 9 Richtern sowieso für die Aufhebung des Schützgesetzes und taten - laut Quelle - dem Militär einen großen Gefallen.

Dann ist ja noch die Welt in Ordnung und die USA immer noch das Vorbild der Demokratie... :-)
Kommentar ansehen
15.11.2008 09:05 Uhr von GenerX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Katzee: Im großen und ganzen sehe ich es auch so.

Aber hier:
"Nicht umsonst hat der Bushman den US-Verbrechern Generalamnestie in Bezug auf den internationalen Gerichtshof erteilt."
hast du nicht ganz Recht.

Die USA haben es noch besser geregelt, es wurde keine - war auch nicht nötig - Amnestie erteilt. Die Staaten erkennen dem internationalen Gerichtshof für Kriegsverbrechen keine Zuständigkeit für US-Bürger an, für den Rest der Welt aber wohl. Und alle wir lassen es uns gefallen. Absurd, nicht?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen-Fußball: Englands Nationalcoach hat Spielerin mit Ebola-Spruch beleidigt
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?