13.11.08 15:05 Uhr
 3.439
 

Blitzeinschlag legt ganz Mallorca lahm

Ein Blitzeinschlag in eine Verteilerstation am heutigen Donnerstag hat auf den spanischen Inseln Menorca und Mallorca zu einem Chaos geführt.

Die Experten des Stromversorgers Gesa-Endesa versuchen fieberhaft, das Problem zu lösen aber der Schaden scheint komplizierter zu sein. Man rechnet mittlerweile damit, dass es noch mehrere Stunden dauern kann.

In der Inselhauptstadt brachen sowohl der Verkehr, wie auch das Telefonnetz und Teile des Mobilfunksystems komplett zusammen.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mallorca, Blitz
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2008 15:00 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt ist ja sowieso keine Saison, fällt nicht ganz so tragisch aus. Das sollte im Juli-August mal passieren, wenn der Ballermann und Schinkenstraße aktuell sind.
Kommentar ansehen
13.11.2008 15:14 Uhr von Dino1988
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Nich schlimm: So schlimm ist das ja auch wieder nicht!!! Sogar unserer Weltmacht USA passiert das mal, leider aber mit viel schlimmeren Folgen.
Kommentar ansehen
13.11.2008 15:33 Uhr von bones2-0
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Lustig wäre es gewesen die Folgen während der Hauptferienzeit zu sehen.

Aber wahrscheinlich hätte die deutsche Bundesregierung einen
Blauhelmeinsatz organisiert um "Brot und Spiele" für die deut-
schen Touristen nicht zu vermasseln.
Kommentar ansehen
13.11.2008 15:44 Uhr von Ossi35
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Hm, habe grad mal zur Überprüfung 95,8 angeschaltet. Tatsächlich: Funkstille. So ernst das auch ist, ich musste lachen. :D
Kommentar ansehen
13.11.2008 15:47 Uhr von FETTLORD
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Verkehr: Also beim Verkehr stell ich mir das schon problematisch vor, wenn Ampeln nicht mehr funktionieren, gibt bestimmt ein schönes Chaos.
Kommentar ansehen
13.11.2008 16:13 Uhr von GulfWars
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hilfe, Krieg der Welten: es geht los, erst die Blitze, dann die Maschinen, lauft um euer leben!!!!


:D
Kommentar ansehen
13.11.2008 16:32 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Inselradio: läuft wieder, scheint also nicht so wild gewesen zu sein.

Endesa-Arbeiter hätten das bestimmt nicht so schnell geschafft, das sind absolute Schlaftabletten.

Lediglich das Versenden der Rechnungen klappt reibungslos.
Kommentar ansehen
13.11.2008 17:48 Uhr von Baststar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Oh du mein Gebieter WakaWakka: ich bin unwürdig!
Sage uns, was wird uns in Zukunft noch alles wiederfahren?
Kommentar ansehen
13.11.2008 17:50 Uhr von Baststar
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin so unwürdig!
*widerfahren
Kommentar ansehen
14.11.2008 14:23 Uhr von GenerX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Corazon und manchen Beiträgen: Wenn eine größere Umgebung den gleichzeitigen Ausfall von Strom, Telefon und Handy erleben muss, ist es EINE GANZ ERNSTE SITUATION. Warscheinlich habt ihr so etwas nie (in solchem Ausmaß) miterlebt, deshalb denkt ihr nur an Ferienzeiten.

Was geschieht den Einheimischen? In etwa dies - Reihenfolge zufällig:

a) In ALLEN Aufzügen bleiben Menschen stecken, die nur an der Tür klopfen können, bis jemand sie auffindet und dann persönlich (kein Telefon) beim Rettungsdienst/Feuerwehr auftritt. Die aber sind derzeit dünn besetzt, so dass man mit stundenlangem Abwarten rechnen muss (wehe wenn dann noch jemand mal muss...).

b) Nicht überall haben Krankenhäuser einen Notfall-Generator. Was dort geschieht lass ich raten.

c) Kranke Menschen zuhause die an - elektrischer - Sauerstoff-Zufuhr gebunden sind, geraten bis Hilfe kommt an Atemnot, oder...
Auch andere Leiden machen Menschen stromabhängig.

d) Menschen erkranken oder verletzen sich - statistisch wie immer und überall - diesmal kann Hilfe nur später kommen, auch dann nur wenn jemand dabei ist sie zu holen.

e) Alle Kühl- und Gefrierschränke stehen still, über viele Stunden hinaus führt der Ausfall große Warenmengen zum verderben. Wer ist sicher, dass alles verdorbene entsorgt und nicht dem Konsum weitergegeben wird? Was wird aus Medikamenten, Impfmitteln, Blutspenden?

f) Wenn sich die Situation über die Nacht dehnt, steigert die Dunkelheit (und der Stillstand aller Warnanlagen) die Kriminalität aller Art.

Dazu manch von euch erwähntes wie das Verkehrs-Chaos, Fernsehen-/Radioausfall oder auch Datenverluste bei Computern und weiteres relativ harmloses.
Ein tolles Bild im Überblick, nicht wahr? Leider sind wir so stark Stromabhängig bzw. Technikabhängig, dass ein normales Leben ohne diese nicht mehr vorstellbar ist.

PS. Ich hab ähnliches schon 2 Mal durchgelebt (und es dauerte im schlimmeren Fall "nur" 16 Stunden).
Kommentar ansehen
16.11.2008 23:22 Uhr von Hajoseb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ GenderX: Du hasst vergessen:

g) In 9 Monaten steigt die Geburtenrate stark an ...

*g*
Kommentar ansehen
17.11.2008 01:20 Uhr von GenerX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hajoseb: Stimmt. Du hast die Sonne in meine Nachricht scheinen lassen.

Bitte meinen (Nick-)Namen nächstes Mal richtig schreiben. ;-)

PS. Bei meinem Punkt c sollte nicht "an" sondern "in Atemnot" stehen.
Kommentar ansehen
17.11.2008 08:58 Uhr von Hajoseb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ GenerX: Jedes Ding hat halt 2 Seiten ;-)

Sorry für den Tippfehler. Hab nicht richtig hin gesehen ... werde auch oft falsch geschrieben ...

Mfg Hajoseb
Kommentar ansehen
18.11.2008 00:52 Uhr von GenerX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hajoseb: Danke für die Einsicht.

Bedenke dass bei "GenderX" manche auf krumme Gedanken kommen könnten (=Geschlecht unbekannt) - du verstehst. :-)

Ich machs bei den Namen sicherheitshalber immer mit copy-paste.
Grüße!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Donald Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?