13.11.08 13:30 Uhr
 891
 

Kelheim: Mit Bademantel-Trick wollte Exhibitionist Hotelmitarbeiterinnen imponieren

Auf diesen jungen Mann wird ein Hotel in Landkreis Kelheim in Zukunft gerne verzichten. Nach einem Vorfall im Oktober 2007 haben sie ihm Hausverbot erteilt. Er hatte sich gegenüber zwei Mitarbeiterinnen exhibitionistisch betätigt, sie im Intimbereich begrapscht und versucht, in deren Hose zu fassen.

Er kam jeweils nur mit einem Handtuch auf die Frauen zu und fragte nach einem Bademantel. Dabei ließ er dann jeweils das Handtuch fallen und manipulierte an sich herum. Von seinen Handlungen waren die Frauen unbeeindruckt und zeigten ihn an. Sein Zimmer für die Nacht war dann eine Zelle der Polizei.

Er hat den Frauen jeweils 250 Euro Schmerzensgeld geboten, was aber von den Frauen unterschiedlich ausgelegt wurde. Eine nahm die 250 Euro an, die andere forderte 1000 Euro. Der Richter: "Was sie gemacht haben, war hart an der Grenze zur Vergewaltigung" und verdonnerte ihn zu 2700 Euro Strafe.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hotel, Trick, Exhibitionist, Bademantel
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2008 13:17 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Einfällen und Tricks in diesem Bereich sind wahrscheinlich keine Grenzen gesetzt. Er schob es auf reichlich Alkohol, obwohl dem auch "negative Auswirkungen" auf den Sexappetit nachgesagt werden...
Kommentar ansehen
13.11.2008 13:47 Uhr von Ghostwriter63
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Eine nahm die 250 Euro an, die andere forderte 1000 Euro."

wie geil ist das denn......:o)
Kommentar ansehen
13.11.2008 13:55 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
exhibitionist? das ist sexueller missbrauch und kein exhibitionismus was der kerl da gemacht hat.
das ist ja wie wenn jemand ne frau vergewaltig und trotzdem als exhibitionist bezeichnet wird, weil er sich vorher ausgezogen hat.
Kommentar ansehen
13.11.2008 15:59 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.easht: ist beides richtig ...

"Sexueller Missbrauch bezeichnet unter Strafe gestellte sexuelle Handlungen an Menschen."

"Sexuelle Nötigung ist ein strafrechtlicher Sammelbegriff für sexuelle Handlungen, die gegen den Willen des Sexualpartners, der dementsprechend Opfer ist, vorgenommen werden."

ps. da is kein ´ü´ in meinem nickname.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?