13.11.08 12:57 Uhr
 92
 

Die Musiker Riccardo Muti und Gerard Mortier sagen lukrative Engagements ab

Zwei weltbekannte musikalische Künstler sorgten in dieser Woche für Aufsehen. Ursprünglich sollte der italienische Dirigent Riccardo Muti (67) mit dem Philharmonia Orchestra, bei einer Feier anlässlich des 60. Geburtstags von Prinz Charles dirigieren.

Da Königin Elisabeth II. die Auswahl seiner Werke als "unpassend" bezeichnet hatte, sagte Muti ab. Damit soll ihm nach Insiderinformationen eine Gage von etwa 8,5 Millionen Euro entgangen sein.

Wie ein Paukenschlag wirkte auch die Mitteilung des Pariser Opernchefs, Gerard Mortier, dass er seinen neuen Posten als künstlerischer Chef der New York Opera nicht antreten werde. Statt 60 Millionen Dollar wurden im nur 36 Millionen Dollar Budget zugestanden, viel zu wenig, wie er sagte.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Musik, Musiker
Quelle: www.klassikakzente.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft
Direktor nach Buchmessen-Eklat bei rechten Verlagen: "Wir müssen es aushalten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2008 12:01 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein wohl "übliches" Honorar für einen Auftritt mit zwei bis drei vorherigen Proben. Aber eine Anna Netrebko oder Placido Domingo stellen sich auch nicht für eine halbe Million Euro auf die Bühne. Mit Proben und Konzert. Wegen dieser hohen Gagen kann man solche SängerInnen ja auch nicht nach Bayreuth "locken". In der Quelle ist noch ein kurzes, sehenswertes Video von Altkanzler und Pianist Helmut Schmidt zu sehen. (Bild zeigt Riccardo Muti)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?