13.11.08 10:23 Uhr
 235
 

Siemens meldet Quartalsverlust in Milliardenhöhe

Der Münchener Elektrokonzern Siemens AG ist im dritten Quartal tief in die Verlustzone gerutscht. Dafür sind vor allem Bereinigungen im Portfolio des Konzerns für diese Zahlen verantwortlich. Im gesamten Geschäftsjahr konnte der Gewinn allerdings deutlich gesteigert werden.

Grund dafür sind allerdings die Verkäufe von Unternehmensteilen. So wurde der Automobilzulieferer VDO an Continental veräußert. So schaffte das Unternehmen in dem Ende September endenden Geschäftsjahr einen Gewinn in Höhe von 5,9 Milliarden Euro, ein Plus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Alleine vier Milliarden Euro musste das Unternehmen für den Abbau von 17.000 Arbeitsplätzen, Rückstellungen und für Korruptionsstrafen ausgeben. Die Dividende soll bei 1,60 Euro pro Anteil stabil gehalten werden. Die schwache Konjunktur mache sich bisher hingegen kaum bemerkbar.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Quartal, Milliarde, Siemens
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2008 13:28 Uhr von s8R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kommentare :D

Ich weis nicht, wieso jeder Konzern immer nur seine Gewinne steigern muss? Klar ist es eine logische Entwicklung, wenn bei mehr Bedarf der Gewinn und Absatz steigt, aber es kann eben auch mal schlecht laufen.
Solang der Gesamtgewinn sogar höher ist als im letzten Geschäftsjahr, wo bitte ist Grund zur Sorge?
Kommentar ansehen
13.11.2008 19:16 Uhr von Artim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bedauerlich: ist es schon. Wer hat schon gerne Verluste im Unternehmen. Naja, Hauptsache die Gehälter der Chefetage stimmen noch.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"
US-Außenminister möchte ohne Vorbedingungen mit Nordkorea sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?