13.11.08 08:36 Uhr
 176
 

Regionalzug erfasst PKW auf Bahnübergang

Am späten Montagnachmittag war eine 69 Jahre alte Frau zusammen mit ihrer Begleitung bei Schameder in Wittgenstein im Auto unterwegs. Auf einem unbeschrankten Bahnübergang wurde das Auto dann von einem Regionalzug erfasst.

Am Bahnübergang warnte ein Lichtsignal vor dem heranfahrenden Zug. Dieses Signal übersah die Frau aber. Der PKW erlitt Totalschaden.

Weil die Regionalbahn das Auto nur am Heck erwischte, wurde glücklicherweise niemand verletzt. So entstand lediglich Sachschaden von 20.000 Euro.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, PKW, Region
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2008 08:53 Uhr von Carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glück gehabt: unabhängig vom lichtsignal sollte man eigentlich langsam an den bahnübergang ranfahren und nach rechts/links schauen.
Kommentar ansehen
13.11.2008 15:18 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo Carry im Prinzip haste recht und ich denk auch immer drann, dass mal Signalanlagen nix anzeigen, wenn n Zug kommt...aber andersherum...biste auf ner Landstrasse unterwegs...70...dann sollste halten nach links und rechts gucken und dann ers weiterfahren...das macht kaum einer...weder inner stadt noch aufm land...dabei ist nich jeder bahnuebergang einfach einzuschauen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?