12.11.08 18:33 Uhr
 830
 

Deutsche Bahn - Zum vierten Mal innerhalb von wenigen Wochen Kind rausgeworfen

Was in den letzten Wochen in puncto unangemessene Kontrollaktionen bei der Bahn gelaufen ist, übersteigt langsam ein erträgliches Maß. Nun wurde bekannt, dass am Wochenende aus der Münchner S-Bahn ein zwölfjähriges Mädchen geworfen wurde.

Eine derartige Maßnahme sei von den Regeln her nicht zulässig; dies ist für eine Person in diesem kindlichen Alter in den Statuten nicht vorgesehen. Trotzdem bereiteten die Kontrolleure im S-Bahnhof Eichenau dem Mädchen Ärger. Sie musste wegen einer angeblich ungültigen Fahrkarte aussteigen.

Martina war zu Besuch bei ihrer Freundin und wollte zurück nach Hause, nach München fahren. Entwertet hatte sie vor der Abfahrt eine Kinderstreifenkarte, die jedoch seit einer kürzlich ergangenen Preiserhöhung ungültig geworden war. Martina sollte 40 Euro zahlen, oder aussteigen, war die Forderung.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Kind, Bahn, Woche, Deutsche Bahn
Quelle: www.abendzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2008 18:11 Uhr von Luckybull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum 4.Mal in den letzten drei Wochen machte diese Art von niederträchtigem "Service" bei der Bahn von sich reden. Was denkt sich eigentlich der Mehdorn, und Konsorten dabei, was soll dieses unmenschliche Gehabe...?
Kommentar ansehen
12.11.2008 18:48 Uhr von Schelm
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
...man sollte das ganze Pack komplett austauschen!

Es gibt genug Arbeitslose die diesen Job besser und gewissenhafter übernehmen könnten.
Kommentar ansehen
12.11.2008 18:55 Uhr von rudi68
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Epidemie? Wie mir scheint, wird das Rausschmeißen von Kindern aus der Bahn jetzt zur Epidemie.
Die letzte Fälle haben doch für Aufsehen gesorgt, da würde ich mir als Kontrolleur aber gut überlegen, ob ich ein Kind aus dem Zug verweise.
Für mich ist diese Art zu verfahren nicht nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:13 Uhr von Seelenkrank
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die: sollen sich bedanken, dass es überhaupt noch Leute gibt, die Fahrkarten kaufen...


mein Klassenkamerad hat angeblich(!) erlebt, dass 20 Leute sich in der Bahn breit gemacht haben...kommt n Kontrolleur und fragt "Hat hier jemand ne Fahrkarte?" ... "Nö"..."Okay" und dann ist er verschwunden.

ob das stimmt, weiß ich nicht, aber so könnte es ja auch mal aussehen.
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:20 Uhr von Morgwenna
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Anmerkung: In diesem Fall, das sollte man allerdings gerechterweise anmerken, handelt es sich nicht um Kontrolleure der Deutschen Bahn, sondern um MVV-Kontrolleure (Münchner Verkehrs-Verband?). Es war aber wahrscheinlich zu verlockend, die Quelle nicht richtig zu lesen und sich der allgemeinen Hetze gegen einen ungeliebten Großkonzern anzuschließen...
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:25 Uhr von Girlhinata13
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaube das ist jetzt ein trend bei den Kontrollöre (wie mans auch schreibt °_°)
ich würde nie ein kind rauswerfen am meisten nicht wenn sie unter 8 jahre sind dann sind sie soooo süsss
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:37 Uhr von ciller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lesen diese Leute den keine Zeitung?
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:50 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Morgwenna: Ich bin mir jetzt nicht sicher, wem die Kontrolleure der S-Bahn in und um München unterstehen.
Die S-Bahnen sind, wie ja unschwer zu erkennen, Züge der DB!
U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse sind vom MVV.
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:58 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Von http://de.wikipedia.org/...

...
-5. April 1971: Die MVV GmbH wird durch die Deutsche Bundesbahn und die Landeshauptstadt München gegründet (mit jeweils einem Anteil von 50 %).
...
-1994: Umwandlung der Bundes- und Reichsbahn in die Deutsche Bahn, die somit den S-Bahn-Betrieb übernimmt.
...
-27. Juni 2001: Gründung der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) als Tochtergesellschaft der Stadtwerke München. Sie übernimmt von den Stadtwerken den Betrieb von U-Bahn, Stadtbus und Tram im MVV.
...
Kommentar ansehen
12.11.2008 20:09 Uhr von korem72
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei uns in Hannover: gelten die "alten" Tickets immer noch bis zur Abstempelung- daher herrscht auch immer ein kleiner Run wenn mal wieder Fahrpreiserhöhungen angesagt sind- maximal allerdings für ein halbes Jahr. Doch wenn man oft mit den Öffis fahren muss, dann rechnen sich auch die gesparten Cents pro Karte schnell. Wie ist das in München? Fahrkarten im Großpack kaufen unerwünscht? Oder wenn, dann guckt man halt in die Röhre sobald die Erhöhung in Kraft tritt man aber noch Karten hat? Ein bisschen Kulanz ( gerade bei Kindern und Jugendlichen- den Kunden von morgen!) sollte wirklich möglich sein mM
Kommentar ansehen
12.11.2008 20:45 Uhr von loor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist: doch schon seit jahren so
als ich noch zur schule mit der DB muste haben sie mich auch des öfteren rausgeworfen obwohl sie einen nach 2 jahren doch wohl kennen sollten und wissen müsten das mann eine dauer karte hat oder nicht
Kommentar ansehen
12.11.2008 20:50 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt dass der durchnittliche Schaffner bzw. Kontrolleur das Stadium des einzelligen Lebens erst kürzlich hinter sich gelassen hat und man schon froh sein kann, wenn man an ein Exemplar gerät, welches sich halbwegs artikulieren kann, dann muss man sich doch fragen, ob Bahn und Co mittlerweile nur noch ein Auffangbecken für gescheiterte, intelligenzferne Existenzen mit einem Hang zu Allmachtsphantasien sind.
Kommentar ansehen
13.11.2008 00:57 Uhr von Pelle_Pelle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch DB.
da greif ich mir doch ans hirn.
Kommentar ansehen
13.11.2008 07:34 Uhr von Yuggoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Kommentar in der Süddeutschen:
"Die AGB der Beförderungsbetriebe sehen eine sogenanntes erhöhtes Beförderungsentgelt vor, für den Fall, dass man ohne gültige Fahrkarte das Angebot benutzt. Mit dem Betreten eines Fahrzeuges erkennt man automatisch die AGB an - aber nur als Erwachsener - und vereinbart somit die erhöhte Gebühr. Kinder können aber für sich keine Verträge schließen (vom Taschengeld mal abgesehen). Daher kann das Betreten eines Fahrzeuges durch Kinder auch nicht zur Anerkennung der AGB und Zahlung des erhöhten Beförderungsentgeltes führen."
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
13.11.2008 07:50 Uhr von Jaecko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Watn: Saftladen... Was glaubt die Bahn eigentlich, wer sie ist?
Kommentar ansehen
13.11.2008 22:56 Uhr von andi_25
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt mal echt: Sollen wir jetzt über jeden bekannten rauswurf eine News hier erstellen ?
Natürlich kommt jetzt nach fall eins und zwei ne menge mehr fälle raus, was ja zu erwarten war.
Aber dann haben wir hier demnächst 20 news über ausgesetzte Jugendliche, das hat dann Bild Niveau die auch nur mit solchen Meldungen Ihre Zeitung vollbekommen

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?