12.11.08 16:50 Uhr
 707
 

Israel: 21 Tage Gefängnis für gähnenden Soldaten

Ein israelischer Soldat muss nun für 21 Tage ins Armee-Gefängnis, weil er gähnte und sich dabei nicht die Hand vor den Mund gehalten hat.

Es passierte während einer Rede seines Kommandeurs zum Gedenken an den 1995 getöteten Staatschef Jizchak Rabin.

Noch während der Rede wurde der Kommandeur auf den gähnenden Soldaten aufmerksam und ordnete sofort 21 Tage Arrest für ihn an.


WebReporter: paszcza1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Gefängnis, Soldat
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2008 17:09 Uhr von Babalou2004
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Muss der Kommandeur eine langweilige Rede gehalten haben!
Jetzt ist seine Herrlichkeit beleidigt.
Schlimm!
Babalou
Kommentar ansehen
12.11.2008 17:17 Uhr von anilingus
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
wie überempfindlich naja... no further comment
Kommentar ansehen
12.11.2008 17:30 Uhr von Captain_America
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Als ich noch bei der Truppe war durften wir uns bei solch feierlichen Anlässen nicht mal die Nase putzen. Der Schnodder tropfte still und quälend langsam aus unseren Nasen und tropfte auf den Boden.

Die einzigen Bewegungen, die meinen Kameraden und mir erlaubt waren, sind die unserer Zehen gewesen, damit die Durchblutung angeregt wurde und wir nicht zusammen gebrochen sind.

Für einen Soldaten ist es obligatorisch, seinen Staat und dessen Abgeordnete respektvoll zu behandeln. Rabin war allerdings sehr umstritten (weshalb er auch von einem Landsmann erschossen wurde). Deshalb ist die Reaktion nicht völlig unverständlich.
Kommentar ansehen
12.11.2008 17:53 Uhr von Andy3268
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
War nicht besonderlich: Respektvoll vom Soldaten. Gähnen ok aber dann auch Hand vor den Mund.
Aber die Strafe darauf ist auch übertrieben.
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:26 Uhr von exekutive
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wie oft gähnt man, ohne dass man sich das direkt bewusst ist.. manche gähnen einfach aus dem affekt herraus..

und nun einen menschen für sein menschliches benehmen für 21 tage in arrest zu stecken grenzt schon an geisteskrankheit..


oder ist es neuerdings gesetzlich verordnet das man sich die hand vorm mund hält wenn man gähnt?

eben nicht.. das ist nichts anderes als eine imaginäre anstandsregelung.. so wie jemanden nach dem niesen gesundheit zu sagen oder das man sich entschuldigt wenn man im bus einen fahren lässt...

solche dinge sind aber von der natur aus betrachtet völlig gleichgültig ob man diese phrasen bzw. anstandsdogmen nutzt oder nicht...

aber vom französischen präsidenten wissen wir ja auch mittlerweile das er am liebsten jeden verhaften alssen würde, der ihm nicht guten tag sagt...

so sind letztendlich jene leute welche krampfhaft an anstandsregeln festhalten natürlich gesehen unfreundlicher als jene, welchen das alles am arsch vorbei geht...

so genug dazu ^^
Kommentar ansehen
12.11.2008 21:13 Uhr von menschenhasser
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
ich: wußte es doch schon immer, die ju..... sind schlimmer als die na..... solche methoden gabs nicht mal bei der wehrmacht.
Kommentar ansehen
12.11.2008 21:20 Uhr von exekutive
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ sunshine35: :D okay, da hast du natürlich recht.. aber manchmal passiert es ja das der trotzdem lauter ausfällt wie eigentlich geplant...

wobei man dann einfach stur so tut als wäre nichts gewesen...
Kommentar ansehen
12.11.2008 21:22 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@menschenhasser: Bist Du Dir sicher? Bei der Wehrmcht wurdest Du noch wegen ganz anderer Nichtigkeiten in den Bau gesteckt. Frag mal Deinen Opa.
Kommentar ansehen
12.11.2008 22:22 Uhr von Captain_America
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@sunshine35: Es ist die Pflicht eines Soldaten, Ehre, Stärke und Anstand auszustrahlen. Wer dazu nicht in der Lage ist, sollte lieber als Urinkellner im Krankenhaus arbeiten.

Die wirklich großen Reden der Menschheitsgeschichte erkennt man oft erst im nachhinein. Wie hätte es wohl ausgesehen, wenn auf den Aufzeichnungen der herzergreifenden Rede John Fitzgerald Kennedys, die er am 26. Juni 1963 in Berlin gehalten hat, im Hintergrund gelangweilt gähnende Soldaten zu sehen gewesen wären? Sowas darf sich kein Offizieller heraus nehmen.
Kommentar ansehen
12.11.2008 23:56 Uhr von lordblue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@menschenhasser: Ich hoffe, das war nicht ernst gemeint...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?