12.11.08 15:19 Uhr
 8.291
 

SETI: "Wir werden E.T. innerhalb der nächsten zwei Dutzend Jahre finden"

Der US-Astronom Seth Shostak geht davon aus, dass die Menschheit im Jahr 2025 Gewissheit über die Existenz außerirdischer Intelligenz in unserer Galaxie erlangen könnte. Shostak forscht am SETI Institut in Kalifornien, wo die Non-Profit-Organisation nach außerirdischem Leben sucht.

Shostak erklärt, dass das Institut laut Berechnungen nach Moore's Law im Jahr 2025 über die entsprechende Technologie verfügt, um 500 Lichtjahre tief ins Universum zu schauen. Damit könnten die SETI-Teleskope unsere Galaxie vollständig erfassen.

Diese Entfernung würde ausreichen, um zum Beispiel die Vorhersagen von Wissenschaftler Frank Drake zu überprüfen: Der Präsident des SETI-Instituts ist der Überzeugung, dass die Galaxie rund 10.000 Zivilisationen beheimatet.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, E.T.
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2008 15:15 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann heißt es ja nur noch 17 Jahre warten! In der Quelle gibts genaueres zu Moore's Law und zur Frage, wie wahrscheinlich außerirdische Intelligenz tatsächlich ist...
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:25 Uhr von anderschd
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Unsere Galaxie, genannt Milchstrasse, ist 100000 Lichtjahre im Durchmesser. wie können da 500 reichen, um sicher zu sein?
Seti is klasse, bin dabei.
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:48 Uhr von mediareporter
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@ anderschd: das hat mit der wahrscheinlichkeit zu tun - es gibt da ja zwei ansätze: eine gruppe von wissenschaftler geht davon aus, dass die entstehung von leben ein derart unwahrscheinliches ereignis ist, dass es außerhalb der Erde kein intelligentes leben geben kann. die andere gruppe meint, es braucht nur bestimmte bedingungen - wie auf der erde - die die entstehung von leben bedingen.

das zweite modell berechnet ausgehend von dieser annahme die wahrscheinlichkeit, und kommt dann auf diese zB 10.000 zivilisationen. mit 500 lichtjahren kann man dann soweit sehen, dass sich diese these widerlegt oder bestätigt...
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:52 Uhr von anderschd
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Was aber auch: wieder nicht 100 prozentig stimmen muss.
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:55 Uhr von Smudo77
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Gewissheit? Wie anderschd schon bemerkte, wären 500 Lichtjahre weniger als 1% des Durchmessers unserer Galaxie. Die damit erforschbare Fläche [da unsere Galaxie eines ´Scheibe´ ist :-) ] wäre weniger als 0.01%. Und wenn wir in diesem Raumsegment keine Intelligenz finden, dann haben wir also die Gewissheit, dass es keine außerirdische Intelligenz gibt?

Abgesehen davon möchte ich mal in Frage stellen, dass das Moor´sche Gesetzt, welches für die Fortschritt der Leistungsfähigkeit von elektronischen Bauelementen eine Voraussage macht und welches zur Zeit *noch* Gültigkeit besitzt, dass dieses Gesetzt auch auf den Fortschritt der Gerätschaften der Astronomie anwendbar ist (Teleskope, Satelliten).

Mein Eindruck ist, dass da mal wieder einer den Mund etwas zu voll genommen hat. So verhält es sich auch, wenn Wissenschaftler ´berechnen´, dass es in unserer Galaxie 10000 oder 37.964,97 weitere außerirdische Zivilisationen gebe. Vielleicht sind es mehr, vielleicht weniger; diese Berechnungen basieren nur auf sehr vagen Annahmen.
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:56 Uhr von Yuggoth
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Von der Menge der abgelieferten Workunits her sind wir aus D doch immerhin auf dem 2ten Platz, ich mache auch schon seit ´99 mit, da läppert sich was zusammen.
http://de.boincstats.com/...
Wenn ich nicht glauben würde das es was bringt würde ich es nicht machen, allerdings mache ich auch noch bei anderen Projekten mit, die realistischere Ziele haben, Proteine Falten, Wetter berechnen, das LHC unterstützen ect.
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:57 Uhr von rolling_a
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
interessantes thema: aber die quelle ist leider mist. sie wirft alles mögliche durcheinander.

seti benutzt radioteleskope. mit denen blickt man nicht ins all, sondern empfängt elektromagnetische wellen. das einzige was also verbessert wird ist die empfindsamkeit der teleskope, bzw. die fähigkeit störungen herauszurechnen. an dieser stelle von 500 mio lichtjahren ins all blicken zu können zu reden ist also stuss.

ins all blickt man mit teleskopen anderer bauart, und mit denen wird man nur indirekt leben nachweisen können, anhand der zusammensetzung des reflektierten lichts eines planeten. intelligenz kann man damit leider nicht erkennen.


ausserdem ist quelle teils falsch wiedergegeben:
nach optimistischer schätzung (!) könnten (!) 10.000 zivilisationen in unserer galaxie existieren.
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:58 Uhr von ZTUC
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Smudo77: Wenn man 0,01% abdeckt und geschätze 10.000 Zivilisationen existieren, so ist der Erwartungswert für die Anzahl der entdeckten Zivilisationen 1. Das könnte dann aber auch unsere sein. ;)
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:59 Uhr von Slaydom
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@andersch: Ist doch alles nur Theorie.

Sowas sind auch Wahrscheinlichkeits rechnungen, die gehen ja oftmals ziemlich genau auf.
Bei einem Umkreis von 500 Lichtjahren kann man schon ziemlich sicher sein, wenn man kein Leben gefunden hat, dann gibts ausserhalb wohl keins oder nur vllt 1-2
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:06 Uhr von Sparx_
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich: soll noch 24 Jahre warten, bevor ich mich oute
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:08 Uhr von kudowa222
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
zu News: finde ich super,mehr davon
unsere Universum ist sehr riesig,da muss es noch was anderes geben
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:08 Uhr von Smudo77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ZTUC: 0.01% x 10000 = 100%; das habe ich auch bemerkt. Aber dass die gefundene Intelligenz unsere sein könnte, das glaub ich nicht.

;-)
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:21 Uhr von uhrknall
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin skeptisch Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Zivilisation Radiosignale o.ä. benutzt?
Ich glaube doch, ganz gering. Es gibt sicher bessere Möglichkeiten zum Datenaustausch, auch wenn wir sie noch nicht erfunden haben.
Wir werden wohl kaum ein Signal finden, auch wenn die Galaxie voller Leben ist.
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:45 Uhr von GatherClaw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ uhrknall: sicher wirds besseres geben. Aber es gibt sicher auch unter Ausserirdischen irgendwelche altmodischen Leute. Ich mein, wir haben auch Handy´s und trotzdem benutzen manche zu hause CB-Funk.
Wir haben Internet und dennoch schreiben sich auch privat leute hin und wieder Briefe statt E-Mail´s.

is meine Meinung.

Grüße
Gather
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:52 Uhr von Millionphoenix
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Wir werden es schon viel früher wissen: nähmlich am Samstag in der Show mit Uri Geller xD
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:57 Uhr von MaRAGE
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wer suchet der findet. Und wer totzdem nichts gefunden hat sagt das er was gefunden hätte...
Kommentar ansehen
12.11.2008 17:38 Uhr von konfetti24
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ich und mein PC: gehören schon seit 5 Jahren dazu. Ich lasse das Programm jeden Tag laufen und bin mir sicher dass irgendwann jemand ein Signal aus dem All empfängt.

Ich hoffe dass es mein PC ist, denn dann werde ich als CO Finder gelistet.

Für alle die es interessiert:

http://www.setigermany.de
oder
http://setiathome.berkeley.edu
Kommentar ansehen
12.11.2008 17:55 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Menscheit: Vernünftig bleibt, haben die Forscher mehr als nur 17 Jahre Zeit, also beten wir für mehr vernünftige Menschen.
Kommentar ansehen
12.11.2008 18:13 Uhr von demolitionman69
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kontaktaufnahme eher unwahrscheinlich: Da sich lt. Albert Einsteins Relativitätstheorie nichts (weder Materie noch Energie) schneller fortbewegen kann als Licht, wird es auch einer außerirdischen Zivilisation nicht gelingen etwas besseres zum kommunizieren zu finden als elektromagnetische Wellen, unter welche auch Radiowellen fallen. Also würde ein Radiosignal, welches in 500 Lichtjahren Entfernung ausgesand wird, 500 Jahre benötigen um uns zu erreichen. Dies schränkt die Kommunikation doch stark ein. Schon der nächste Stern, Proxima Centauri, ist ca. 4 Lichtjahre von uns entfernt. Also bräuchte eine Antwort auf eine Radiosendung von uns ca. 4 Jahre um dorthin zu gelangen und die Antwort wiederum 4 Jahre, um zu uns zurück zu kommen.

Doch ich sehe bei dem ganzen Hype um Seti ein ganz anderes Problem, welches ich anhand einer anderen Thematik der Astronomie verdeutlichen will: der extraterrestischen Planetensuche. Warum ist es so schwierig Planeten außerhalb unseres Sonnensystems zu beobachten? Nun, da die Planeten in einem Sonnensystem nur das Licht des Zentralgestirns, welchen sie umkreisen, reflektieren (einige Planeten wie der Jupiter strahlen auch selbst, aber nicht im optischen Bereich und natürlich auch nur sehr schwach im Vergleich zu einer Sonne) werden sie von der Sonne (dem Stern) so stark überstrahlt, das man sie mit heutigen Hilfsmitteln nicht direkt beobachten kann. Deshalb werden auch nur sehr große Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt, da diese genug Masse besitzen um die Sonne (den Stern) um die sie kreisen, ins "taumeln" zu bringen. D.h. der Stern verändert periodisch und in einer bestimmten Art seine Position am Himmel (natürlich nur minimal).

So, nun nehmen wir also mal an, da gibt es einen bewohnten Planeten in einem Sonnensystem, auf welchem mittels Radiowellen kommuniziert wird. Wie bitte sollen wir jemals diese schwachen Signale empfangen, wenn in (astronomisch gesehen) unmittelbarer Nachbarschaft eine Sonne millionenfach stärker in allen elektromagnetischen Bändern am strahlen ist? Selbst ein stark gebündeltes und exakt auf die Erde positioniertes Signal dürfte nicht zu empfangen sein. Und wie soll ein außerirdischer Wissenschaftler die genaue Position der Erde kennen, welche ebenfalls von der Sonne überstrahlt wird? Mal ganz zu schweigen davon, das sich die Erde um die Sonne und die Sonne um das Zentrum der Galaxie bewegt.

Zudem gibt es im Universum unzählige Strahlenquellen, welche nochmals wesentlich stärker strahlen als Sterne. Das ist in etwa so, als wollte man in einem vollbesetztem Fußballstadion während eines packenden Fußballspiels den sprichwörtlichen Floh husten hören.
Kommentar ansehen
12.11.2008 18:54 Uhr von Smudo77
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
demolitionman: Das ist doch gerade das, was mit dem SETI Projekt erreicht werden soll: Unnatürliche Signale intelligenter Wesen im Rauschen des ´Elektrosmogs´ des Weltalls zu erkennen.

Ist also schon sinnvoll.
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:36 Uhr von anderschd
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Darum geht es. Unwahrscheinlich? Ja! Unmöglich? NEIN. Und das macht die Sache so interessant.
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:55 Uhr von Lornsen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
lest mal den Propheten Hesekil. Da habt ihr die ausserirdische Intelligenz. Sie waren schon immer hier und sind es auch jetzt noch.
Kommentar ansehen
12.11.2008 21:22 Uhr von Lightning Lord
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich les hier 7, 14 und was weiss ich noch für Zahlen, hier weiss keiner was ein (in dem Fall 2) Dutzend sind, oder?! ...

Ein Dutzend sind Zwölf!!
Kommentar ansehen
12.11.2008 21:32 Uhr von anderschd
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@corazon: Du schreibst so schöne Dinge, die von tiefgreifendem Wissen zeugen. Denk aber mal daran, dass dein Wissen nur den aktuellem Stand entspricht, so wie die Menschen vor Kopernikus dachten, die Erde ist der Mittelpunkt. Von daher ist Seti vlt nur ein Schritt, vlt auch nicht. Wer weis, was die Physik in 20, 30 Jahren zur Quantentheorie sagen. Warten wir es ab.
Kommentar ansehen
12.11.2008 22:16 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und kann niemand hören :(: Leider kann niemand unsere Strahlung empfangen, die wir durch TV und Radio abstrahlen.
Nach ca. 2 Lj ist alles nur noch ein Rauschen.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder nun mit Südkoreanerin liiert
In Netflix’ neuer "Star-Trek"-Serie kann Spock einen bevorstehenden Tod wittern
Fußball: Stadionsprecher beleidigt Cottbus - "Beginnt heute mit elf Söldnern!"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?