12.11.08 12:15 Uhr
 518
 

Trotz sinkender Preise hält die Entega in Hessen an der Gaspreis-Erhöhung fest

Die Entega in Darmstadt, einer der zwei größten Energieversorger in Hessen, wird zum Jahreswechsel die Preise für Gas um 25 % erhöhen.

Immerhin hat die Entega die Priese für 18 Monate stabil gehalten. Ab 2009 muss der Kunde mit Monatlich 30 bis 60 Euro Mehrkosten rechnen - im Durchschnitt.

Wie überall, begründet auch der Energieversorgen die neuen Preise damit, dass sie an den Ölpreis gekoppelt seien, der vor sechs Monaten noch bei 150 Dollar pro Barrel stand. Die Energieversorger erhöhen ihre Preise mit einem Abstand von sechs Monaten.


WebReporter: Dangermaus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Hessen, Erhöhung, Gaspreis
Quelle: www.hr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2008 12:08 Uhr von Dangermaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben selbst lange im Kreis Darmstadt-Dieburg gewohnt und weiß das die Entega sowieso schon Sau Teuer ist im Vergleich zu anderen Anbietern. Die 25% mehr sind noch mehr ein Schlag ins Gesicht der Kunden
Kommentar ansehen
12.11.2008 12:30 Uhr von anderschd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hier geht es: auch nicht vordergründig um die Deckung der Kosten und Befriedigung der Kunden. Hier geht es um Profit, der mit Hilfe der Lakaien aus Politik zu Lasten der Gaskunden ins unermessliche gesteigert werden soll.
Kommentar ansehen
12.11.2008 12:38 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm mal ne andere Frage: senken die dann in 6 Monaten auch die Gaspreise wieder? Der Barrel steht doch heute, laut
http://www.tecson.de/...
bei 56,6 Dollar. Also nur noch knapp ein Drittel von dem Preis vor 6 Monaten.

Nein? Komisch....
Kommentar ansehen
12.11.2008 12:57 Uhr von PaulchenPanther
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
AUSBEUTUNG so hat man das Früher genannt. Ok - ist nicht zeitgerecht.
Und was haben wir daraus gelernt? Bitte ernst gemeinte Vorschläge was wir machen sollen, ganz Konkret!
Das wir abgezockt werden - na das weiß man doch!
Die wissen das wir wie Schafe nur meckern können!
Also Vorschläge bitte. Schon mal Danke!
Kommentar ansehen
12.11.2008 13:06 Uhr von anderschd
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Vorschlag. http://www.swr.de/...


Funktioniert.
Kommentar ansehen
12.11.2008 13:38 Uhr von phil_85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Statt dass: die Politiker nur an die Energiekonzerne appelieren, sollten sie mal handeln und diese kack Preisbindung aufbrechen und vorallem das verspätete Senken der Preis bestrafen!

Ferner sollte in Zukunft nicht in kWh abgerechnet werden bei Gas sondern in Volumen...

Je nachdem, wie modern der Brenner ist, kriegt man mehr Energie aus der gleichen Menge Gas...zur Berechnung wieviel Energie 1m³ Gas entspricht nutzen die Konzerne immer die neuesten Brenner/Brennwerte...dummerweise hat die sogut wie kein Bürger, wodurch die immer mehr bezahlen für den gleichen Verbrauch...auch schon ohne Preiserhöhung!
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:54 Uhr von PaulchenPanther
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anderschd: Danke

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?