12.11.08 10:36 Uhr
 528
 

Elektrische Gehhilfe: Honda entwickelt künstliches Bein

Auf die Beine statt ins Auto: Honda-Entwickler haben eine elektrische Gehhilfe entwickelt. Das Gerät funktioniert wie ein künstliches Bein und unterstützt die Muskeln. Fußgelenke und Knie werden entlastet. Folge: Leichteres gehen, und in gehockter Position werden die Oberschenkel entlastet.

Mit einem Sattel wird der Geh-Roboter unter den Hintern geschnallt, ein Anschnallen ist nicht nötig. Als Antrieb dienen zwei Elektromotoren, die über Lithiumbatterie laufen. Die Batterien sollen zwei Stunden durchhalten.

Zum Produkt gehören Spezialschuhe, in denen Bewegungssensoren die Signale an die Motoren weiterleiten. Die Honda-Gehhilfe ist noch in der Entwicklungsphase, soll aber sowohl Behinderten als auch körperlich Arbeitenden auf die Beine helfen.


WebReporter: Dat_Schumi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Honda, Bein
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2008 11:18 Uhr von Atarix777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr schön wird Zeit, dass mehr in diesem Bereich für unsere binderten Mitmenschen getan wird.
Kommentar ansehen
12.11.2008 11:43 Uhr von TomShaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man . . . . . . dem Alter etwas gelassener entgegensehen wenn man sich denn als Senior die Technik wird leisten können.
Kommentar ansehen
12.11.2008 14:07 Uhr von de_waesche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
honda: weiß seine erkenntnisse aus der roboterentwicklung sinnvoll zu nutzen. gefällt mir. die werden uns mittelfristig sicher den ersten humanoiden roboter für zuhause vorstellen können.
Kommentar ansehen
12.11.2008 14:46 Uhr von anderschd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sich mal: bei den Firmen rumsprechen würde, wie viel Potenzial in dem Verkauf solcher Hilfsmittel steckt, wären die schneller.
Respekt, für das Teil.
Kommentar ansehen
12.11.2008 14:53 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwacher Akku: aber das wird noch besser und dann wird das für alte und körperlich Behinderte Menschen sicher sehr nützlich sein.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hamburger SV entlässt Trainer Markus Gisdol
Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?