12.11.08 10:05 Uhr
 5.481
 

China: Studentin ist Pleite - Sie sucht einen "Teilzeit-Freund" mit Geld

Eine Universitätsstudentin im Stadtbezirk Chongqing hat eine Online-Suche nach einem Mann gestartet, der sie finanziell unterstützen könnte, nachdem sie ihr ganzes Geld ausgab. Xiao Xiao (20) studierte an der Kunstuniversität.

Ihre Eltern gaben ihr umgerechnet 137 Euro, doch das Geld war nach einer Woche aufgebraucht, so dass die Studentin kein Geld mehr für Essen hatte. Sie veröffentlichte dann eine Mitteilung auf einem lokalen Online-Forum, dass sie einen "Teilzeitfreund" sucht, der sie finanziell unterstützen kann.

Ihre Aktion hat für große Aufregung auf dem Portal gesorgt. Einige User weigerten sich zu helfen, weil sie entweder ihre berufliche Position gefährdet sahen und andere verhöhnten sie, weil sie die Studentin als "materialistisch" beschimpften.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: China, Geld, Freund, Student, Pleite
Quelle: www.chinadaily.com.cn

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2008 10:26 Uhr von Carbonunit
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
China: Sack Reis umgefallen! Also Stundenten ohne Moos ist wirklich nichts Neues. Diese mag etwas kreativer sein. Wünschen wir Ihr mal dass Sie einen netten, reichen Mann findet.
Ich kenne die Chinesischen Preise nicht, aber auch dort wird man mit 137 Euro kaum durchs Semester kommen.
Kommentar ansehen
12.11.2008 10:33 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Teilzeit-Prostitution ;)
Kommentar ansehen
12.11.2008 10:43 Uhr von Careo
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
diese Nuss: soll doch selbst was dafür tun, dass sie an Geld rankommt. Wie wäre es mit ARBEITEN?
Kommentar ansehen
12.11.2008 11:08 Uhr von oneWhiteStripe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
china lernt schnell westliche sitten und unsitten ;-)

aber mal im ernst...ist doch sicher gang und gäbe...
Kommentar ansehen
12.11.2008 11:15 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
oha: da gibts bei den 1,3 milliarden chinesen also tatsächlich
eine studentin die pleite ist und sich dsw prostituiert??

o.0 ich fühle angesichts dieser news wirklich gut informiert.
Kommentar ansehen
12.11.2008 11:21 Uhr von ZTUC
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Careo: Offenbar will sie ja arbeiten, halt im ältesten Gewerbe der Welt.
Kommentar ansehen
12.11.2008 12:27 Uhr von KingPR
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Carbonunit: Laut Wikipedia würde man dort für den Gegenwert eines Dollars/Euros in Yuan Waren im Wert von 7 Dollar/Euro bekommen, also umgerechnet auf die Realpreise hatte sie ungefähr 1000 €. Und die hat sie in einer Woche verpulvert ;)
Kommentar ansehen
12.11.2008 14:26 Uhr von neigi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Xiao Xiao? Bin ich der einzige, der dabei an diese Strichmännchenkämpfe denkt?
Kommentar ansehen
12.11.2008 14:28 Uhr von Morgwenna
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Newswert = ?? Außerdem:

"Her notice has caused a stir among netizens, some of whom refuse to sit in judgment and others who deride her as materialistic." (Quelle)

gegen

"Einige User weigerten sich zu helfen, weil sie entweder ihre berufliche Position gefährdet sahen und andere verhöhnten sie, weil sie die Studentin als "materialistisch" beschimpften."

Die Informationen stimmen ganz offensichtlich nicht miteinander überein. Wo steht in der (wirklich übersichtlichen!!) Quelle, dass einige User ihre Position gefährdet sahen?

Zur Information: "to sit in judgement" = "über jemanden zu Gericht sitzen"


...

*seufz*
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:32 Uhr von Slaydom
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@carbon: mit 130€ kommt man dort hinten etwa 1-2Monate aus je nach Wohnlage.

@neigi
ne bist nicht der einzige der an Stickfights denkt :D
Aber diese Stickfights stammen aus Brasilien^^
egal gehört nciht zum thema^^
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:47 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich! 170 EUR in China verbraten?
Das entspricht einer europäischen Kaufkraft von ca. 1700 EUR.
Mit anderen Worten: Das wäre so, als wenn eine Studentin hier 1700 EUR verbrät und das innerhalb einer Woche.
Die tickt wohl nicht sauber!? Soll lieber lernen, mit Geld umzugehen. Kein Wunder, daß die einen solchen Teilzeitfreund braucht.
Kommentar ansehen
12.11.2008 16:59 Uhr von MaRAGE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist, das die Frauen Geld brauchen, nicht der Sinn warum Mann und Frau zusammen sind ;) ?
Kommentar ansehen
12.11.2008 18:28 Uhr von mohinofesu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neigi: Bei Xiao Xiao denke ich eher an Dynasty Warriors^^
Naja aber verrückte Sachen gibt es überall auf der Welt,
deswegen kratzt mich das hier recht wenig.
Kommentar ansehen
12.11.2008 19:26 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja@Marage: Aber das ist doch "Liebe"

Ich weiss ja nicht was eine Prostituirte daunten kostet, aber vllt kommt ein Herr damit ja billiger weg.
Kommentar ansehen
13.11.2008 08:23 Uhr von WyverexAuctor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sieht die wenigstens brauchbar aus, oder wollten sie die im Rotlicht-Bezirk nicht, dass sie es jetzt so versucht? ;-)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?