11.11.08 15:16 Uhr
 254
 

China: Internetsucht soll als Krankheit anerkannt werden

China beabsichtigt, Internetsucht als Krankheit anerkennen zu lassen. Das Allgemeine Militärkrankenhaus in Peking hat aus Untersuchungen mit 1.300 problematischen Computernutzern bereits eine Definition für Internetsucht erarbeitet.

Personen, die täglich mehr als sechs Stunden online sind und an geistigem oder körperlichem Stress, Konzentrations- oder Schlafstörungen leiden, sind nach Angaben von "Daily China" internetsüchtig.

Eine Therapie dauere etwa drei Monate und heile ca. 80 Prozent der Internetsüchtigen, so Tao Ran vom Militärkrankenhaus. Unter den 18- bis 30-jährigen Chinesen sind Angaben zu Folge zehn Prozent internetsüchtig, davon 70 Prozent Männer.


WebReporter: elman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, China, Krank, Krankheit
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 15:07 Uhr von elman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internetsucht ist meiner Meinung nach ein ernst zu nehmendes Problem, das aber oft im Verborgenem bleibt, da die Betroffenen sich von der Außenwelt abschotten und meist nur unter "Gleichgesinnten" verkehren.
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:25 Uhr von inept_aider
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Internetsucht? Da gibt es aber weit schlimmere Süchte!
z.B. Alkoholsucht; Drogensucht; Nikotinsucht...
Internet macht den Körper nicht kaputt und auch nicht blöd.
Soziale Kontakte finden in Foren und Chatrooms statt.

Natürlich solle man ab und an auch mal rausgehen und sich mit Menschen von Angesicht zu Angesicht unterhalten.

Wenn man so Exzessiv das Internet nutz, dass man Schlafstörungen und ähnliches bekommt, sollte man sich mal eine Auszeit nehmen, anstatt noch Geld für eine Therapie auszubeben.
Es sei denn man ist ein absoluter Härtefall, der Heulkrämpfe ohne sein Internet bekommt.
Kommentar ansehen
18.11.2008 02:21 Uhr von _Blackjack_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@inept_aider: Natürlich gibt es weitaus schlimmere Süchte.
Aber trotzdem sollte man die "Internetsucht" nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Ähnlich wie bei der Videospielsucht verwahrlosen dabei die sozialen Kontakte (Foren und Chats können den sozialen Umgang miteinander wenn überhaupt nur sehr schlecht simulieren).

>"Wenn man so Exzessiv das Internet nutz, dass man Schlafstörungen und ähnliches bekommt,
> sollte man sich mal eine Auszeit nehmen, anstatt noch Geld für eine Therapie auszubeben."

Wenn sich die Betroffenen selbstständig eine Auszeit nehmen könnten wäre es ja keine Sucht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?