11.11.08 14:48 Uhr
 278
 

Von Mord bedrohte Autoren Saviano und Rushdie: Nun doch Einladung nach Stockholm

Die schwedische Nobelpreis-Jury hat die beiden verfolgten Schriftsteller Roberto Saviano und Salman Rushdie zu einer Diskussion zum Themenkomplex "Das freie Wort und die gesetzlose Gewalt" eingeladen. Beide sagten bereits zu.

Mit dieser Einladung hat die Akademie offenbar die Haltung zu den beiden Autoren revidiert. Sowohl Forderungen, sich mit Rushdie zu solidarisieren, den Islamisten töten wollen, als auch Solidarität mit Saviano zu bekunden, der von der Mafia bedroht wird, wurden von der Akademie bisher abgelehnt.

Der Ständige Sekretär Engdahl meinte, es handle sich hierbei um eine "rein polizeiliche Angelegenheit". Mit dieser umstrittenen Aussage nahm er eine komplett andere Haltung zu diesem Problem ein, als die Literaturpreisträger Grass und Pamuk, die sich dezidiert für die verfolgten Autoren einsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Mord, Autor, Stock, Einladung, Stockholm
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 14:55 Uhr von Doc.M1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm wie soll man das vestehen?????
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:46 Uhr von mozzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie soll man was verstehen? die haltung der akademie oder die news? :-D
Kommentar ansehen
11.11.2008 23:09 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das soll man so verstehen: wenn einem autor irgendwelche spinner nach dem leben trachten, weil er eine meinung hat, macht das diese meinung trotzdem nicht wichtiger, unwichtiger, richtiger oder falscher als die anderer autoren.
in einer öffentlichen solidaritätsbekundung hätten die meisten der jurymitglieder eine ungerechtfertigte aufwertung der beiden autoren gesehen, deren vorrangige leistung es war, sich öffentlichkeitswirksam morddrohungen einzuhandeln.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?