11.11.08 13:54 Uhr
 644
 

Forschung: Neues selbstreinigende Material entwickelt

Forscher der Massachusetts Institute of Technology in Cambridge haben einen neuen Werkstoff entwickelt, dar sämtliche Lotus-Effekt-Materialien in den Hintergrund drängt.

Es ist ein Material, das im Gegensatz zu allen anderen selbstreinigenden Stoffen sogar Wasser-, Öl- und Alkoholtropfen abperlen lässt. Sogenannte "Mikrohoodoos" erzeugen diesen Effekt. Es sind Kalksteinsäulen, mit dolomitplattenabgedeckten Spitzen.

Vor einiger Zeit hatten die selben Forscher bereits einen superhydrophen Werkstoff aus fluorhaltigen Polymeren (FluoroPOSS) entwickelt. Eine Kombination beider Verfahren würde innovative Materialien mit idealen Abstoßungsverhalten bei polaren und unpolaren Flüssigkeiten erzeugen.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Material
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 13:40 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich werden diese Studien von der amerikanischen Luftwaffe finanziell unterstützt.

Werden auch mit Sicherheit zunächst an Flugzeugen als dünne Außenhaut eingesetzt - und in der Raumfahrt.
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:07 Uhr von Ashert
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das wird die Fensterputzer-Gilde: aber garnicht freuen!
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:19 Uhr von Smudo77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Frage: was ist ein superhydropher Werkstoff? Meinen die hydrophob?
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:41 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass sowas nicht aus Deutschland kommt: Aber nachdem wir jahrzehntelang unsere besten Köpfe exportiert haben..

Und dann sind auch noch Leute dafür, den Rüstungsetat runterzuschrauben und bei der Raumfahrtforschung nicht mitzumischen, wo solche Erkenntnisse schliesslich herkommen.


Zur News an sich: Hoch spannendes Material.
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:48 Uhr von YXFlashXY
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch gut: wenn man keine wäsche mehr waschen muß..oder nur noch selten....spart Energie und wasser...save the Planet
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:50 Uhr von Hier kommt die M...
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Smudo77: ja, meinten die, steht auch so in der Quelle..nur in der news leider nicht.
Kommentar ansehen
11.11.2008 16:04 Uhr von Hier kommt die M...
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
lol: Noch besser..in der Quelle steht es auch falsch...ja dann wars das wohl ein schlechtes c/p des Autors? Nicht aufgefallen beim newsen? Oder hat der check wieder angeblich den selben Fehler reingemacht, wie in der Quelle?

Jo, sorry, ich hatte nur oben das (richtige) "omniphoben" gesehen in der Quelle^^

Nichtsdestotrotz ist jeder für seine Fehler selber verantwortlich.

Und das superhydrophob ist dann wohl eher extrem wasserabweisend? Sonst hätte ein hyrophob ja ausgereicht..
Kommentar ansehen
11.11.2008 16:10 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Hier kommt die MTA: Das kannst Du aber einem nicht wissenschaftlich vorgebildeten Newser nciht vorwerfen.

Der kann allenfalls mutmaßen, dass es wohl hydrophob heissen müsste, aber das war´s dann auch schon. Ob es tatsächlich hydrophob heissen muss, oder ob das in der Quelle angegebene hydrophen richtig ist (Was immer das heissen sollte), kann er so schnell nicht herausbekommen. Das man´s in Google nicht findet, ist noch kein Beweis.
Kommentar ansehen
11.11.2008 16:23 Uhr von Hier kommt die M...
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Aber Schwertträger^^: ": Das kannst Du aber einem nicht wissenschaftlich vorgebildeten Newser nciht vorwerfen."

Vosicht, sowas könnte Ärger geben ;)
Kommentar ansehen
11.11.2008 17:03 Uhr von Knochenmann2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hier kommt die M Ich habe die News auch schon in einer anderen Quelle gelesen. superhydrophob wahrscheinlich, weil es sogar Öl und andere Flüssigkeiten abperlen lässt.
Kommentar ansehen
11.11.2008 17:07 Uhr von HarryL2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Selbst mit einer 5 in Chemie hab ich wenigstens das noch gewusst. ;-)
Kommentar ansehen
11.11.2008 17:23 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Harry: Ja-ah, dass es wahrscheinlich hydrophob heissen muss, kannman auch mit einer 5 in Chemie wissen.
Aber ob es das Wort "superhydrophen" gibt, DAS hast bestimmt nicht auf Anhieb gewusst.

Ich habe auch hydrophob gelesen, und mich dann gewundert, dass das nicht dort stand. Und dann habe ich mich gefragt, was zum Henker, denn nun wieder hydrophen bedeutet. :-)
Kommentar ansehen
11.11.2008 20:56 Uhr von HarryL2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ne, genau das meinte ich ja. Der Schreibfehler stach so böse ins Auge.
Kommentar ansehen
12.11.2008 11:25 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@corazon: :-): Deswegen habe ich mich ja auch entgegen der Mehrzahl der flüchtigen Leser entscheiden, das "M" nicht in Richtung Maus, sondern erstmal grob in Richtung MTA zu deuten, was dann, Engagement und Weiterbildung vorausgesetzt, ein recht breit gestreutes Wissen in etlichen der von Dir angedeuteten Bereiche erklärt.

Aber gräm Dich nicht, sie hat ja zugegeben, dass sie hier etwas vorschnell war und zu schnell gelesen hatte.
Kommentar ansehen
12.11.2008 15:57 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@corazon: Da bist du evtl. zu voreilig: Du vergisst, dass sich auch aus dem Bereich junge Menschen kontinuierlich weiterbilden und ggf. studieren, ohne das in Form eines geänderten Nicknames jedem auf die Nase zu binden.

Aus dem Nick Schwertträger ist ja auch nicht ersichtlich, in welchem Themengebiet, oder ob überhaupt ich studiert habe. Hätte ich den Nick "schau mal, der E...", könnte das von Esel bis Esoterikprofessor auch alles Mögliche heissen. :-)

Außerdem verwendete ich deswegen auch die Wortfolge "grob in Richtung".

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Partei-Überläuferin Elke Twesten: "Das war möglicherweise zu krass"
Republikaner John McCain wirft US-Regierung "halbgaren Nationalismus" vor
Nordkorea droht: "Atomkrieg könnte jeden Moment ausbrechen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?