11.11.08 13:17 Uhr
 893
 

Türkei: Minister lobt die Armenien-Politik der 20er Jahre

Für großen Unmut in der türkischen Presse sorgt derzeit eine Aussage des türkischen Verteidigungsministers Vecdi Gönul. Dieser hatte ausdrücklich die gegen Armenier und Griechen gerichtete Vertreibungspolitik in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gelobt.

In diesem Zusammenhang sprach er von einem "sehr wichtigen Schritt" auf dem Wege zum türkischen Nationalstaat. Im Zuge der Vertreibung waren hunderttausende von Armeniern gestorben. Es gab damals regelrechte Todesmärsche und Massaker.

Die türkische Presse sieht Gönuls Aussage sehr kritisch. Auch besteht die Angst, das Zitat könnte zu internationalen Konflikten führen, wenn es im Ausland bekannt wird.


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Jahr, Türkei, Türke, Minister, Armenien
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 13:31 Uhr von borgworld2
 
+12 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:49 Uhr von soadillusion
 
+15 | -17
 
ANZEIGEN
Die dürfen auf keinen Fall in die EU: Diese unbelehrbaren ***********. Unglaublich was die dort abziehen und die Welt spielt mit vorallen DEU und USA!!!
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:50 Uhr von El Indifferente
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@King-size: Ich will nicht sagen, dass die lesart der Geschichte, die du da ausbreitest falsch ist. Vieleicht war es so. Ich persönlich zweifle daran. Zudem es hier um die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts geht. Die Liste in deinem Link führt den letzten Armenischen Staatsbeamten im Jahr 1912 auf. Vor 1933 besetzten auch viele Juden hohe Stellungen im Deutschen Reich.

Noch einmal. Ich sage nicht, dass du nicht evtl. recht hast. Die Beweislage ist sehr dünn und der türkische Staat tut auch nicht sonderlich viel um diese Phase der Geschichte näher zu beleuchten.

Wenn man etwas sucht findet man im Internet auch unzählige Quellen (natürlich aus juristen Gründen nicht aus Deutschland) wo über dutzende Seiten hinweg genau aufgedrösselt ist, warum es den Holocaust in Deutschland nicht gegeben haben kann - obwohl jedem klar sein sollte, dass er genau so stattgefunden hat.
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:02 Uhr von inabauer
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
also: es gab einen vökermord während des ww1.
dabei wurden nach schätzungen ca. 1mio. leute ermordet.
imo sollte die türkei dazu grade stehen und nicht immernoch alles abstreiten....
naja, aber bis jetzt sind sie nicht schlecht gefahren mit der vertuscherei, es gab keine sanktionen oder ähnliches.
im gegenteil, man kassiert sogar geld von der eu.
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:51 Uhr von hujiko-san
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Hmm die Thematik ist sehr komplex und an seriösen Quellen mangelt es, daher werde ich mir nicht anmaßen mir ein subjektives Urteil zu bilden. Siehe dazu auch Diskussion um den zugehörigen Artikel bei wikipedia.

Wie die Äußerung eines einzelnen Politikers mit dem EU-Beitritt der Türkei in Verbindung gebracht werden kann, ist mir ein Rätsel.
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:59 Uhr von ciller
 
+11 | -15
 
ANZEIGEN
gleich geht das PI-News niveau wieder los: "das diese Art der Politik auch in Mitteleuropa Anwendung finden könnte, jedoch gegen seine im Ausland lebenden Landsleute. "

hast du schlecht gekackt oder so ? und dafür bekommt er auch noch +, prima deutschland, nur weiter so
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:17 Uhr von ciller
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
wer auch immer das war, echt cool von dir man: *g*
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:18 Uhr von TomShaw
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Leider . . . . . . hält die Vertreibung in der Türkei noch immer an. Noch immer werden Aramäer aus der Provinz Mardin vertrieben oder, wenn nicht anders möglich, ermordet. Nur die alten Leute werden verschont. Mich wundern solche Äusserungen eines Türkischen Ministers nicht.
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:27 Uhr von arielmaamo
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Manipulation: was die Bewertung der Kommentare der ersten 5 User angeht, vor kurzer Zeit noch + Punkte und jetzt im Minus jenseits der 20.

Zur News: Es wird Zeit, dass sich die Türkei ihrer Vergangenheit stellt und nicht immer weiter alles abstreitet.
Aber das ist wohl eine Illusion das zu Erwarten.
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:33 Uhr von rudi2
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
@Negativbewerter --da sind sie alle wieder, unsere heimliche Negativbewerter, die alles leugnen, was irgendwie mit einer kritischen Auseinendersetzung bezüglich der Armenienfrage zu tun hat. Leuten wie Euch traue ich wirklich alles zu, wohl heimliche Bozkurts nicht wahr???
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:38 Uhr von KillA SharK
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
ein paar Dokus zum Thema: The Betrayed: the Armenian Genocide

Bevor hier weiter halbgares Zeug geblökt wird

http://video.google.de/...

Islam - what the west needs to know

http://video.google.de/...
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:45 Uhr von El Indifferente
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Also diese "Wir sind stolze Türken" und: jeder, der wo es wagt zu behaupten, dass wir vieleicht (wie übrigens fast alle Staaten dieser Welt) ein dunkles Kapitel in unserer Geschichte haben könnten, dem geben wir Minus bis er blutet, wenn wir ihn schon nicht in echt niederstiefeln können, kann ich echt überhaupt nicht ab.

Ich mein ist schon klar, was da ablief.
Nachdem die Beiträge von King-size incl. Account gelöscht wurden (etwas übertrieben aber nicht ganz zu unrecht) hat dieser King-size erst mal seine "Hommies" angerufen und ihnen gesagt "Ey, alder voll krass, da wollen welsche unser Türkei dursch den Drecke ziehen, guckst du bei Sortnews. Ey vol krass musdu voll krass minus geben".
Kommentar ansehen
11.11.2008 17:04 Uhr von o-neill
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
wow: ich hab noch nie soviele minuse für soviel wahrheit gesehen
Kommentar ansehen
11.11.2008 17:15 Uhr von ciller
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
MINUSPARTY
Kommentar ansehen
11.11.2008 18:32 Uhr von coolio11
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Für Interessierte, die: sich zum vielschichtigen Thema Türkei-Armenien kundig machen wollen.

Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk brachten im Zusammenhang mit der Frankfurter Buchmesse in den letzten Monaten eine Reihe von Beiträgen zum Thema. Hier sei nur auf zwei Punkte hingewiesen.

Zum einen geht es um ein m. E. sehr aufschlussreiches Interview, das mit dem Autor Recay Halay über Hrant Dink geführt wurde. Hrant Dink hatte sich für die Aussöhnung zwischen Türken und Armeniern eingesetzt und war 2007 von türkischen Nationalisten erschossen worden. Näheres siehe
http://www.dradio.de/...

Zum zweiten wurde bei einer Buchbesprechung vorgestellt das Buch von Fethiye Cetin mit dem Titel „Meine Großmutter“. Die Autorin schildert darin das Schicksal ihrer Großmutter während der Pogrome 1915-17 gegen die Armenier. Dieses Buch hat demnach in der Türkei für großes Aufsehen gesorgt. Näheres siehe unter
http://www.dradio.de/...
(Das Buch wurde aus dem Türkischen bisher leider nur in die englische Sprache übersetzt. Sobald es in deutscher Übersetzung vorliegt, kauf ich es mir.)
Kommentar ansehen
11.11.2008 20:33 Uhr von rudi2
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
@Lola aka "King": Du kannst es wohl wirklich nicht lassen, deine leugnerischen Aufsätze hier zu posten. Wie tief bloß muss bei Dir der Stachel sitzen, dass auch die Türkei einen dunklen Fleck in ihren Annalen ihr Eigen nennt?
Kommentar ansehen
11.11.2008 21:08 Uhr von rudi2
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
@Lola: Na ja- ist schon merkwürdig, wenn hier ein gewisser King wenige Stunden voher den identischen Aufsatz postet, und mitsamt seinem Account dafür gekickt wird. Und Du, der Du seit 2006 Mitglied bist, und aktuell über lächerliche 800 Punkte verfügst, genau bescheid weißt, dass der böse Rudi immer so böse News über die Türkei schreibt. Warum ich die schreibe?----der Grund sind genau solche Leute wie Du, auf der einen Seite leugnerisch, auf der anderen Seite vor Sabber triefend, wenn sie anderen Nationen ihre Missetaten vorwerfen können. Eben aus dem Grunde, weil ich zeigen möchte, dass es Leute wie Dich gibt, deswegen schreibe ich "solche News"
Kommentar ansehen
11.11.2008 21:38 Uhr von rudi2
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
@King: Ja ne ist klar---wie immer die Unwissenheit und das Unschuldslamm in Person. Zu Deinem, oder zum Beitrag Deines "Cousins" ist hier schon alles gesagt worden--erst lesen, dann mowlen...^^
Kommentar ansehen
11.11.2008 23:21 Uhr von rudi2
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
@Lola: Das ist dann ja noch gruseliger, dass Du erst seit 06/2008 hier Mitglied bist. Wie willst Du denn dann wissen, dass der böse Rudi "so viele" negative News über die Türkei schreibt? In letzter Zeit habe ich hier ja kaum was zum Besten gegeben. Lass mich raten---Du hast mitgelesen, hattest aber keinen Account---oder hat´s Dir Dein "Cousin" erzählt?---Bist Du der Geist der stets verneint????
Kommentar ansehen
12.11.2008 04:02 Uhr von Heldentum
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
macht euch gegenseitig fertig
Immer diese scheiss Türken-Hetze
Ich frage mich ob soviele Menschen in Deutschland sich über die Türken aufregen würde wenn sie nicht in Deutschland leben würden
Kommentar ansehen
12.11.2008 07:12 Uhr von coolio11
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Sehr erstaunlich und sehr bemerkenswert: erscheint mir, wie sich hier auf SN die Gemüter erregen über Vorgänge, die sich vor über 90 Jahren zugetragen haben sollen.

Es gibt auch heute noch zugängliche Quellen.
So druckte beispielsweise die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" vor drei Jahren ein sehr ausführliches Dossier ab. Darin wird auf die Vorgänge der Jahre 1915-17 im damaligen osmanischen Reich eingegangen auf der Basis von Forschungsarbeiten deutscher Universitäten. Näheres siehe
http://www.zeit.de/...

Ich empfehle die Lektüre dieses Dossiers jedem Interessierten.
Kommentar ansehen
12.11.2008 07:23 Uhr von coolio11
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
hier zwei Zitate aus diesem "Zeit"-Dossier: Zitat 1:
"Das Europaparlament erklärte im Juni 1987, dass »die tragischen Ereignisse von 1915–1917 Völkermord sind im Sinne der von den Vereinten Nationen am 9.12.1948 angenommenen Konvention«."

In Zitat 2 wird Bezug genommen auf den türkischen Literatur-Nobelpreisträger Orhan Pamuk
"...der türkische Schriftsteller von Weltruhm ... hatte im Februar (Anm.: 2005) gegenüber dem Züricher Tagesanzeiger die Ansicht vertreten: »Man hat hier 30.000 Kurden umgebracht. Und eine Million Armenier. Und fast niemand traut sich, das zu erwähnen.« Die türkische Presse machte ihn als »Verräter« nieder; Pamuk und jene, die ihn verteidigten, erhielten Todesdrohungen."
Kommentar ansehen
12.11.2008 07:45 Uhr von rudi2
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Jo Lola. M: Dann zeig mich doch beim Bundesvefassungsschutz an, wenn ich doch so ein schlimmer Finger bin, und immer solch böse News schreibe. Von Leuten wie Dir lasse ich mir bestimmt keinen Einhalt gebieten.


Btw----sind Rechtschreibfehler eigentlich genetisch vererbbar? Du machst nämlich sogar die gleichen, wie Dein "Cousin".......auch ein Zeichen meiner "Inkompitenz"---net war?
Kommentar ansehen
12.11.2008 09:53 Uhr von El Indifferente
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Ach ne nicht schon wieder: @Lola M.
Bist du der Sicherheits Zweitaccount von King-size?
Genau und zwar echt genau und exakt das hatte King-size geschrieben (alle 7 Teile) bevor sein Account gelöscht wurde und mit ihm alle seine Beiträge.

Kein Mensch leugnet, dass Armenier und Osmanen Jahrhundertelang friedlich neben einander hergelebt haben. Genau wie viele andere Volksgruppen auf dieser Welt. Nur, dass die Jahrhunderte lang friedlich lebten beweist absolut gar nichts.

Es liegen keine "offiziellen Unterlagen" vor, in denen der türkische Staat Anweisungen gibt die Armenier zu eliminieren. Trotzdem bin ich weiterhin der Meinung, dass der türkische Staat zumindest billigend in Kauf genommen hat, dass Millionen Armenier auf brutalen Umsiedlungsmärschen jämmerlich gestorben sind.



"Also ging es den Türken um Leben oder Tod. Und sie haben es trotz der Übermacht der Besatzer eigenständig geschafft, alle aus Ihrem Land zu vertreiben."

Es ging um nationale Selbstbestimmung und definitiv nicht um Leben und Tod. Es wurde nie bei einem Trefffen zwischen Griechen, Engländern, Franzosen, usw. diskutiert, ob man alle Türken auslöschen soll.
Kommentar ansehen
12.11.2008 10:06 Uhr von El Indifferente
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Sorry, hatte nur bis Kommentar 25: gelesen und dachte das wäre der aktuell letzte gewesen. Hab also die letzten 14 Kommentare nicht gelesen gehabt bevor ich den hier drüber verfasst habe.

@Lola M.
Nun die Türken von heute, von denen damals keiner wirklich dabei war wissen es besser als das Europaparlament.


Zitat
"Rudi, hör mit deinen Multi Accounts auf Leute hier negativ zu bewerten."

Sag mal ist dir ein solcher Vorwurf nicht zu blöd. Ich kenne Rudi ein bischen und so einen Mist hat er nicht nötig. Im Gegensatz zu anderen oder wie erklärst du dir, dass die ersten 4 Kommentare zwischen 4 und 8 + hatten, bevor dein "Cousin" auftauchte und nach der Löschung seines Zugangs zu SN diese Wertungen innerhalb weniger Minuten auf bis zu 30 - absanken?

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?