11.11.08 12:19 Uhr
 6.251
 

Großbritannien: Frau bezahlte 16 Jahre lang das Wasser für die Nachbarn

In Großbritannien hat eine Frau für ihre Nachbarn jahrelang das Wasser bezahlt. Herausgekommen ist das allerdings erst jetzt. Anfang dieses Jahres waren ihre alten Nachbarn ausgezogen und eine mehr köpfige Familie eingezogen.

Daraufhin schnellten die Wasserkosten der Frau stark in die Höhe, die Rechnung erhöhte sich um 185 Pfund (umgerechnet 230 Euro) pro Quartal. Sie begann daher sehr vorsichtig mit dem Wasserverbrauch umzugehen.

Doch es half alles nichts und so ging das Wasserwerk dem Problem auf den Grund. Dabei stellte man dann fest, dass die Nachbarwohnung mit dem Wasseranschluss der Frau verbunden war. Sie geht davon aus, dass sie so in den vergangenen 16 Jahren 10.000 Pfund für die Nachbarn bezahlt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Jahr, Großbritannien, Wasser, Nachbar
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 12:27 Uhr von ConnySan
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Sowas sollte eigentlich nciht passieren.
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:02 Uhr von kaffeefee
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Unglaublich dass das keiner vorher bemerkt hat!
Waren die Nachbarn so unsozial oder so dumm um nicht zu merken dass Ihnen keine Wasserkosten berechnet wurden?

Interessant wäre auch zu hören, ob die Dame das Geld zurückerstattet bekommen kann.
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:10 Uhr von Thomas66
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
kaffeefee: Das Wasserwek hat ihr doch glatt, 150 Pfund als Wiedergutmachung angeboten. Etwas dürftig finde ich.
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:17 Uhr von DirkKa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@kaffefee: Oder hatten beide Wohnungen vielleicht Wasserzähler, nur dass einer der Zähler beide Wohnungen gemessen hat und der Zähler der Nachbarn nur die eigene Wohnung ausgewertet hat.

In diesem Falle müssten die Wasserwerke das Geld zurückzahlen, da sie ja doppelt abgerechnet haben, nämlich Wohnung 1 + 2 von Mieter 1 und Wohnung 2 von Mieter 2.
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:26 Uhr von Hawk74
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Habe ich auch 3 Jahre lang.

Mehrfamilienhaus, 6 Wohnungen, 1 zentraler Wasserzähler

Da wurde pauschal für jede Wohnung berrechnet. Egal wieviel dort wohnten. Habe alleine in der Wohnung gelebt und die Nachbarn zu 3. oder zu 4.

Habe versucht dagegen vorzugehen (z.B. Pauschale pro Person) .. .war aber nichts zu machen.
Bin dann ausgezogen ;-)

Bis dann...
HAWK
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:36 Uhr von fiver0904
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Thomas66: 150£ sind durchaus etwas dürftig, aber schließlich hat das Wasserwerk ja nicht direkt Schuld an der Sache. Theoretisch müssten die gar nichts zahlen.
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:36 Uhr von marshaus
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
also normal kann das gar nicht passiert sein......1. 80 prozent der haushalte in gb haben keinen wasserzaehler da sie entweder ueber council abschlagzahlungen haben oder ueber die vermieter.....2. die wenigen die einen wasserzaehler haben sind bzw. koennen gar nicht mit dem nachbarn verbunden sein da sie von den einzelnen unternehmen angebracht werden und kontrolliert werden das heisst das wasser wird eine ganze zeit abgestellt und zwar nur das haus wo der zaehler angebracht wird.....also muesste der nachbar weiterhin wasser bekommen haben und das waere aufgefallen. 3. so wie wir haben einige ihren eigenen wasseranschluss und bezahlen gar nicht da sie unabhaengig sind. also haette die sun diese story gebracht waere alles klar gewesen
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:38 Uhr von Lustikus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hatte auch mal: in einer Wohnung einen Wasserverbrauch, der höher war (zu zweit), als der einer 4 köpfigen Familie - und das, wo ich auf der Arbeit geduscht habe... Aber es half alles nichts - mit denen oben drüber haben wir uns gut verstanden eigentlich. Da war der Wasserzähler in deren Wohnung und deren Waschmaschine direkt daneben... unten, in unserer Souterrain-Wohnung, war keiner- Komisch, als mein Vater dann einen Zwischenzähler unten eingebaut hatte, war der Verbrauch normal :-)

Nur nichts nachzuweisen naja...
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:39 Uhr von hujiko-san
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Hawk74: Ist aber schon ein Unterschied, ob man dies wissentlich oder unwissentlich macht. ;)

@kaffeefee
Wenn es mir passieren würde, keine Wasserrechnung zu bekommen, würde ich zuerst an einen Fehler seitens des Anbieters glauben, und mich tunlichst hüten diesen Umstand zu hinterfragen.
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:09 Uhr von kaffeefee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja! @Thomas66
etwas sehr dürftig ja... ich würde es eher eine Frechheit nennen - was denken sich solche Leute... X(

@DirkKa
indeed - das wäre noch extrem interessant zu erfahren! :)
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:11 Uhr von kaffeefee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hawk: DAS ist einfach eine Gewissensfrage die sich jeder selbst beantworten muss!
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:56 Uhr von LowBob
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
loel: interessant wäre es jedoch herauszukriegen, wie so ein gemeinsammer anschluß zustande gekommen ist!? ;)
Wars der alte Nachbar der die Omi angezapft hatte? oder eher die Handwerker beim Hausbau ^^
Hatte es der alte Nachbar nicht bemerkt? oder doch und weitergemacht?
In jedem Falle solllte der Betrag der alten Frau erstattet werden, jedoch vom verursacher dieser Leitungs-Konstruktion ;)
Kommentar ansehen
11.11.2008 16:24 Uhr von KillA SharK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Altbau kommt so etwas öfter vor: Wenn das ganze Haus nur eine Wasseruhr hat,
werden die Kosten auf alle umgelegt.

Da gibt es Nachbarn, da kommt die gesamte Verwandtschaft zum Wäschewaschen vorbei.

Andere lassen sich täglich für 10 Minuten Baden die Badewanne einlaufen.

Der andere bewässert im Sommer täglich 30 Minuten lang den seine Parzelle im Garten.

Manche halten das für asoziales Verhalten. ;)
Kommentar ansehen
11.11.2008 16:27 Uhr von Nachrichtenleser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Forellen gezüchtet Der Nachbar von meiner alten Firma hatte im Garten einen Teich mit fliessend Wasser und züchtete dort Forellen.Wir Mitarbeiter wunderten uns welch große Wasserkosten dort entstehen müssen.
Als mein Chef einen neuen Parkplatz zw. den Gebäuden errichten liess, kam es an`s Licht. Der neue Parkplatz soff ab. Schuld daran war ein illegal verlegter 1 Zoll Schlauch zw. dem Wasseranschluss im Keller meines Chefs und des Nachbarn Teichs. Durch den Parkplatzbau wurde der Schlauch leck.
Mein Chef hatte sich jahrelang gewundert warum da so ein Schlauch im Keller angeschlossen war, jedoch nie gehandelt.

Die Forellenzucht war damit schlagartig vorbei.
Kommentar ansehen
11.11.2008 16:31 Uhr von T¡ppfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das war bei uns auch so. Der Vorbesitzer des Hauses war der Bruder unserer Nachbarin, unsere Wasserleitung geht durch ihren Keller.
Die Wasseruhren wurden von der Gemeinde in ihrem Keller installiert. Auch der Haupthahn befand sich dort!
Sie hat über unseren Zähler Ihre Wäsche und die einiger ihrer Bekannten gewaschen.
Nachdem wir das Problem der Gemeinde gemeldet hatten, wollte die Gemeinde nur auf unsere Kosten die Wasseruhr verlegen.
Die Wasseruhr mußten wir auf tatsächlich eigene Kosten verlegen, obwohl die Gemeinde den Fehler gemacht hatte. Immerhin konnte mein Vater die Gemeinde dazu überreden, die Uhr in den von uns vorbereiteten Anschluß einzubauen.
Die Nachbarin meinte noch so, dann kann sie jetzt ja nicht mehr waschen, ...
Einen Ausgleich hat sie uns auch nicht gezahlt. Wenigstens sind jetzt die Wasserkosten niedrig.
Kommentar ansehen
11.11.2008 21:01 Uhr von scuba1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hawk74: Da hat man dich aber ausgenommen denn gesetzlich ist das nicht zu begründen es sei denn du wußtest es vom Tag des Einzugs an. Ansonsten brauchst du das nicht zahlen.Wenn dein Vermieter das anders sieht dann sag ihm es besteht schon der Tatbestand des Betruges es sei denn er berechnet Verbrauch proKopf und m2.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?