11.11.08 10:38 Uhr
 1.366
 

Dell: Erster Fabrikant der sicheren FDE-Festplatten von Seagate

Seagate stellt die Full-Disk-Encryption-Festplatten (FDE) her und gab bekannt, dass McAfee nun auch Tools zur Verwaltung dieser Platten anbieten wird.

Die Firma Dell wird diese neue Festplattengeneration in seinen PCs als erster Fabrikant einbauen. Die Festplatte hat zurzeit noch 320 GB und soll bis Ende des Jahres auf 500 GB erweitert werden. Die neuen FDE-Laufwerke gibt es mit 5.400 und 7.200 Umdrehungen pro Minute.

Dell bietet diese Festplatten mit den Laptop-Modellen Latitude, Precision und mit den Optiplex 960 Desktop-PCs an. FDE-Festplatten verschlüsseln sich selbst und speichern die Daten Codiert ab. Um die Daten abzurufen ist ein Passwort zwingend erforderlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -Darius-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Festplatte, Dell, Fabrik
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Vorbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 10:09 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Festplatten sind eine tolle Erweiterung. Sie schützen auf jeden Fall den Datenklau.. Allerdings, wenn das Passwort verloren geht, kommt man selbst auch nicht an die Daten. Laut Quelle gibt es bislang noch keine Möglichkeit, ohne Passwort die Daten auszulesen...
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:42 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
-Darius-: Wenn du dir den Bankpin merken kannst wirst, du dich bestimmt auch an ein selbstgewähltes Kenwort erinnern, gerade wenn du es jeden Tag eingibst.
Ich finde das toll, nur frage ich mich ob für den ständigen Decodierungsprozess nicht enorme Kapazitäten benötigt werden sodass die Performance leidet.
Kommentar ansehen
11.11.2008 11:01 Uhr von Smudo77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Performance: die Performance leidet sicher nicht darunter; das machen Specialchips, die schneller arbeiten als der Bus. Auch benötigen die codierten Daten nicht mehr Platz.

Ich hoffe mal nicht, dass die Platte ständig ein Passwort abfragt, sondern nur beim Hochfahren. Sonst gibts sofort diese netten Utilities, welche die Authentifizierung automatisieren - und die würden so natürlich diesen Sicherheitsmechanismus der Platte aushebeln.

Sonst: ne gute Sache.
Kommentar ansehen
11.11.2008 11:01 Uhr von atrocity
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@KingPR: eher nicht: Denke nicht das das riesige resourcen brauchen wird.

TrueCrypt macht das auf jeder Festplatte und frisst auf einem halbwegs modernen Rechner kaum Leistung.

Bei den Festplatten von Seagate nehme ich mal, ohne genauer nachzulesen, an, dass das ganze via extra Hardware chip gelöst ist der nur zum codiere und decodieren da ist. Solche Lösungen sollten so Performant sein das man als Benutzer kaum einen Unterschied zu einer normalen, unverschlüsselten Platte merkt.
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:29 Uhr von nchcom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte: es die Festplatte sein, die uns vor 9 Monaten vorggeführt wurde, dann arbeitet sie mit einem Linux-Embedded System auf dem die Verschlüsselung der nachfolgenden Partitionen gespeichert werden.
Es werden also keine weiteren Ressourcen nach einer Entschlüsselung mehr benötigt.
Warum die Platte allerdings erst jetzt auf den Markt kommt....
Kommentar ansehen
11.11.2008 13:34 Uhr von nchcom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Hier ist noch ein Link:
http://www.seagate.com/...

Die Momentus-Serie war laut Seagate Storageproduct 2007
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:53 Uhr von Bender_Unit22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat nicht: jedes moderne Betriebssystem bereits eine Verschluesselungsmoeglichkeit implementiert? Ich denke da an den Bitlocker von Vista zum Beispiel. Damit werden auch ganze Partitionen/Volumes/Platten veschluesselt wenn man es denn moechte (allerdings mit CPU-Time).
Fuer Notebooks muss ich allerdings gestehen finde ich diese Loesung schon interessant, kann man doch nun sein komplettes OS mit nur einem Password beim starten schuetzen und das auch noch sehr sicher.
Kommentar ansehen
11.11.2008 19:49 Uhr von PingCheater
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
nichts neues: Sorry, aber was ist da bitte neu dran?
meine Platte ist schon länger mit Truecrypt verschlüsselt und das sicher besser als jede proprietäre Technologie, von daher sehe ich in diesem tollen Feature von Seagate keinen wirklichen Sinn. Jeder, der seine Platte sicher verschlüsseln möchte, kann sich bei Truecrypt kundig machen und es einsetzen- egal auf welcher Platte.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?