11.11.08 08:53 Uhr
 286
 

Fußball/Bolivien: Schlägerei zwischen Spielern und Polizei auf dem Spielfeld

In Bolivien ist es zu einer Schlägerei zwischen Spielern des Erstliga-Vereins Aurora und der Polizei gekommen.

Auslöser für die Schlägerei während eines Spiels am vergangenen Samstag war der Platzverweis des Spielers Eduardo Zenteno. Weil Zenteno den Platz nur zögerlich verlassen wollte, kamen rund ein Dutzend Polizisten hinzu, um ihn des Platzes zu verweisen.

Nun wiederum sahen sich Zentos Mitspieler dazu genötigt, ihren Kameraden zu Unterstützen und griffen die Polizisten an. Karate-Tritte gegen die Beamten wurden eingesetzt, die Polizei hingegen setzten Pfefferspray ein. Torwart Dulcich nahm sogar eine Eckfahne und schlug damit auf die Beamten ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Polizei, Spiel, Spieler, Schlägerei, Schläger, Bolivien, Spielfeld
Quelle: uk.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 09:39 Uhr von ciller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird dir als zuschauer noch was geboten: tritte und so, sind zwar nicht ok, aber besser als "Eckfahne und schlug damit auf die Beamten ein" das schon zu krass...
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:24 Uhr von Andy666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man das ist: eine hammernews :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?