11.11.08 08:51 Uhr
 1.928
 

Polizeigewerkschaft spricht von grandiosem Scheitern der Polizeitaktik

Die von der Polizei bei dem Castor-Transport von Frankreich nach Gorleben gewählte Deeskalationstaktik sei grandios gescheitert, meint der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft.

Weiter führte er aus, dass sich der Staat von den Atomkraftgegnern peinlich habe vorführen lassen.

Auch die Strahlung der bei diesem Transport erstmals verwendeten französischen Behälter wurde kritisiert. Nach Greenpeace-Messungen soll die Strahlung um 40 Prozent höher gewesen sein, als bei dem Transport 2005.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rawsiebers
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Scheitern
Quelle: www.neue-oz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.11.2008 06:35 Uhr von rawsiebers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
800 bis 1000 autonome Randalemacher, von denen sich die zur Friedlichkeit bekennenden Demonstranten leider nicht genügend erkennbar distanziert haben.
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:02 Uhr von Carry-
 
+25 | -28
 
ANZEIGEN
deeskalation funktioniert nicht! ich finde es völlig idiotisch blockaden aufzulösen, indem man die leute einzeln wegträgt. wozu gibt es pfefferspray, tränengas und wasserwerfer!? es glaubt doch keiner, dass die unter dauerbeschuss eines wasserwerfers sitzen bleiben. ausserdem sollte man allen bauern, die ihre traktoren zur blockade genutzt haben, sämtliche subventionen streichen und die traktoren bis auf weiteres einbehalten. dann sollen die mal schauen wie sie zurecht kommen.
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:15 Uhr von DrBlockhead
 
+24 | -15
 
ANZEIGEN
@carry: lieber ein wartender zug als verletzte bürger ;)
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:17 Uhr von Nic83
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@ Carry-: pfefferspray gegen eingebetonierte leute ist schon echt fies ^^
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:18 Uhr von Nic83
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
aaargh editfunktion!!! eingebetonierte = einbetonierte
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:30 Uhr von Oberhenne1980
 
+19 | -12
 
ANZEIGEN
@ DrBlockhead: Was heisst da verletzte Bürger? Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Das war schon immer so!

Man kann nicht Eisenbahnschienen unterhöhlen, Steine werfen, sich hirnlos einbetonieren [man erinnere sich an den Depp, der letztes Mal seine Arme verloren hat] und Barrikaden anzünden und dann lautstark die Polizeigewalt und mangelnde "Sorgfaltspflicht" anprangen wenn man nicht mit Samthandschuhen angefasst wird.
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:35 Uhr von usambara
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
draufgeknüppelt hat die Polizei in der Nacht, als kein Fernsehen dabei war.
Die Demonstranten wurden mit CS-Gas aus Kartuschen, im
Wasser der Wasserwerfer und aus Hubschraubern traktiert.
Durch die Wälder wurden die Castor-Gegner von Hundestaffeln
getrieben, stundenlang wurden sie in Polizeikesseln festgesetzt.
Mehre hundert Demonstranten wurden von Sanitätern versorgt
und in Krankenhäusern behandelt, sofern die Polizei die Krankenwagen durch die Polizeiabsperrungen fahren durften.
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:40 Uhr von Oberhenne1980
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
@ usambara: Quelle bitte!

Und bitte was seriöses.... Indymedia und Konsorten neigen gerne zu Heldenglorifizierung und Mythenbildung.
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:41 Uhr von Pinocio75
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
Menschen mit Arsch in der Hose: So sehe ich das! Wir haben den scheiss Atommüll 1.000.000 Jahre als Problem am Hintern. Gerade ist ein Salzbergwerk mit Wasser vollgelaufen indem Atommüll seit Jahrzehnten gelagert wurde und die Verantwortlichen haben alles vertuscht !!!!

Die Industrie will den Atomausstieg zurückdrehen und irgendwann muss man davon abkommen Schilder hochzuhalten und muss Taten sprechen lassen. So war es bei Greenpeace und anderen. Nur durch labern gewinnt man in unseren Land nix mehr. Von daher haben diese Leute meinen Respekt!
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:48 Uhr von Oberhenne1980
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
@ Pinocio75: Es gibt aber noch keine flächendeckemd taugliche Alternative zu Atomstrom. Wenn der Preis dann wieder explodiert, ist das gejammer wieder groß, weil ärmere Menschen im Winter in der eigenen Wohnung (er)frieren.

Außerdem willst Du doch hier nicht wirklich das Unterhöhlen von Schienen und Werfen von Steinen und Mollis gut heissen, oder?
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:50 Uhr von lieberBiber
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
Das müssen schon schlaue Leute sein Es gab von solchen Extremisten, Aussagen wie:"Wir wollen das Atomtransporte sofort gestoppt werden."

Wer sowas fordert, will aus Deutschland eine Nation der Dritten Welt machen.
Es braucht noch Zeit, bis man Energie in vollem Umfang "sauber" herstellen kann.
Wer das nicht begreift, sollte nochmal die Sonderschule durchlaufen.

Da die Transporte wichtig für die Volkswirtschaft, sowie fürs Volk sind...
Bin ich voll und ganz für ein hartes Durchgreifen der Polizeikräfte.
Kommentar ansehen
11.11.2008 09:54 Uhr von Klaus Ridder
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Andere Strategie: Waum macht die Polizei nicht Folgendes:

Sobald das Gleis blockiert ist, bleibt der Castor stehen, es wird ein Zelt drum gebaut, und ein großes Schild "Atommüll-Endlager" drauf.

Fertig. Das Ding bleibt dann so lange bewacht da stehen, bis die Stimmung kippt, und die Leute drum betteln, dass der Zug endlich weiterfährt.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:05 Uhr von Python44
 
+15 | -14
 
ANZEIGEN
@ Carry-: Genau SO ! Traktoren als Tatwaffen beschlagnahmen und versteigern, Sitzblockaden als gefährlichen Eingriff in den Strassen/Schienenverkehr ahnden, mit Führerscheinentzug für 12 Monate mit anschließendem Idiotentest und nicht mit dem Tränengas gegen die Idioten sparen !
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:08 Uhr von usambara
 
+18 | -9
 
ANZEIGEN
blöde Kommentare: wenn vor eurer Haustür ein Atomendlager geplant würde,
der Wert eurer Häuser ins Bodenlose stürzt, eure
Kinder möglicherweise verseuchtes Wasser saufen müssten,
die Bauern nichts mehr anbauen können-
dann wärt ihr auch mit auf den Schienen.
Das Endlager Asse ist nun abgesoffen und droht einzustürzen, obwohl immer versichert wurde, das es 1000sende Jahre hält, konterminiertes Grundwasser drückt an die Oberfläche.
Ich weiß wovon ich rede, in meiner Heimat befindet sich das
größte Lager weltweit für Chemieabfälle (auch in einem Salzbergwerk). Jeder Steiger weiß, das Salzstollen nach
spätesten 100-200 Jahren einstürzen und damit jede Kontrolle
der Gefahren des Mülls mit begraben werden.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:15 Uhr von anilingus
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
einfach mal feste drauf! wenn deeskalation versagt...
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:20 Uhr von Python44
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
@ Blöder Kommentator: Ich wohne 6 Kilometer Luftline von einem AKW, habe keinen leuchtenden Urin, freue mich über die günstige Fernwärme und den billigen Strom ohne zusätzliches CO2 in die Atmosphäre zu blasen.

Wegen Leuten wie Dir würden wir immer noch im Mittelalter leben, mit Öllämpchen, Kohleherd und Pferden vorm Haus. Aber wehe der Hahn vom Nachbar kräht zu laut, gell...
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:24 Uhr von Ottokar VI
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
Kosten? Werden diese Kosten eigentlich auch in die Berechnung der ach so günstigen Kosten für den Atomstrom eingerechnet?

NEIN

Die Konzerne kassieren und der Staat hält für Aufbereitung und Endlagerung den Kopf hin.Das alleine ist schon ein Skandal.

Meine Hochachtung gehört den Demonstranten, die mit zivilem Ungehorsam versuchen das zu verhindern, was die Politik am Volk vorbei beschießt.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:26 Uhr von usambara
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
@Python44: die größte Lüge heißt: Atomstrom ist billig.
Wegen Leuten wie Dir werden wir im Dunkeln sitzen,
wenn das Uran mit dem Öl bald ausgebeutet ist.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:29 Uhr von Oberhenne1980
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
@ Ottokar IV: Zahlen denn die tapferen Demonstranten die Kosten für die Schäden die sie anrichten? Die Reparatur der Bahnlinien, der Einsatzfahrzeuge, der Strassenbeläge? Zahlen sie die Kosten, die für die ärztliche Behandlung der verletzten Polizisten entstehen? Zahlen sie den Polizeieinsatz, der ja bewusst teuer gemacht werden will, damit Aufbereitung/Endlagerung unrentabel werden?

NEIN

Das zahle ich, als Steuerzahler...Das alleine ist auch ein Skandal!
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:31 Uhr von Oberhenne1980
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@ Usambara: Keine Sorge! Wir haben ja noch Kohle und Holz.
So schnell sitzen wir nicht im Dunkeln!

Billig werden die dann aber auch nicht mehr sein.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:34 Uhr von usambara
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
@Oberhenne1980: das sind Peanuts. Du zahlst, wenn in Moorleben und Asse der
Müll wieder ausgegraben werden muss.
Die Kosten der Randale in den Fußball-Ligen zahlt auch kein
Stadionbesucher.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:37 Uhr von bigpapa
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Oh man: Der Atommüll muss weg.
Die Atomkraftwerke müssen weg
Die Kohlekraftwerke müssen weg.
Die Verbrennungskraftwerke müssen weg.
Batterieen müssen weg (wegen der Umweltschäden)
Windkrafträder müssen weg (Sehen scheisse aus)
Gezeitenkraftwerke müss weg (Zerstören die Meeresfauna)
Solaranlagen dürfen bleiben (nur der Petrus liefert keine Sonne *g*)

Handymasten müssen weg. (angebliche Strahlung)
Autos müssen weg. (Zu hohe Emisionen)
(Auch Busse und Bahnen haben einen Motor)

Nette Aufzählung, nicht wahr :)

Nur fällt euch was auf. ?

Egal !! Was gemacht wird, Ihr wollt ALLE !! ein Auto, ein Handy ne Mikrowelle und einen Fernseher und eine PC.

Nur verursachen diese Teile numal Probleme (Co2 etc).

Ich hab bisher noch NIE eine Gute Idee gelesen, die nicht irgendeiner Zerredet hat. (Siehe z.b. Bericht hier auf SN über Pressluftauto).

Die Frage ist doch einfach. Welche Energie nehmen wir die uns am wenigstens Schadet. Und Sorry da ist meiner Meinung nach die Kernkraft noch eine der saubersten. Und vielleicht erfinden die ja was um den Müll zu neutralisieren. Immerhin haben sie auch die Kernkraft gefunden, da besteht doch Hoffnung.

Aber wo wir Grade mal am Müll entsorgen sind. :) Wo kommt eigendlich der Dreck hin, den so ein teuerer Filter auffängt den die Öko´s unter euch im Auto haben. ?

So genug ausgelassen.

Gruß

BIGPAPA

p.s. : Grössere Teile dieses Komentars sind leider bittere Ironie des Lebens
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:39 Uhr von Oberhenne1980
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
@ usambara: Ich gebe ja zu, dass sie Endlagerung ein Problem darstellt.
Ich persönlich würde das Zeug einfach in der Zone rund um Tschernobyl endlagern, denn da strahlt ohnehin noch alles. Oder im tiefsten Sibirien.

Fakt ist aber, dass es eben noch keine wirkliche Alternative zu Atomstrom gibt. Der Ausstieg kommt schlichtweg zu früh.

Und ich garantier dir, dass diejenigen, die nun gegen Atomstorm sind, am lautesten schreien, wenn der andere Strom aus Kohle produziert wird.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:41 Uhr von Oberhenne1980
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Der Papa hat´s verstanden! Zumindest einer!

Und auch Solarstrom hat noch zu hohe Verlustraten, um wettbewerbsfähig zu sein.
Kommentar ansehen
11.11.2008 10:50 Uhr von Oberhenne1980
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ gutmensch: Dann nenne mir doch bitte eine rentablere und flächendeckend taugliche Energieform.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?