10.11.08 22:06 Uhr
 602
 

Erneut Sicherheitslücken bei Banken festgestellt

"Konto leer, Fax genügt", so könnte das Prinzip hinter dem neuesten Bankenskandal lauten. Mitarbeiter des ARD-Magazins "Plusminus" fanden heraus, dass ein einfaches Fax samt gefälschter Unterschrift und einer dazugehörigen Kontonummer ausreicht, um dem Absender freien Zugriff auf das Konto zu gewähren.

Nach Ansicht des Sicherheitsexperten Sebastian Schreiber geben Banken relativ lax sensible Kontodaten preis. Während die betroffenen Geldinstitute zu den Vorwürfen schwiegen, erklärte der Zentrale Kreditausschuss der Banken, dass erst nach Einzelfallprüfung Schäden ersetzt werden.

Datenschützer sind "besorgt" über die Ergebnisse der Recherche. Im vorliegenden Fall hatte der mit falschem Fax erschlichene Kontozugang sogar dazu geführt, dass die entsprechende Bank die Kontounterlagen an die ebenfalls falsche Adresse schickte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Bank, Sicherheitslücke
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2008 21:54 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür liebe ich die Öffentlich-Rechtlichen. Ohne Rücksicht auf die schlechte Laune der potenziellen Anzeigenkunden in den Skandal hinein recherchiert. Und siehe da: Die Banken haben nichts dazu gelernt. Wer jetzt besonders kritisch ist, wird sagen. Das ist keine News, das ist steinalt. Richtig: Trotzdem sollte es immer mal wieder erwähnt werden. Heute also zum x-sten Mal.
Kommentar ansehen
10.11.2008 22:38 Uhr von Cloverfield
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wir ham ja auch noch nicht genug probleme...^^
Kommentar ansehen
11.11.2008 00:59 Uhr von ExtremeSugarG
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also is unser Geld nirgendswo mehr sicher?
Kommentar ansehen
11.11.2008 01:08 Uhr von Michi1177
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei uns (Deutsche Bank) gibt´s so was nicht! Wer sich nicht eindeutig legitimieren kann, z.B. über eine Telefon-PIN, der bekommt auch keine Auskünfte. Mal eben per Fax legitimiren ist da nicht. Verstehe auch die Banken nicht, die das zulassen. Damit ist Mißbrauch natürlich Tür und Tor geöffnet.
Kommentar ansehen
11.11.2008 08:20 Uhr von mr_shneeply
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was bringt uns diese Information? Leider bringt es uns absolut nichts, null, nada.. überhaupt nichts dies zu wissen weil wir keine Alternative haben.
Wir können von einer unsicheren Bank zu einer anderen gehen. Wir können aufhören Geld anzusammeln und so vermeiden eine Bank zu brauchen. Wir können Das Geld unter dem Bett lagern, damit dann Menschen mit alternativem Sozialverhalten bei uns einbrechen und uns das Geld abnehmen.

All das wird das eigentliche Problem nicht lösen.

Sind die Bankmitarbeiter eigentlich freundlicher geworden jetzt, wo jeder weiss, daß sie pleite sind und auf jeden einzelnen Kunden angewiesen sind?

Nein!! Weil wir ihnen egal sind.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?