11.11.08 08:14 Uhr
 1.204
 

Naila: Feuerwehreinsatz wegen Lausbubenstreich

Zwei Jungen im Alter von sechs und zehn Jahren hatten Langeweile. Also beschlossen sie über den Notruf den Brand der hiesigen Raiffeisenbank zu melden.

Wenig später kam die Feuerwehr mit einem Einsatzwagen und 15 Mann Besatzung. Sie rückte aber aufgrund des Fehlalarms kurz darauf wieder ab.

Beamte der Polizei fanden die Übeltäter nach kurzer Suche. Die beiden Lausbuben müssen wohl mit einer Strafanzeige wegen Notrufmissbrauchs rechnen.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Feuer, Feuerwehr
Quelle: www.kanal8.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt
"Face controlled gaming": iPhone-X-Spiel Rainbow - Augenbrauen als Controller
Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2008 22:05 Uhr von mcbeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben früher auch solche Streiche gemacht und sind nicht erwischt worden. Ich will gar nicht daran denken was meine Eltern gesagt hätten, wenn ich erwischt worden wäre.
Kommentar ansehen
11.11.2008 11:55 Uhr von evilboy
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Strafanzeige ja, aber mit 10 ist man sicherlich noch nicht strafrechtlicher Verfolgung ausgesetzt.
Dass sie eine dicke Rechnung für den Einsatz (zivilrechtlich) bekommen werden, ist ein anderes Thema...
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:10 Uhr von Carry-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zwangsarbeit: da sie rechtlich nicht belangt werden können, müssen sie eben anders bestraft werden. und dass die eltern den einsatz evtl. bezahlen müssen, dürfte den beiden auch erstmal egal sein. es dürfte aber wirkung zeigen, wenn sie die nächsten 2 wochen nach der schule zur feuerwehr zum arbeiten geschickt werden. auch ein 6-jähriger kann beim putzen helfen.
Kommentar ansehen
11.11.2008 14:10 Uhr von coelian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch Naila: Aber eine ganze Nachricht ohne auch nur einen Nebensatz, respekt
Kommentar ansehen
11.11.2008 15:25 Uhr von Scorpio76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den beiden: wird im Endeffekt nix passieren, das sie gar nicht strafmüdig sind. Somit wird es gar keine Strafe im Strafrechtlichen oder Zivilrechtlichen geben.

Auch den Eltern kann keine "Strafe" aufgebrummt werden, da sie für das Handeln ihrer Kinder nicht zur Verantwortung gezogen werden können. (alles rein rechtlich gesehen)

Die einzigen die den Kindern eine Strafe verhängen könnten wäre die Eltern selbst.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?