10.11.08 21:20 Uhr
 2.494
 

Englischer Fußballspieler wäre nach Ellbogencheck fast gestorben

Iain Hume, der für den englischen Fußball-Zweitligisten FC Barnsley spielt, wäre fast nach einem Ellbogencheck gestorben.

Während eines Pflichtspiels am vergangenen Wochenende gegen Sheffield United rammte ihm ein Spieler der gegnerischen Mannschaft den Ellbogen ins Gesicht. Danach musste der gefoulte Spieler auf Grund seiner Verletzung den Platz verlassen.

Am nächsten Tag ging es Hume dann so schlecht, dass er in eine Klinik ging. Hier wurde dann eine Notoperation durchgeführt. Der Spieler hatte sich durch das Foul einen Schädelbruch zugezogen und hatte innere Blutungen. "Er ist in einem stabilen Zustand. Unsere Gedanken sind mit ihm", so der Verein.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Tod, Englisch, Fußballspiel, Fußballspieler
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turnen: Ex-US-Teamarzt gibt vor Gericht sexuellen Missbrauch zu
Fußball: Schock für FC Bayern - Thiago fällt wohl mehrere Monate aus
Fußball: FC-Köln-Fan zeigt Video-Schiedsrichter Tobias Welz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2008 21:39 Uhr von Elano
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2008 21:53 Uhr von Pr00z3
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Beileid? Also,bei einem tatsächlichen Todesfall hätt ich´s ja verstanden,aber der Herr liegt bis jetzt "nur" im Krankenhaus. Da sage ich jetzt erstmal vorsichtig "Gute Besserung". :)

Wobei man mal anmerken muss,dass die englische Liga mittlerweile etwas sehr hart wird. Erst der Ding mit Cech und Cudicini. Dann der Knöcheldruchbruch von Eduardo(Arsenal) und nun das. man sollte sehen,dass die "englische Härte" nicht in bloße Prügelei ausufert.
Kommentar ansehen
10.11.2008 22:54 Uhr von b0russe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die frage ist: Bleibt die Frage ob der Ellbogenstoss absicht oder en "normaler" Zweikampf war. Ich mein beim Fußball gibt es immer mal en paar unglückliche Zweikämpfe die leider böse enden, wo aber nich immer Absicht hinter steckt.
Gestern noch hat sich en Freund von mir in der Kreisliga die Nase in nem Zweikampf gebrochen. Passiert immer wieder. So lang es keine Absicht war muss jeder Fußballer damit leben können. Sobald aber auch nur ein Funke Absicht und Mutwilligkeit dabei is, hört der Sport auf und es geht über in Körperverletzung.
Gute Besserung an den Spieler.
Kommentar ansehen
10.11.2008 23:34 Uhr von cefirus
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Kann mir ein Lachen nicht verkneifen. Nein, natürlich lache ich nicht über den armen Tropf, der fast verreckt ist Ich wünsche ihm gute Besserung, das er keine Langzeitschäden davon trägt und bald wieder seinem Sport nachgehen kann.

Worüber ich mich amüsiere, ist, dass User bei einer News über einen zu Tode gekommenen Boxsportler meinten, den Kampfsport allgemein in Misskredit bringen zu müssen, weil so gefährlich und PiPaPo, und hier les ich diese Woche zum zweiten Mal von einem Fussballer von der selben Insel, der bei Ausübung seines Sports gefährlich konfrontiert wurde.
Kommentar ansehen
12.11.2008 18:28 Uhr von cefirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumme Minusklicker: http://www.youtube.com/...

...und Boxen soll verboten werden.

Saudumm, aber wirklich war...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?