10.11.08 15:58 Uhr
 333
 

Rheinbach: Hunde-Killer hat wieder zugeschlagen

Die Hundehalter in Rheinbach sind in Sorge um ihre Vierbeiner. Schon wieder hat der feige Hundehasser zugeschlagen.

Im letzten Jahr verendeten vier Hunde qualvoll an den ausgelegten Ködern mit dem hochgiftigen Endrin. Dieses Jahr fühlte man sich in Sicherheit, doch jetzt meldete sich eine Hundehalterin, dessen zehnjähriger Cockerspaniel erneut mit dem Wirkstoff Endrin vergiftet worden ist.

Da es das verwendete Gift seit zehn Jahren nicht mehr zu kaufen gibt, schließt man auf den selben Täter. Die Stadt hat bereits wieder angefangen, Warn-Handzettel zu verteilen. Die Köder stellen auch eine Gefahr für spielende Kinder dar. Die Polizei und das Ordnungsamt ermitteln derzeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Rhein, Killer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake
Österreich: 17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - Sohn stirbt
Manchester-Attentat: Obdachloser "Held" soll verletzte Opfer bestohlen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2008 15:54 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sich an wehrlose Wesen zu vergreifen ist mit nichts zu entschuldigen und sollte mit aller Härte bestraft werden. Leider zählen Tiere in der Rechtsprechung zu den "Gütern" und werden entsprechend schwach berücksichtigt.
Kommentar ansehen
10.11.2008 17:31 Uhr von TaO92
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wixxer: ICh würde ihn gerne mal treffen diesen kleinen feigen pisser.
ich glaub ich würde ihn echt elendig verrekken lassen
Kommentar ansehen
10.11.2008 17:32 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein: tiere zählen rechtlich nicht als dinge oder güter

wieso geht das in kein gehirn? Sie gelten nicht als Menschen mit Rechten, das würde technisch auch garnicht gehen..
Kommentar ansehen
10.11.2008 18:05 Uhr von rudi2
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Seufz immer diese Flüchtigkeitsfehler...

"doch jetzt meldete sich eine Hundehalterin, dessen zehnjähriger Cockerspaniel erneut mit dem Wirkstoff Endrin vergiftet worden ist."

Möööönsch- die Halterin ist doch ne Tussi- da schreibt man doch "deren zehnjähriger Cockerspaniel " und nicht "dessen"---oder ist es vielleicht ne Tussi, die nen Damenbart hat--oder was???

Außerdem liest sich das so, als sei er Cocker von der Tussi schon einmal vergiftet worden- das Viech ist aber ganz schön zäh....in der Quelle steht es eigentlich ganz anders....

so viele Fehler---so viele Fragen...^^
Kommentar ansehen
10.11.2008 21:17 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
hey super: gibt es doch noch mutige, die sich gegen diese gruuusigen Boxer Terrier etc Kreuzungen zu wehren getrauen. Endlich
Kommentar ansehen
10.11.2008 22:54 Uhr von Ashara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte bitte: bitte, nur 10 min allein mit dem Schwein verbringen dürfen, kann ja wohl nicht zuviel verlangt sein...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HBO leaked aus Versehen die kommende "Game of Thrones"-Folge
Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen
Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?