10.11.08 14:18 Uhr
 178
 

Dresdner Bank: 2,4 Milliarden Minus in den ersten neun Monaten des Jahres

Die Allianz-Tochter Dresdner Bank hat das Ergebnis für die ersten neun Monate des Jahres 2008 veröffentlicht. Bisher wurden 2,4 Milliarden Euro Verlust erwirtschaftet.

Im Jahr 2007 hatte die Bank im gleichen Zeitraum noch einen Gewinn von 858 Millionen Euro erreichen können.

Das Ergebnis der Bank war bis September positiv, wenn man die aus der Finanzkrise resultierenden Effekte nicht berücksichtigt. In diesem Fall stehen 600 Millionen Euro als positives Ergebnis zu Buche.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Bank, Milliarde, Monat, Minus
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2008 14:24 Uhr von Andy666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 Mrd: Euro Verlust (absolut) durch die FInanzkrise. Schon übel wie sich die Bilanz da umdreht!
Kommentar ansehen
10.11.2008 15:38 Uhr von Andy666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. 50 Milliarden?
2. Geht er sicher nicht ins Minus
3. Und dass der Steuerzahler dadurch belastet wird ist auch blödsinn weil das Geld eher angelegt statt rausgeworfen wird...
Kommentar ansehen
10.11.2008 15:59 Uhr von karsten77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... wurden 2,4 Milliarden Euro: Verlust erwirtschaftet... Ist manchmal schon sehr grotesk, wie gescheiterte Unternehmen ihre Verluste darstellen.
Erwirtschaftet.... Ts ts ts...
Kommentar ansehen
10.11.2008 16:05 Uhr von Philippba
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe schon vor Monaten: hier gesagt, dass die Krise kommt, aber niemand hat mir geklaut. Die Banken taugen eh nix mehr. Rettet euer Geld in Edelmetalle und hängt die Entscheidungsträger der Banken, denn die sind mit an allem Schuld!
Kommentar ansehen
10.11.2008 18:06 Uhr von s8R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2,4 Mrd sind Peanuts im Gegensatz zu dem was andere Banken verzockt haben, also bitte.
Da gibts noch KEINEN Grund sich zu beschweren, das is alles nur weil der Strom eben mitzieht.
Wer Jahrelang dreistellige Mio. macht, MUSS damit rechnen mal zu verlieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?