10.11.08 12:03 Uhr
 770
 

Amerikageschäft: 33.000 Arbeitsplätze bei der Deutschen Post gefährdet

Das Geschäft der Deutschen Post in den USA läuft nicht. Das Unternehmen fährt dort riesige Verluste ein.

Deshalb plant die Post, sich aus dem inneramerikanischen Expressgeschäft zurückzuziehen. Dadurch sind 33.000 Arbeitsplätze in Gefahr.

Die meisten Stellen sind in den USA betroffen. Aber auch in Europa und in Deutschland werden Mitarbeiter betroffen sein, die Verwaltungsstellen inne haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Arbeit, Gefahr, Amerika, Post, Arbeitsplatz
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2008 12:49 Uhr von jjhobbytrader
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Daran gewöhnen: denn von diesen Nachrichten werden wir in den nächsten 12 Monaten hunderte lesen können.
Meine Schätzung lautet: 4,2 Mio. Arbeitslose im September 2009.
Kommentar ansehen
10.11.2008 13:55 Uhr von fiver0904
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Ich prophezeie Dir, dass wir knapp 8 Millionen haben, und die unabhängig von der Finanzkriese ;)
Kommentar ansehen
10.11.2008 14:13 Uhr von andi_25
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wieder: was die Quelle express wert ist , genau so viel wie Bild.
Spiegel , Focus und co reden von 14.900 stellen.
Kommentar ansehen
10.11.2008 15:10 Uhr von rudi68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ andi_25: Der Express hat jetzt auch die Zahlen auf 14.900 korrigiert. Das sind die Zahlen nach der heutigen Pressekonferenz.
Der Spiegel hatte vorher auch von höheren Zahlen berichtet. Dort waren es sogar 40.000 Stellen:
http://www.spiegel.de/...

Auch die anderen Zeitungen haben erst mit höheren Zahlen spekuliert und diese dann in neuen Berichteten angepasst.
Kommentar ansehen
10.11.2008 16:37 Uhr von skandale
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja .. fliegen halt zu erst de ganzen leiharbeiter wie bei bmw raus
Kommentar ansehen
10.11.2008 17:42 Uhr von Hau-Druff-Karl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War klar: seit der Privatisierung geht es mit dem Verein nur noch Bergab. - Bei uns wurden die Postkästen abgebaut und 3 Filialen geschlossen. Ein Stadtteil ohne Postfiliale. Zustände wie in einer Bananen-Republik. - Cool, Bahn Pleite, Post Pleite, Telecom Pleite. - Tja, das kommt dabei heraus, wenn man den Hals nicht voll bekommt.
Kommentar ansehen
10.11.2008 19:22 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zigtausende rauswerfen und Peng: DP ist (heute mal) Tagessieger im Aktienwertzuwachs.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?