09.11.08 17:53 Uhr
 663
 

Internet: Verstöße gegen Jugendschutz immer zahlreicher

Wie kürzlich von der Kontrollstelle für Jugendschutz im Internet bekannt gegeben wurde, ist die Zahl der Verstöße gegen den Jugendschutz im Jahr 2007 auf ein neues, negatives, Rekordhoch gestiegen. Die Jugendschützer haben im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 2.883 Verstöße verfolgt.

Gerade die Web2.0-Mitmachplattformen, wie beispielsweise SchülerVZ, erschwerten den Jugendschützern die Arbeit, da hier theoretisch jeder Benutzer jugendgefährdende Medien veröffentlichen könnte.

Die Jugendschützer fordern aus diesem Grund, dass die Betreiber von Internetangeboten ihre minderjährigen Nutzer besser vor potenziell jugendgefährdenden Inhalten schützen.


WebReporter: flown
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Jugend, Jugendschutz
Quelle: www.e-recht24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2008 18:57 Uhr von pirata
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Immer diese Spielverderber Koennen diese Moralapostel nicht endlich mal die Klappe halten? Habt ihr mitbekommen, dass diese Woche in Deutschland beschlossen wurde, dass sich nun schon strafbar macht, wer erotische Fotos von Erwachsenen auf seinem Compi hat? Zitat: "Darunter können also auch Darstellungen mit sogenannten "Scheinminderjährigen" fallen, also von Darstellern, die dem Alter nach volljährig sind, hinsichtlich ihres äußeren Erscheinungsbildes aber als minderjährig eingestuft werden könnten. Das heist also Berufsverbot für diejenigen, die nicht zuletzt wegen ihres kindlichen/jugendlichen Aussehens bisher in der Pornoindustrie erfolgreich waren. Das heisst aber auch, wenn man dieses Gesetz einmal auf die reale Welt anwendet, dass auch die hübsche 19jährige, die wie 16 Jahre alt aussieht und sich z.b. am Nacktbadestrand eincremt, vorsichtig sein sollte - Bilder ihrer Creme-Session könnten nach dem neuen Gesetz als Jugendpornographie eingeordnet werden. Wer also solche Bilder auf seinem Rechner hat, sollte sich lieber mit ein paar Sicherheitsmassnahmen vertraut machen - oder hoffen, dass der Rechner nicht irgendwann konfisziert wird." http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
09.11.2008 20:59 Uhr von maki
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Witzig. :-): "Kontrollstelle für Jugendschutz im Internet" <-- gibts die wirklich mit echt diesem Namen?

Wenn ja: Was für eine Anmassung!

Schliesslich geht es kein einziges DEUTSCHES Kackamt und keinen einzigen DEUTSCHEN Mistverein irgendwas an, was ausländische (egal, ob russische, mexikanische oder honolulische) Webseiten ins GLOBALE Internet stellen.
Kommentar ansehen
09.11.2008 23:09 Uhr von Ossi35
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Oh, wow.

Habe neulichs mal einen schwer ´empörenden´ Beitrag über sexuelle Inhalte auf Social-Networking Seiten wie Schüler-VZ oder MySpace gesehen. Das belastende Material waren am Ende Bikini-Fotos. Gut, die muss man jetzt nicht überall rumzeigen. Allerdings sehe ich jetzt auch irgendwie nicht, inwiefern die jetzt verwerflich sein sollen.

Die sexuelle Reife verschiebt sich nach vorn aber das JuSchG und die lustigen Jugenschützer müssen die rumvögelnde und renterverkloppende Jugend vor Bikini-Fotos schützen.

By the way: Bin selber 16. Das JuSchG hat mich bis jetzt eigentlich nicht so recht beschützt. Ich bin schon nach 12 auf der Straße rumgelaufen (OHMEINGOTT!!!!111) und sitze trotzdem noch hier. Es hindert mich nur am Alkopop kaufen für´s anschliessende Komasaufen und Rentnertreten, weil dem Alten mein Klingelton aus dem Jamba Spar Abo nicht gefällt. ;)
Kommentar ansehen
09.11.2008 23:36 Uhr von Urbanguerilla
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Weltfremde Spinner: Diese degenerierten Moralapostel wissen was sie uns mit ihrem Kreuzzug gegen die Informationsfreiheit antun.

Das Internet ist doch das letzte freie Medium. Nur noch hier kann man sich (größtenteils) frei und politisch unkorrekt über die Themen unterhalten die wichtig sind und wird nicht über unsere Jugendschutz behörden Zwangskastriert. Aber unsere Marionetten in Berlin arbeiten fleißig daran ein blumiges jugendfreundliches regierungsunkritisches Weltnetz aufzubauen.

Und wie pirata schon so schön ausgeführt hat kriminalisieren die uns langsam alle. Nichts was man tut ist irgendwie noch legal. Man bewegt sich immer mehr in Grauzonen aus der die Staatliche Willkür einen dann verhaften kann. Mir geht diese ganze Zensur so dermaßen aufn Keks aber scheinbar gibts kein Land mehr auf der Erde das da noch gegen hält.

Willkomen in China sag ich da nur.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?