09.11.08 15:40 Uhr
 455
 

Essen: "Leber-Papst" Christoph Broelsch soll Patienten erpresst haben

Der ehemalige Leibarzt des inzwischen verstorbenen Ex-Bundespräsidenten Johannes Rau, Professor Christoph Broelsch, soll nach Meinung der Staatsanwaltschaft Essen Patienten erpresst haben. Der 64-jährige Transplantationsmediziner steht derzeit vor dem Essener Landgericht unter Anklage.

Bereits im Oktober vergangenen Jahres wurde der als "Leber-Papst" verehrte Starmediziner von seinem Dienst an der Essener Uniklinik suspendiert. In 39 Fällen soll der Arzt zwischen 1.000 und 22.000 Euro angeblich für eine "Vorzugsbehandlung" von Kassenpatienten gefordert haben, so der Vorwurf.

Das Geld, insgesamt rund 219.000 Euro, floss auf ein Drittmittelkonto der Hochschule. Ehemalige Patienten des Professors sagten aus, dass Broelsch den Eindruck erweckt habe, nur eine schnelle Bezahlung gewährleiste eine zeitnahe Behandlung. Viele Patienten seien schwer krank gewesen.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Papst, Essen, Christ, Patient, Leber
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2008 13:36 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn der Mediziner offenkundig nicht in die eigene Tasche gewirtschaftet hat, scheinen die Praktiken doch mehr als unseriös. Hier scheinen wir einen besonders krassen Fall von Erpressung zu haben. Sollte seine Schuld festgestellt werden, müssten selbstverständlich auch die zu Unrecht einbehaltenen Gelder wieder zurückerstattet werden. Mal sehen, ob das auch so eintreten wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?