09.11.08 14:56 Uhr
 448
 

9. November: Bundeskanzlerin Merkel warnt vor Gleichgültigkeit in puncto Antisemitismus

Aus Anlass des 70. Jahrestages der so genannten Reichskristallnacht hat Bundeskanzlerin Angela Merkel davor gewarnt, Rassismus und Antisemitismus hinzunehmen. "Gleichgültigkeit ist der erste Schritt, unverzichtbare Werte aufs Spiel zu setzen", so die Regierungschefin.

Auf einer zentralen Gedenkveranstaltung in einer Berliner Synagoge forderte Merkel ein "Klima, das Zivilcourage fördere". Die historische Lehre aus der Nazidiktatur könne nur lauten, sich betroffen zu fühlen. Das Schicksal des eigenen Nachbarn gehe jeden etwas an, alles andere sei "Irrglaube".

Die Präsidentin des Zentralrats der Juden Charlotte Knobloch hatte zuvor eine Äußerung von Christian Wulff (CDU) scharf kritisiert. Der hatte in einem Interview die Stimmung gegen Manager als "Pogromstimmung" bezeichnet, "mangelndes Geschichtsbewusstsein", urteilt hierzu Knobloch.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Kanzler, November, Bundeskanzler, Antisemitismus
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel-1-Star Lewis Hamilton schwärmt von Kanzlerin: "Ich liebe Angela Merkel"
Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2008 12:39 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der 9.11. ist der Tag der deutschen Geschichte und hätte eigentlich Besseres verdient, immer nur als Tag der Reichskristallnacht stigmatisiert zu werden. An jenem Tag entstand auf deutschem Boden die ersten Republik (1918), es wurde der Hitler-Putsch in München niedergeschlagen (1923) und 51 Jahre nach der Pogromnacht fiel genau an jenem Tag die Mauer (1989). Stattdessen haben wir einen willkürlichen "Feiertag" am 3.10.. Dabei drückt sich im 9.11. die ganze deutsche Geschichte aus.
Kommentar ansehen
09.11.2008 14:58 Uhr von Knochenmann2.0
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Die Merkel: sollte lieber mal ein Machtwort zu Thema Vergewaltigung sprechen. Das ist ein viel größeres Problem in Deutschland.
Kommentar ansehen
09.11.2008 14:59 Uhr von Knochenmann2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2008 15:01 Uhr von Cosmopolitana
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Bundeskanzlerin Merkel warnt vor Gleichgültigkeit: Das hat man aber oft dem Zentralrat der Juden und den meisten israelischen Politikern zu verdanken, die könnten auch mal etwas tun, dass die nicht ständig in so einem schlechten Licht stehen und bei jeder Kritik "Antisemit!" schreien.
Kommentar ansehen
09.11.2008 15:08 Uhr von Raptor667
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
solangsam geht mir der ganze kram auf den Geist.
Frau Merkel...mir is der Tag egal...es ist unsere Vergangenheit....punkt. Muss man ständig mit der Nase draufgestossen werden wie scheisse doch unsere Vorfahren waren?
Und Israel...die sollten lieber die Füsse still halten...stoß ich die jedesmal mit der Nase auf die Tatsache das sie damals Ägypten angriffen nur damit die Inselaffen den Suezkanal wieder kontrollieren konnten? Nein...
Zentralrat der Juden...wann wird der endlich abgeschafft? Ich brauch den nicht zum leben...
Kommentar ansehen
09.11.2008 15:11 Uhr von politikerhasser
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Statt mal Klartext zu sprechen und den ZDJ mal auf die Tatsache hinzuweisen, dass diese Greueltaten nun mindestens 63 Jahre her sind und 99,9 % der lebenden Bundesbürger mit den Naziverbrechen nichts zu tun hatten, zieht Frau Merkel es vor uns gesamtschuldnerisch in Sippenhaft zu nehmen.

Auf diese Weise wird den immer wiederkehrenden abstrusen Äußerungen und Forderungen des ZDJ bestimmt kein Riegel vorgeschoben.

Es ist an der Zeit, einen Zentralrat der Deutschen zu gründen, bevor wir uns hier von jedem Minderheitengrüppchen noch mehr vorschreiben lassen, was wir zu tun und zu lassen haben.

Aber jetzt, wo es keinen Sinn mehr macht, Bush in den Arsch zu kriechen, probiert das Merkel es mal übergangsweise bei der Knobloch...
Kommentar ansehen
09.11.2008 16:01 Uhr von Nepenthes
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
hier läuft echt was falsch: als Deutscher in Deutschland muss man schon Angst haben den Job zu verlieren wenn man Kritik äußert.
Mir wird eine Schuld zugelegt an Taten an denen meine ltern nichtmal gelebt haben. Selbst meine Großeltern hatten im 3. Reich nix zu melden und waren selber Opfer.

Ich jedenfalls schäme mich nicht wegen meiner deutschen Herkunft. Wenn das dem Zentralrat der Jammerer nicht passt, ist das deren persönliches Pech.

Ich kenne eine jüdische Familie, die laufen rot an wenn man den ZdJ erwähnt. Der Heulsusenverein ist selbst bei den eigenen Leuten sehr umstritten.
Kommentar ansehen
09.11.2008 16:11 Uhr von christi244
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Knochen: wie kommst Du darauf, dass Zündelelse was gegen Vergewaltigung sagen sollte! Ihr notgeiler Auftritt in Norwegen hat durchaus den Eindruck einer Zustimmung zu sowas untermauert.
Kommentar ansehen
09.11.2008 16:14 Uhr von Urrn
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Heiße Luft: Das Thema Antisemitismus jede Woche auf jedem Kongress bis zum Erbrechen durchzukauen ist sicher kein gutes Mittel gegen Gleichgültigkeit... der Otto-Normal-Bürger hat irgendwann einfach die Schnauze voll und dann passiert eher das, was zu verhindern versucht wird. Will sagen, die öffentliche Meinung zum ZdJ ist nichgt gerade die beste...
Kommentar ansehen
09.11.2008 16:28 Uhr von christi244
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Urrn: Jepp. Was ich mir wünschen würde anlässlich eines Obama-Besuches in Deutschland: Obama standing ovations und Zündelelse konstante Buhrufe und Pfiffe von Hundertausenden von Menschen. Allein um die Beliebtheit dieser egomanen Vogelscheuche zu klären!!!
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:08 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Bemerkenswert: einseitig, wie die Diskussion hier geführt wird.
Um eines kommen wir bei der ganzen Sache nicht herum, nämlich um die Ursachen des Holocaust. Und die hat unsere Kanzlerin schon richtig angesprochen.

Nur wer aus der Geschichte nicht lernen will, läuft Gefahr, sie ein zweites Mal zu erleben.

Genau aus diesem Grunde ist es so wichtig, diese Gedenktage in Erinnerung zurückzurufen. Niemand klagt heute Deutschland an, es wäre antisemitisch oder ausländerfeindlich. Das wäre zu platt. Aber die Ignoranz mancher Mitbürger ist schon bemerkenswert, ebenso wie die völlige Ausblendung der im Newstext angedeuteten Argumentationen.

Es geht doch bei dieser Debatte nicht alleine um die Juden, es geht um weitaus mehr. Um Gleichgültigkeit, wenn wir Diskriminierung sehen, um Pauschalisierung, wenn es um Vorverurteilungen geht und damit auch um die aus unserem beschränkten Geist erwachsenden Gefahren für ein tolerantes Miteinander in unserer Gesellschaft. Wenn wir das, was passiert ist, leugnen, werden wir doch wieder "Opfer" der Vereinfachungen von Verführern, die uns beibringen wollen, dass die Lösung komplexer Probleme in einfachen Lösungen liegt. Darum geht es und nicht anderes.

Das Beispiel Holocaust zeigt doch nur, dass unsere Groß- und Urgroßeltern vor 75 Jahren das alles schon einmal erlebt haben. Nicht alle waren böse Menschen, aber sie zogen sich bisweilen durch Nicht-zur-Kenntnis-nehmen-wollen aus ihrer eigenen Verantwortung zurück. Wir sollten wirklich nicht so dumm sein zu glauben, dass wir heute dank Internet und angemaßter oberflächlicher Klugheit diesen Fehler nicht wiederholen könnten.

Wenn ich mir die Debatte und die Wortbeiträge betrachte, muss ich das Wahlkampfmotto von Obamas völlig sinnverkehrt auf die Diskutanten zurücklenken und behaupten:

"Yes, we can".
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:13 Uhr von Springbok
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Knobloch und Co sind aufgrund des hohen Alters auch bald nicht mehr mit von der Partie der Lebenden und irgendwann, wenn die Generation der jetzigen Kinder an der Reihe ist, gibts bestimmt Ruhe. Das ist der Aufstand der Alten, da müssen wir jetzt durch...
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:30 Uhr von Rixa
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Anlässlich des Gedenktages wie dem 9. November: werden immer wieder Stimmen laut, die meinen, man solle die Vergangenheit endlich Vergangenheit sein lassen.

Man kann die Vergangenheit aufarbeiten.
Man kann mit ihr leben.
Aber man darf sie nicht vergessen.

Das gilt umso mehr, wenn es sich um ein sehr dunkles Kapitel in der Vergangenheit handelt.
Es geht nicht darum, Schuld zuzuweisen, sondern es geht darum, eine Wiederholung der Geschichte zu vermeiden.

Warum das so wichtig ist, zeigen die jüngsten Vorfälle an Münchener Schulen.

Dort verteilen Neonazis CDs auf den Schulhöfen.

Ein Gymnasiast, der das rassistische und antisemitische Material zurückweist, wird tätlich angegriffen:

http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:40 Uhr von TaO92
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Es ist doch nun Vergangenheit: So ok lasst uns die Vergangenheit vergessen ist halt passiert und ach die Juden sind doch selbst dran schuld hätten ja gehen können.


Was für vollidioten sind den hier angemeldet.
Sowas darf nicht vergeben und nicht vergessen werden grade weil es unsere vergangenheit ist müssen wir drauß lernen und es besser machen.
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:41 Uhr von GermanCrap
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@Raptor667: Ich denke nicht, dass die Suezkrise auch nur im entferntesten mit der Reichspogromnacht zu tun hat und auch nicht vergleichbar ist. Das ist ja gerade ein Beispiel für die Gleichgültigkeit, um der es hier geht. Es kann allerdings auch der Welt völlig egal sein, ob eine teutonische Wildsau "Inselaffe" brüllt oder ein Nazi in den Knast geht.

:-)
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:43 Uhr von Nepenthes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Ralph: es geht schon zum Teil um die Juden. Stasi-Merkel macht es wie alle anderen die in der Politik Karriere machen wollen: Dem Jammerverein schön in den Arsch blasen.

Wenn die Heulsusen vom ZdJ nicht einfach weniger nörgeln wollen, würden die Leute auch sensibler damit umgehen. Die Jammerlappen haben nur noch nicht verstanden das man von denen genervt ist.
Das karrieregeile Politiker es nötig haben nach deren Pfeife zu tanzen ist schon sehr traurig. Damit kommt man wohl weiter, als über wirkliche Probleme zu reden die wir hier haben.
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:44 Uhr von christi244
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ralph: Um mal sachlich zu werden. Was nutzt das gesamte Geblubbere, wenn es lediglich egomanen Showeffekten dienlich ist?

Niemand von uns wünscht sich jemals sowas zurück ... aber müssen wir uns ständig deswegen von den unglaubwürdigsten Vertretern unseres Volkes damit erschlagen lassen? Es war nicht das Volk, das diese Schweinereien ausbaldovert hat, es war die hohe Politik und es war die Industrie.

Natürlich geht es um weitaus mehr als nur um Juden. Wie aber willst Du ständig erklären, Antisemitismus böse, aber politischerseits, insbesondere offen und zwischen den Zeilen geschehen Stigmatisierungen jeden Tag, und zwar durch eben diese Vertreter, die hier vollmundig die Holokacke verurteilen. Die Stigmatisierungen sind gleich, lediglich die Ziele haben sich heute geändert: Man nennt es heute Islamismus und Schmarotzer unter Arbeitslosen. Wo also ist dieser Lerneffekt? Über Islamismus werden ganze Bevölkerungsgruppen stigmatisiert und ... wenn Du genau hinsiehst ... über diese sogenannten reißerischen Dokus in den Medien zum Thema HartzIV genauso. Ich habe bis dato noch nie gehört, dass eben diese politischen Vertreter mit der gleichen angeblichen Intensität den Lobbyismus in der Gesetztgebung verurteilen. Im Gegenteil, man hält es für notwendig, dass Versicherer und Stromanbieter die Gesetze schreiben. Und, man hält es für notwendig, politische Korruption nicht als Straftatsbestand zu bewerten. Was sagt uns das? Ich habe noch nicht mitbekommen, das z.B. die Medien sich einen Rüffel einhandelten, wenn es um die Stigmatisierung von Arbeitslosen ginge. Was also soll der Quatsch.

Und "yes, we can" ... Nein, we cannot, denn die Deutschen werden doof gehalten und spielen auch noch mit. Lieber lenkt man auf die Unzulänglichkeiten anderer Länder, vornehmlich der USA ab, vergisst aber dabei, dass die kürzere Vergangenheit, nämlich die Bush-Ära nur passieren konnte, weil die dummen Europäer unterstützend mitwirkten. Ohne diese wäre sicherlich vieles anders gelaufen und würde anders laufen. Solange hier der Parteienfilz nichgt ENDLICH aufgebochen wird, so lange wird es hier immer heißen: No, we cannot!!!

Wir haben weißgott andere Problem in diesem Lande als dieses ewige Geseiere der Holokiste, was ohnehin nur heiße Luft ist und mir mittlerweile aus sämtlichen Poren rauskommt, insbesondere, wenn ich mir anhöre, aus wessen Mündern die Scheiße kommt.

Was heißt hier Verführer? Du meinst doch wohl nicht wirklich diesen winzigen Haufen der rechtsradikalen Parteien? Ich schätze Dich so ein, als dass Dir auch klar sein dürfte, wo sich tatsächlich die Intelligenz dieser Richtung befindet, nämlich in eben der Partei, aus der unsere Zündelelse kommt und auch namhafte Vertreter des ZdJ Mitglied sind. Was also soll der Kack?

In diesem Lande wird nur noch befohlen, mitnichten aber besteht auch nur entferntest die Möglichkeit, jemand wie Phönix aus der Asche aus unabhängigen Parteien nach oben zu hieven. Der Filz ist längst zu dick. Von daher, diese ewige "TeufelandieWandmalerei" von wegen Rechtsradikalismus ist einfach lächerlich. Neues würde und wird ohnehin im Keim erstickt ... von daher!!!

Glaubst Du im Ernst, dass ein deutscher Obama, gäbe es ihn, auch nur entferntest die Chance gehabt hätte, die Obama in den USA hatte? Zwar glaube ich auch, dass Obama ursprünglich in den USA "nur" als Nebenobjekt postiert wurde, weil man niemals ernsthaft damit rechnete, dass er jemals so weit käme, aber er hat es geschafft. Mit sowas aber rechne hier NIEMALS. Und jetzt schon gar nicht, denn der Filz hat mitbekommen, dass sowas nach hinten losgehen könnte. Von daher, bleibt es hier bei der Mischpoke, die wir an der Backe haben und eine Lösung würde nur eine komplette Abwahl dieser Banden bringen.
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:51 Uhr von christi244
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Nepen: >Stasi-Merkel macht es wie alle anderen die in der Politik Karriere machen wollen: Dem Jammerverein schön in den Arsch blasen.<

Jepp!!
Kommentar ansehen
09.11.2008 17:59 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
wie üblich: Ach, das will doch keiner hören.

Pflichtveranstaltung

Wirklich bezeichnend sind Aussagen wie: "Das hat man aber oft dem Zentralrat der Juden und den meisten israelischen Politikern zu verdanken, die könnten auch mal etwas tun, dass die nicht ständig in so einem schlechten Licht stehen und bei jeder Kritik "Antisemit!" schreien."

Unfug hoch 10 , aber wer ist schuld ...

".. zu sprechen und den ZDJ mal auf die Tatsache hinzuweisen, dass diese Greueltaten nun mindestens 63 Jahre her sind und 99,9 % der lebenden Bundesbürger mit den Naziverbrechen nichts zu tun hatten, zieht Frau Merkel es vor uns gesamtschuldnerisch in Sippenhaft zu nehmen."

Frau Merkel wird mich absoluter Sicherheit nicht gesagt haben das die heutigen Deutschen schuld sind, auch das geht in eure Köpfe nie rein.

Geht doch geschlossen zu solchen Veranstaltungen und zeigt da euer wahres gesicht, die Leute die sowas hier reinschmieren ohne nachzudenken.

So, jetzt sehr ihr gleich an meinen Minussen wie recht ich habe ;)
Kommentar ansehen
09.11.2008 18:21 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ TR_OSMANLI: Gut, dann ist das geklärt , nun verhalt Dich auch so! :)
Kommentar ansehen
09.11.2008 18:26 Uhr von christi244
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Lone: Du kriegst kein Minus ... aber ... man merkt wirklich, dass Du nicht in diesem Land lebst!!!

>Frau Merkel wird mich absoluter Sicherheit nicht gesagt haben das die heutigen Deutschen schuld sind, auch das geht in eure Köpfe nie rein. <

Auch, wenn Zündelelse in Il mit Auszeichnungen für irgendwelchen angeblichen heroischen Kack überhäuft wird, so ist das nichts weiter als "Schein". Diese Figur war nie heroisch, sie ist es nicht und sie wird es nie sein. Diese Figur ist lediglich eine schleimige Quotenossi, die es verstanden hat, sich hochzudienen. International hat sie die Bedeutung von einem Häuptling Mumbazumba irgendwo in einem Kral. Stellung bezieht diese Figur NUR dort, wo sie sich auf sicherer Ebene weiß, ansonsten ist sie sehr still und dummlabert auf ihren vielen Reisen. Und, ihr ist jedes Mittel recht, an der Macht zu bleiben.

Möchtest Du mir jetzt Antisemitismus unterstellen, nur weil ich das ätzende Gelabere nicht mehr hören kann? ;-)
Kommentar ansehen
09.11.2008 18:33 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ christi244: Nein, will ich dir nicht unterstellen.

Bei einigen anderen hier braucht man es nicht unterstellen.;)
Kommentar ansehen
09.11.2008 18:48 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@TR_OSMANLI: Du und Deine Gesinnungsgenossen begreifen nichtmal was sie hier lesen, das sagt doch schon alles.

Auf einmal so sensibel????
Kommentar ansehen
09.11.2008 19:11 Uhr von uhlenkoeper
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich der Ansicht bin, Dass Wulff tatsächlich mit diesem Vergleich weitweitweit über´s Ziel hinausgeschossen ist :

den Begriff "Pogrom" gibt es nicht erst seit dem dritten Reich ! Also finde ich es mehr als geschmacklos vom ZdJ, dass sie diesen Begriff quasi für Herrn Wulff mit einem "Aussprechverbot" belegen.

Noch schlimmer finde ich es, dass trotz einer Entschuldigung seitens Wulff der ZdJ einfach nicht aufhört zu trietzen.

Sorry, aber je mehr Gemecker die auf diese Weise machen, je mehr aus relativen Kleinigkeiten Riesendinger aufgebauscht werden, desto mehr muß sich auch der ZdJ vorwerfen lassen, dem Vorschub zu leisten, was Frau Merkel kritisiert: einen schleichenden Rechtsruck im Gedankengut der Bevölkerung, eine wachsende Gleichgültigkeit gegenüber den (in meinen Augen in "großen" Dingen nicht selten berechtigten) Forderungen des ZdJ.

Mit dem stetigen, nicht nachlassenden Nachtreten von Frau Knobloch fördert sie unterschwellig schlicht, dass die scheinbare Gleichgültigkeit gegenüber dem Antisemitismus noch zunimmt.

Mir stellen viele rechte Gedankenzüge, die man auch immer mal wieder hier lesen kann, schlichtweg die Haare zu Berge. Aber Frau Knobloch, Herr Friedmann und Co. tragen zu einem nicht unerheblichen Teil zu einer stillschweigenden Zustimmung der Bevölkerung zu immer schärferer Ablehnung gegen ihren eigenen "Verein" bei.
Kommentar ansehen
09.11.2008 19:45 Uhr von christi244
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Uhle: Ich bin nun wirklich kein ausgemachter Freund des ZdJ ... aber ... findest Du es nicht an der Zeit, einmal auf den Boden der Tatsachen zu kommen?

Tatsache ist, dass der ZdJ nur einen verschwindend geringen Anteil am jüdischen Leben in Deutschland stellt, ihm aber durch unsere nicht-jüdischen Politluschen eine Plattform zugestanden wird, als ob er alle Juden vertritt. Dem ist nicht so, bei weitem NICHT.

Bei aller Kritik an Frau Knobloch & Co., die Laberhennesjes sind nicht diese Figuren, die für den ZdJ arbeiten, sondern unsere Politluschen, die hinter dem ZdJ ihre eigene Unfähigkeit gegen Plattform und bare Münze vertuschen. Wie ich schon sagte, namhafte Oberfuzzis des ZdJ sind Mitglieder eben dieser Regierungsparteien ... . Der ZdJ macht für sich einen 1a Job, wenn Du genau hinsiehst, denn er schafft es immer wieder ganz oben mitzuspielen und hineingelassen zu werden, dies, obgleich seine Bedeutung unter dem jüdischen Teil der Bevölkerung nicht größer ist als der vom SV Kleinkleckersdorf.

Fällt Dir was auf? Also klopp nicht auf Frau Knobloch & Co. herum, sondern auf den uns regierenden Flachpfeifen, die mit dem Judentum gar nichts zu tun haben.

Was die Kiste so ätzend macht, ist im Grunde nichts weiter, als dass dann Leute vom rechten Lager, die sich Mitte nennen, hergehen, und was von Rechtsruck in der Bevölkerung labern ... wobei sie selber eben diese IDeologien verkaufen, mit Hilfe des ZdJ. Ich habe nämlich noch nie vernommen, dass dieser ZdJ hergegangen ist und eben seine Mitglieder aufgerufen hat, die CDU zu verlassen.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel-1-Star Lewis Hamilton schwärmt von Kanzlerin: "Ich liebe Angela Merkel"
Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?