08.11.08 16:38 Uhr
 270
 

Erneut schlechte Nachrichten von der US-Autoindustrie

Am gestrigen Abend baten die größten Automobilhersteller der USA, Ford, General Motors und Chrysler, die Regierungssprecherin des US-Repräsentantenhauses um einen erneuten Kredit in Höhe von 25 Milliarden Dollar. Erst vor einigen Wochen wurde ihnen bereits ein Kredit in eben dieser Höhe gewährt.

Nach Angaben des Ford Vorstandsvorsitzenden Allan Mulally verzeichnete Ford im Oktober dieses Jahres in den USA die geringsten Absatzzahlen der letzten 25 Jahre. Die Gesamtverkaufszahlen der amerikanischen Automobilindustrie befinden sich auf dem tiefsten Stand seit 15 Jahren.

Ford verzeichnete im dritten Quartal 2008 einen Nettoverlust von 129 Millionen Dollar, Ford sogar einen Verlust von 2,5 Milliarden Dollar. Als Reaktion auf diese Verluste sollen im nächsten Quartal 230.000 Wagen weniger produziert, sowie 2.200 Arbeitnehmer entlassen werden.


WebReporter: ToH
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Autoindustrie
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2008 16:56 Uhr von ToH
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry, dass ich hier mal OT schreiben muss, aber kann man eine News nachträglich ändern? Mir ist gerade beim lesen ein übler Grammatikfehler im 2. Absatz aufgefallen und im letzten Satz fehlt der Zusatz, dass dies die Pläne von Ford sind, nicht die von General Motors...peinlich peinlich....
Kommentar ansehen
08.11.2008 19:58 Uhr von ToH
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
zur Klarstellung: also, sorry dafür, dass es leider etwas konfus is im moment, aber der letzte Absatz sollte eigentlich lauten:

"Ford verzeichnete im dritten Quartal 2008 einen Nettoverlust von 129 Millionen Dollar, General Motors sogar einen Verlust von 2,5 Milliarden Dollar. Als Reaktion auf diesen Verlust will Ford im nächsten Quartal 230.000 Wagen weniger produzieren und 2.200 Arbeitnehmer entlassen"

Ich hoffe, die News wird noch dementsprechend geändert, da es so ja leider keinen Sinn ergibt...
Kommentar ansehen
09.11.2008 09:23 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ToH @ eehm kotze @ToH: du kannst, wenn du oben auf User online klickst und dan auf support die checker auch direkt anschreiben, um deine News ändern zu lassen...

@kotze: sowohl GM, als auch Ford und Chrysler produzieren ihre Wagen wie alle anderen Hersteller in einer Art Baukastensystem - d.h. bis zu 70 Prozent der Teile und Baugruppen kommen von Zulieferern. Von diesen Zulieferern sitzt ein nicht unerheblicher Teil hier in Deutschland - ob hässlich, gut oder schlecht - wenn US-amerikanische Autohersteller Not leiden, dann tut das uns hier auch weh, davon abgeshen, dass GM und Ford auch hier in Deutschland ihre Töchter haben...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?