08.11.08 12:36 Uhr
 375
 

Gibt Andrea Ypsilanti auf?

Einem Medienbericht zufolge wird Andrea Ypsilanti bei den erwarteten Neuwahlen zum Hessischen Landtag nicht als Spitzenkandidatin der SPD zur Verfügung stehen.

Ypsilanti wolle zwar Parteivorsitzende bleiben, jedoch schlug sie dem Bericht zufolge den Landtagsabgeordneten Thorsten Schäfer-Gümbel als zukünftigen Spitzenkandidaten der hessischen SPD für das Amt des Ministerpräsidenten vor.

Eine offizielle Bestätigung des Berichts liegt jedoch noch nicht vor. Diese wird am Mittag des heutigen Tages, nach Beendigung der zurzeit stattfindenden Tagung des Parteirates der SPD in Frankfurt, erwartet.


WebReporter: ToH
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Andrea Ypsilanti
Quelle: www.hr-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2008 12:47 Uhr von usambara
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
und damit sind Neuwahlen gestorben und der abgewählte Koch
regiert uns in großer Koalition weiter.
Das ist Demokratie...
Kommentar ansehen
08.11.2008 13:04 Uhr von Gorxas
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
nur weil sie ihrer Linie treu bleiben wollte und wenigstens erkennt, dass eine große Koalition ein großer Nachteil für Hessen wäre?

Schade schade, wie leicht man jemanden rausmobben kann, nur weil dieser jemand an einer grandiosen Ideologie festhalten will...
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:02 Uhr von Hier kommt die M...
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist bestätigt: http://www.dernewsticker.de/...

Und Tschüss...
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:33 Uhr von _-Chris-_
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt Andrea Ypsilanti auf? also ich wäre dafür !!
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:36 Uhr von Ethan
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Diese Machtgeile Kuh: Nur um an die Macht zu kommen mit der difusen Linken ein Verhältnis einzugehen. Wer sich mit Hunden schlafen legt, wacht mit Flöhen auf!

Gut das Ihr Plan gescheitert ist.
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:45 Uhr von shadow#
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist auch schon egal: Die SPD kann froh sein wenn das Ergebnis noch zweistellig wird!
Diese Partei ist in Hessen fertig - an die Wand gefahren nicht von Ypsilanti sondern von ein paar geltungssüchtigen Hohlköpfen mit "Gewissen", die jetzt im Endeffekt dafür gesorgt haben dass der Kriminelle Koch an der Macht bleibt.
Immer das Gleiche... Im Zweifelsfall wird solange gewählt bis die Union gewinnt.
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:47 Uhr von Sensei Dirk
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der: wahre Fortschritt ist der Rückschritt! Irgendwann versteht es auch Frau Y
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:50 Uhr von Sensei Dirk
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
shadow#: es Lag alleine an der ach so tollen Frau Y und nicht an den 3 Leuten mit einem Rückrat!

Da von je her Lügen Kurze Beine hat und eine Partei ins bodenlose Ziehen kann, hat Frau Y sehr gute Arbeit geleistet!
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:50 Uhr von braunbaer1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Uuuuups, da hat sich Ypsilanti schön verschluckt !!!

Der Rücktritt war schon lange überfällig !!
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:57 Uhr von ToH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: man mag von Koch und auch von Ypsilanti halten, was man will. Aber die Weigerung der vier "Abtrünnigen" - wie sie heute so gerne bezeichnet werden - hat meinen Glauben in unsere so oft wegen Charakterlosigkeit in Verruf geratenen Parlamentarier wieder bestärkt. Für sein Gewissen einstehen ist niemals die falsche Entscheidung, auch wenn diese Handlung unliebsame Konsequenzen nach sich zieht. Alleine dafür verdienen sie in meinen Augen Respekt. Ich wünschte, es gäbe mehr Parlamentarier, die auch mal gegen den Strom schwimmen, um eine Entscheidung nicht mittragen zu müssen, die gegen das eigene Gewissen verstößt.

PS.: Art. 38 I GG: Sie (Die Abgeordneten) sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und (!)nur ihrem Gewissen unterworfen(!).
Schön zu wissen, dass diesen Passus noch jemand ernst nimmt!
Kommentar ansehen
08.11.2008 20:04 Uhr von Gorxas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Judas II: als ob es darum geht... das mit den Linken ist die einzige Notlösung gewesen. Ihr einziger Fehler war die verfrühter endgültige Aussage, dass eine Zusammenarbeit für sie unvorstellbar wäre.

Ich würde bei dieser Konstellation auch lieber mit den Linken zusammenarbeiten als mit dem schwarzen Gesocks. Stillstand will niemand!
Kommentar ansehen
11.11.2008 11:40 Uhr von Sensei Dirk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verfolgung: der 4 (eigentlich ja nur 3!) werden Verfolgt und gehetzt! Man könnte schon fast verbotene Vergleiche ziehen! (;o() )

Ich glaube Ihr wisst bescheid!

Und das wird 2008 gemacht! Danke Frau Y!

Ich dachte das S heißt Sozial! Seit Schröder (und Hartz) nicht mehr!
Kommentar ansehen
11.11.2008 12:59 Uhr von braunbaer1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da muss man sich: echt fragen, was in der SPD abgeht !!

Was ist an dieser Partei noch demokratisch oder sozial ??
NICHTS, aber rein wirklich NICHTS !!

Jetzt werden schon die eigenen Parteimitglieder gemobbt und aus Sitzungen verbannt,nur weil Sie es gewagt haben, eine andere Meinung und Ansicht zu vertreten, die der LÜGILANTI und dem MÜNTE nicht passt.

Und dann dieser Schröder mit dem Obergauner Hartz !!
Wir sind schon weit gekommen mit dieser CHAOSPARTEI !!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?