08.11.08 09:58 Uhr
 5.978
 

Bahn entschuldigt sich für Aussetzung einer 13-Jährigen auf freier Strecke

Der Schaffner, der am vergangenen Mittwoch ein 13-jähriges Mädchen in Wittstock aus dem Zug geworfen hatte, ist vom Dienst freigestellt worden und muss wohl mit arbeitsrechtlichen Folgen rechnen.

Das Mädchen hatte Ausweis, Geld und Handy zu Hause vergessen und konnte kein gültiges Ticket vorweisen. Auch die vom Schaffner verlangten 40,00 Euro konnte sie nicht zahlen.

Der Schaffner hatte das Mädchen darauf hin aus dem Zug gesetzt, obwohl das gerade bei Minderjährigen, hilflosen Personen und schwangeren Frauen untersagt ist. Die Bahn hat sich zwischenzeitlich entschuldigt, die Mutter hat die Entschuldigung angenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rawsiebers
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Strecke
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2008 08:29 Uhr von rawsiebers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Bahn lernt man nicht dazu. Natürlich handelt "nur" der einzelne Schaffner falsch, aber die Verantwortlichen müssen sich nach den gehäuft auftretenden ähnlichen Fällen fragen, warum man es nicht in den Griff bekommt, das eigene Personal so zu schulen, dass diese Vorfälle ausgeschlossen sind.
Kommentar ansehen
08.11.2008 10:06 Uhr von Noseman
 
+82 | -1
 
ANZEIGEN
Toll. "Entschuldigung". Vor 20 Jahren wären so einem Fall üblich gewesen, dass das Mädchen mindestens eine Jahreskarte als Entschädigung gekriegt hätte.

Heute reicht ein feuchter Händedruck, wenn Konzerne Menschenleben gefährden - denn nichts anderes ist das, wenn man eine 13jährige 2 Tagesmärsche von zuhause mittellos aussetzt.
Kommentar ansehen
08.11.2008 10:07 Uhr von ferrari2k
 
+56 | -2
 
ANZEIGEN
Ja klar, kein Portemonnaie dabei: aber soll 40€ zahlen. Wie weltfremd ist der Kerl bitte?
Der soll irgendwas anderes arbeiten, aber sowas war echt nicht sein Ding. Mit Menschen kann der nicht umgehen.
Kommentar ansehen
08.11.2008 10:43 Uhr von vostei
 
+50 | -5
 
ANZEIGEN
@Heraklion? Dein Ernst? Doch wohl nicht - oder????
Kommentar ansehen
08.11.2008 11:20 Uhr von Raptor667
 
+19 | -14
 
ANZEIGEN
es ist so eine sache bei der heutigen Jugend...ich mein die sind teilweise Rotzfrech und denken im Traum nicht daran eine Fahrkarte zu kaufen ( hab ich bei uns in der Strassenbahn erlebt-haben den Kontrolleur dumm angemacht und sind auch rausgeflogen und der Polizei übergeben worden)
Sicherlich ist es nicht richtig vom Schaffner sie in die Landschaft abzusetzen...er hätte vielmehr die Bupos rufen sollen die sich dem Mädel angenommen hätten...
Versetzt euch mal nur kurz in die Lage des Schaffners..was würdet Ihr tun?
Kommentar ansehen
08.11.2008 11:30 Uhr von vostei
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
@Raptor: genau das ist auch die Vorgabe der Bahn:

Minderjährige, Hilflose, Behinderte etc pp sollen NICHT ausgesetzt, sondern im Zweifelsfall der Bundespolizei übergeben werden, wenn es denn sein muss...

Man nennt das Sorgfaltspflicht.
Kommentar ansehen
08.11.2008 11:30 Uhr von ferrari2k
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
@Raptor: Wenn eine 13 jährige vor mir sitzt und Rotz und Wasser heult?
Na klar, Arsch versohlen, rausschmeißen, vor den Zug legen... das kann doch nich dein Ernst sein?
Vor allem, dass ihr verweigert wurde, vom Diensthandy die Eltern anzurufen, das ist noch mit das schlimmste an der ganzen Geschichte, als wenn so ein 1-Minuten-Anruf 50€ kosten würde. Der Schaffner gehört entlassen!
Kommentar ansehen
08.11.2008 11:35 Uhr von ForestKoepp
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Unnnachvollziehbar: Der Schaffner hat meines Erachtens seine Kompetenzen komplett überschritten. Er hätte ihr die 40€ Strafe aufbrummen können und fertig. Auf dem Zettel hätte er vermerken können, dass das Mädel angegeben hat minderjährig zu sein, damit sich nicht jeder als 13 ausgeben könnte um der Strafe zu entgehen. Zumal man mit 13 eh noch keinen Ausweis hat ;)

Naja, Fakt ist einfach, dass sich die Bahn immer und immer wieder viel zu viel erlaubt und seit der Privatisierung sich auch kaum noch einer wirklich darum schert, was dieses Unternehmen mit uns abzieht
Kommentar ansehen
08.11.2008 11:41 Uhr von TheRoadrunner
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Lesen die Schaffner keine Zeitung? Es gab doch erst vor kurzem einen Fall, wo ein Mädchen aus dem Zug verwiesen ("geworfen" finde ich dann doch übertrieben) wurde und die Zugbegleiterin deswegen Probleme bekam. Daraus sollte man doch dann lernen?

Unabhängig davon: es gibt auch freundliche Kontrolleure. Ich habe mir vor kurzem eine Tageskarte gekauft, aber vergessen, die wie erforderlich abzustempeln. An und für sich 40 Euro, weil ich kein gültiges Ticket hatte. Da ich aber das Ticket keine 5 Minuten vorher gekauft hatte, hat er es mir abgestempelt und gut wars.
Kommentar ansehen
08.11.2008 11:42 Uhr von Raptor667
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
@ferrari2k: wo hab ich geschrieben das er ihr den Arschversohlen und sie rausschmeissen soll? Ich seh nichts :-)
Ich wollt nur andeuten das die heutige Jugend nicht so unschuldig ist wie manche glauben...
Ich hab als Sicherheitsfachkraft bei einer Firma geschafft die als Subunternehmen für die Deutsche Bahn tätig war...sprich wir haben Bahnschutz gemacht..glaub mir...Du weißt garnicht wie oft wir dumm angemacht wurden (wobei das wort "Wichser" das harmloseste war) von 12-16 Jährigen....wo man doch denken sollte das die etwas verstand in ihrer rübe haben...
Es ist so...hält der Schaffner sich an die Dienstanweisung hagelt es Ärger...hält er sich nicht dran hagelt es Ärger...
Wir haben auch erst immer die Bupos gerufen...weil wenn die Scheisse bauen bekommen die einen auf den Sack, nicht wir...verbring mal ne Nacht als Security in Frankfurt am Main am Bahnhof...ohne Kevlar weste macht da keiner mehr Dienst weil man Angst haben muss das man ein Messer in die Rippen bekommt nur weil man gesagt hat das hier Rauchen verboten ist...
Kommentar ansehen
08.11.2008 13:12 Uhr von ferrari2k
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Raptor: Das mag ja so sein, dass man dann mit den Spackos was zu tun hat, die News erweckte bei mir aber den Eindruck, als wenn das eine normal erzogene, vernünftige 13jährige war. Ich war zwar nicht dabei, aber es gilt wie überall: Verhältnismäßigkeit! Ich hätte wohl weniger ein Problem damit, wenn sie rausgeschmissen worden wäre, wenn sie einen auf dicke Hose gemacht hätte. Aber das war hier wohl eher nicht der Fall. Also hab ich deinen Kommentar etwas deplatziert gesehen, das ist alles :)
Kommentar ansehen
08.11.2008 13:47 Uhr von Raptor667
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ferrari2k: kein Problem :)
Verhälnismäßigkeit ist richtig...klar gibts auch bei der Bahn Mitarbeiter die meinen sie wären die Götter und die anderen hätten nichts zu sagen...die erkennt man meist daran das sie von den Kollegen gemieden werden wie die Pest ^^
Kommentar ansehen
08.11.2008 14:49 Uhr von marshaus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
also die entschuldigung alleine haette ich nicht angenommen, hoffe das dies noch folgen haben wird auch fuer die bahn selber......
Kommentar ansehen
08.11.2008 15:07 Uhr von cappucinoo
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
oh man natürlich hätte der schaffner mitleid haben müssen aber wir wollen ja mal nicht vergessen das sie schwarzgefahren ist ...
und ich bin mir sicher das er täglich einige minderjährige schwarzfaher hat ....die absichtlich keine karte kaufen
man kann nicht alles nur schwarz weiss sehen ...
Kommentar ansehen
08.11.2008 15:47 Uhr von johnny_volldepp
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ich gebe zu meiner schande zu das ich auch schon ein paar mal schwarz gefahrfen bin ...
ich bin aber auch sogut wie jedesmal erwischt worden ...
allerdings bin ich NIE aus der bahn geschmissen worden, ich durfte also immer meine fahrt fortsetzen und musste auch nie direkt 40€ zahlen, sondern habe immer einen bescheid nach hause bekommen um das ganze zu überweisen
Kommentar ansehen
08.11.2008 16:20 Uhr von mcSteph
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Raptor667: Es dürfte Dir aber auch bekannt sein, dass bei der Bahn reihenweise private Security-Firmen raus geflogen sind, weil Fahrgäste die - aus welchen Gründen auch immer - keinen gültigen Fahrschein (dabei) hatten, teilweise brutal zusammen gedroschen worden sind von diesen Möchtegern-Securitys, die meinten, dass brutale Gewalt gegen Fahrgäste ein wirksames und rechtmäßiges Mittel ist. (bekannt sind mir diese Fälle aus Frankfurt und Berlin) Seit diesen Vorfällen wird sehr genau geprüft, mit welchen Kräften diese Firmen im Bereich der Bahn arbeiten.

Zum Thema: Der Schaffner hätte sich einfach nur an die Regelung halten müssen und die 13jährige nicht raus werfen dürfen.

@cappucino: Sie hatte ihre MONATSkarte (!!!), ihr Portemonaie und das Handy zu Hause vergessen. Daher ist es hirnrissig, zu verlangen, dass sie (ohne Portemonaie) 40,- Euro sofort bezahlen soll. Die Kleine ist DEM ANSCHEIN NACH schwarz gefahren. Sie hätte ein sog. 40-er Ticket bekommen können und unter Vorlage der Monatskarte den Fall unter Zahlung einer Bearbeitungsgebühr (ca. 5-10,- Euro) klären können. NIEMALS hätte er sie aussetzen dürfen!
Kommentar ansehen
08.11.2008 16:38 Uhr von Birkensaft
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@vostei: " @Heraklion? Dein Ernst? Doch wohl nicht - oder???? "

Denke mir er nur ein klizeklein wenig in der Lage ist zwischen den Zeilen Lesen zu können, erkennt die Ironie in der Aussage von Heraklion .

"Der Schaffner hatte Recht. Wer keinen Fahrschein hat, fliegt raus und damit basta. Er war sogar noch großzügig und hat keine Anzeige wegen Schwarzfahrens erstattet.
Wo kämen wir hin wenn hart arbeitende Manager wie Herr Mehdorn um ihr Geld betrogen werden?
Leute die schwarzfahren, treiben Unternehmen wie die deutsche Bahn in die Krise."

Von mir ein+ für ihn, für alle anderen ein Tip: Hirn Einschalten => Lesen => Nachdenken => Verstehen => Schreiben.
Kommentar ansehen
08.11.2008 20:01 Uhr von Powerline86
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir schon die Fresse von diesem: "Schaffner" vorstellen. Wahrscheinlich so ein herzloses Schwein, der seine Machtstellung, dass er machen kann,was er will, vollkommen ausgenutzt hat.

Der Taxifahrer der das Mächen nach Hause gebracht hat, hats richtig gemacht. Da bin ich wirklich froh, dass es auch noch solche Menschen gibt.
Kommentar ansehen
08.11.2008 22:23 Uhr von Moave
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ganz klar, die Bahnregeln befolgen!!! und das Mädchen weiterfahren lassen, sich aber die Personalien von ihr geben lassen - für die Akten. Davon mal ab sehe ich nicht einmal Besserung in solchen fällen, da die Bahn die Leute eh bald alle entlässt, und solche Berufe dann an 1€ Jobs vergibt. [Ironie] Natürlich nur an die eigens ausgebildeten die nach der Prüfung und Testphase entlassen - meist auch auf sehr unorthodoxen Methoden - werden. [/Ironie]
Kommentar ansehen
08.11.2008 22:42 Uhr von Heartless
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sowas darf es nicht geben ich kenne das von DB und der EVAG so, dass man in solchen Fällen 5 € Bearbeitungsgebühr zahlen muss, wenn man Ausweis dabei hat und halt nachweisen kann, dass man einen nichtübertragbaren Fahrschein besitzt.
Falls man keinen Ausweis dabei hat wird man entweder der Polizei oder Bahnpersonal übergeben (bei Minderjährigen).

Aber selbst wenn man schwarzfährt, kann man nach der Zahlung von 40€ die Fahrt nach Hause beenden, man bekommt dann die Quittung um dies zu tun.

Was ich nicht verstehe ist, wie so etwas von den anderen Mitfahrenden zugelassen werden kann...in der Quelle war keine Gegenwehr oder Hilfeleistung erwähnt, und das ist fast noch schlimmer als die Handlung des Schaffners...

Hinzufügend möchte ich noch erwähnen, dass es zwar durchaus "Rotznasen" und "gemeingefährliche Jugendliche" gibt, aber das auf keinen Fall die Regel ist, und das eine ähnlich unfaire Pauschalisierung ist wie "alle Harz-4 Empfänger sind rauchende, drogensüchtige und arbeitsunwillige Alkoholiker" (absichtlich überspitzt dargestellt!). Gerade bei fahrten morgens und nachmittags, bei Zügen der DB, wo man also von längeren Wegen ausgehen kann, dürfte der Verdacht nahestehen, dass es sich um eine Schülerin auf dem Hin- oder Rückweg handelt, die eine Monatskarte besitzt. Was sie ja auch noch gesagt/behauptet hat.
Da könnte man auch einfach mal vom Schaffner zum Menschen werden und human handeln!
Kommentar ansehen
09.11.2008 01:49 Uhr von Ricci92
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut das der schaffner nicht ungeschoren davon kommt.
Kommentar ansehen
09.11.2008 02:04 Uhr von DarkDome
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wie das aussieht aus dem entschuldigungsschreiben... :D


,,....es tut uns außerordentlich leid, dass wir das leben ihrer tochter vorsätzlich gefährdet haben, und sie der gefahr einer vergewaltigung ausgesetzt zu werden hingenommen haben da wir arrogante kartenkontrolleure haben die einfach zu dumm sind um so weit denken zu können....
dieser brief ist zwar zu nichts nütze, und hat keinerlei auswirkungen, aber wir haben ihn geschrieben und somit wegen ihnen 50 ct für die briefmarke ausgegeben.....das macht die bahn selten und deshalb is das doch wohl ne angemessene entschuldigung...meinen sie nicht....mfg der idiot aus der bahn..."

ich bin der meinung dass der der das kleine mädchen rausgeschmissen hat eine ordentliche strafe bekommt dass er sich das merkt.....gerade wo das ja nich das erste mal is....vor kurzem is ja bei nem anderen fast dasselbe passiert!!
Kommentar ansehen
09.11.2008 02:23 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Tja scheiße wenn man Schaffner und stronzendumm ist und den Fall davor nicht mitgekriegt hat.

Dann hätte er gewusst, dass das nur nach hinten losgehen kann.
Kommentar ansehen
09.11.2008 03:20 Uhr von CasparG
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ja ist es denn keine: dienstliche angelegenheit, wenn der schaffner, vertreten durch die minderjährige kundin, via handy das inkasso der 40€ strafe organisieren muß. vielleicht sollte auch die bahn mal überprüfen, ob die nutzung des diensthandies nicht zu restriktiv geregelt ist.es muß doch irgend ne bestimmung geben, daß kunden in notfällen die nutzung des diensthandies auf kosten der bahn zu ermöglichen ist.

gut daß ich seit 10 jahren keinen fuß in irgend nen zug gesetzt habe. man soll ja im wagon nicht mal mehr tickets nachkaufen können.
Kommentar ansehen
09.11.2008 03:44 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja man kann unter normalen Umständen kein Ticket im Zug nachkaufen. Bedankt euch bei denen die das alte System ausgenutzt haben.

Die dachten ich nämlich:" Ich fahr ohne Ticket und falls doch ein Schaffner auftaucht kauf ich eben eins" Die Schaffner haben damals am Verkauf von Ticket mitverdient über Provision, diese kriegen sie jetzt beim erwischen von Schwarzfahrern (als Ausgleich). Wen wundert es da, das diese Provision vor Augen haben wenn sie einen "Schwarzfahrer" erwischen.

Also nich die böse böse Bahn, sondern eher die bösen bösen Assis. Wegen den gleichen Assis darf man sich bei uns vorne vor dem Busfahrer drängeln, weil man zwecks Fahrkartenkontrolle vorne in die Busse einsteigen soll.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?