07.11.08 14:01 Uhr
 966
 

Erneute Warnung vor Stopfleberprodukten aus Ungarn

Wie vor zwei Tagen hier bei ShortNews schon berichtet wurde, führt die deutsche Lebensmittelkette EDEKA verschiedene Stopfleberprodukte aus Ungarn. Dies geschieht entgegen den in Deutschland herrschenden Gesetzen.

Auch schreckt EDEKA nicht davor zurück über sechs Monate alte Stopfleberprodukte in ihren Märkten zu verkaufen. Dies deckte VIER PFOTEN gemeinsam mit der ARD-Sendung "Brisant" auf.

Nun warnt VIER PFOTEN auch vor der Gastronomie. Meist sei es fast nicht möglich herauszufinden von wo die Gastronomen ihr Gänsefleisch beziehen. Selbst auf Anfrage von der Tierschutzorganisation hin, verweigerten viele Gastronomen genauere Angaben.


WebReporter: vivatier
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Warnung, Ungarn
Quelle: www.vivatier.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2008 13:40 Uhr von vivatier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach verschiedenen Epidemien wie Vogelgrippe und anderem sollte man eigentlich der Meinung sein, dass zumindest in Europa eine gewisse Sensibilisierung stattgefunden hat. Stattdessen werden sechs Monate (!) alte Vogelfleischprodukte verkauft. "EDEKA. Wir lieben Lebensmittel."
Kommentar ansehen
07.11.2008 14:50 Uhr von gofisch
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
passt doch: "EDEKA. Wir lieben Lebensmittel."

wenn man was liebt, schmeisst man es auch nicht weg. xD

und sonst die übliche schweinerei. profit um jeden preis. wen interessieren schon gesetze oder so was lächerliches wie gesundheit. hauptsache der rubel rollt. gammelfleisch, mozarella "mit bart", wer findet mehr...
Kommentar ansehen
07.11.2008 15:12 Uhr von marshaus
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
verklagen: und hohe strafen zahlen lassen, aber glaube kaum das die strafen hoch werden fuer edeka
Kommentar ansehen
07.11.2008 16:19 Uhr von 102033
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde gern mal die Leber von EDEKA-Managern: und Gaststättenbetreibern stopfen.

Damit diese dummen "Menschen" mal merken,
was sie da unterstützen.
Kommentar ansehen
07.11.2008 16:39 Uhr von Zaooza
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Top Qualität: Ist doch Top-Qualität. Es sind sogar noch mehr Inhaltsstoffe dann in den Lebensmitteln als zuvor. Diese begrüßen einen bald, wenn man noch paar Tage wartet.
*würg*
Kommentar ansehen
07.11.2008 17:18 Uhr von Toyah
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Habe mit dem Essen keine Probleme bin Vegetarier!

Aber Schluss mit der Tierquälerei!
Nur noch nach allerhöchsten ökologischen und tiergerechten Standards dürfte "Fleisch erzeugt" werden, wenn überhaupt.
Kommentar ansehen
07.11.2008 17:19 Uhr von none_of_you
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wundert mich ehrlichgesagt nicht: hab beim edeka schon öfters sehr tief in die *** gegriffen bei fleisch. was die da teilweise an der "Frische"-Theke verkaufen liegt bei mir nicht mal mehr im müll..
Kommentar ansehen
07.11.2008 20:24 Uhr von snake-deluxe
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Stopfleber is was schreckliches: Menschen sind schon echt pervers ...
Meiner Meinung nach gehört das einfach komplett verboten

http://de.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.11.2008 22:16 Uhr von matthiaskreutz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Warnung? Alle Verantwortlichen einsperren und das Geld dass mit dem Dreck gemacht wurde beschlagnahmen, die Filialen alle schließen und alles genau untersuchen. Dann lange lange Haft- & üppige Geldstrafen(alles an Privatvermögen wegnehmen). Im Knast darf jeder Verurteilte dann jeden Tag 10 000x "Ich darf nicht so geldgierig sein" in ein Heft schreiben. Zur Belohnung gibt´s dann abends 1kg Gänsestopfleber satt. Das dann mindestens 10 Jahre lang. Hilft sicher.
Aber man lässt sie gewähren. Warum wohl?
Kommentar ansehen
07.11.2008 22:49 Uhr von kadinsky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schon: der name ist der hohn, einfach zum kotzen und wieder ein grund vegetarier zu werden....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?