07.11.08 11:51 Uhr
 2.709
 

Studie: Vier Faktoren erhöhen Herzinfarkt-Risiko um 73 Prozent

Eine Studie der University College London an 17.186 englischen Beamten im Alter zwischen 40 und 60 Jahren hat ergeben, dass das Risiko eines Herzinfarktes mit entsprechendem Lebenswandel um bis zu 73 Prozent positiv beeinflusst werden kann.

Die größten Risikofaktoren seien zu hohe Cholesterinwerte, Blutdruck, Blutzuckersenkung und das Rauchen. Die Personen, die seit Geburt keiner dieser vier Gefahren ausgesetzt waren, starben um 73 Prozent seltener an einen Herzinfarkt. Aber man müsste nicht zwingend Idealwerte aufweisen.

Allein wenn man den Blutdruck "annähernd" optimal hält und den Cholesterinwert um ein bzw. den Blutzuckerspiegel bei Nichtdiabetikern um ein Millimolar senkt und man obendrein auf Nikotin verzichtet, kann das Herzinfarkt-Risiko schon um 57 Prozent verringert werden.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Prozent, Risiko, Herzinfarkt, Faktor
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2008 11:46 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allein das Rauchen wirkt sich schon extrem auf den Körper aus, nicht nur in Bezug auf Herzinfarkt.

Wer einmal aufgehört hat zu Rauchen, kann bestätigen, dass man eine bessere Lebensqualität im biologischem Sinne erhält.
Kommentar ansehen
07.11.2008 12:01 Uhr von marshaus
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
habe zum glueck nie geraucht, aber kenne leute die aufgehoert haben weil sie gefaehrdet waren einen herzinfarkt zu bekommen bzw. einen hatten und sofort aufhoeren mussten......man lebt nicht nur gesuender, man spart auch eine menge geld
Kommentar ansehen
07.11.2008 12:29 Uhr von KillA SharK
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Fettleibigkeit: spielt eine große Rolle, da stimmen auch die Blutwerte nicht mehr (inkl Cholesterin etc). Fettleibigkeit führt oft zu Folgeerkrankungen wie Diabetes und vielem anderen.
Kommentar ansehen
07.11.2008 12:46 Uhr von Webmamsel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@marshaus: wer hat dir denn für den absolut sinnvollen kommentar minus verpasst.

manchmal begreife ich die bewerter hier nicht.

ganz besonders auffällig ist es, wenn es um das rauchen geht.
da wird minus verpasst ohne ende, wo eigentlich plus hingehört.

fanatische raucher?
tabak fetischisten?
dummheit?

traurig
Kommentar ansehen
07.11.2008 15:24 Uhr von GulfWars
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann ich folgendes Buch empfehlen: Killer Quartett von Frank Hennies

Sehr schön zu lesen und was er schreibt wird bestimmt den ein oder anderen wachrütteln!
Kommentar ansehen
07.11.2008 17:46 Uhr von Lord
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ach Ist es wirklich so, dass wenn ich gesund lebe, ein kleineres Risiko habe, zu sterben? Sachen gibts.......

Ich hoffe, die Studie wurde nicht von der Allgemeinheit bezahlt......

Ein rauchender Fastfood-Esser mit schlechtem Blutdruck.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?