06.11.08 14:35 Uhr
 1.129
 

Erste Personalentscheidungen: Obama stellt sein "Dream Team" zusammen

Beim passionierten Basketballfan Barack Obama ist es nicht verwunderlich, dass die Medien von einem "Dream Team" sprechen, wenn es an die Besetzung der zukünftigen Administration geht. Die möglichen Kabinettsmitglieder lesen sich auch wie das "who is who" der demokratischen Partei.

Ob Hillary Clinton tatsächlich das Gesundheits- und Sozialressort übernehmen wird, steht noch in den Sternen, entsprechende Spekulationen stehen jedoch an der Tagesordnung. Dasselbe gilt für John Kerry, der im letzten Präsidentschaftswahlkampf gegen George W. Bush unterlag.

Kerry könnte zum Verteidigungsminister bestellt werden. Fix scheint hingegen der neue Stabschef im Weißen Haus: Rahm Emanuel, ehemaliger Clinton-Berater und Abgeordneter von Illinois, wird wohl das Rennen machen. Trotz seiner ruppigen Art: Emanuel hat den Ruf, das "F-Wort" allzu gerne zu gebrauchen.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Team, Person, Personal, Persona
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2008 14:28 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angeblich soll auch ein neues "Superministerium" für Energie und Umwelt geschaffen werden. Mögliche Kandidaten wären Al Gore oder Arnold Schwarzenegger (!). Mehr dazu in der Quelle.
Kommentar ansehen
06.11.2008 14:53 Uhr von nopulse
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
kann mir schwer: vorstellen, dass hillary im kabinett sitzen wird - die clintons sind dann doch ein zu großer unsicherheitsfaktor mit permanentem drang zur macht... könnte sich zum kuckucksei der administration entwickeln...
Kommentar ansehen
06.11.2008 15:21 Uhr von uhlenkoeper
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und schon dreht es sich das Personalkarussel in den Medien.

Komisch nur, dass man genauso viele unterschiedliche "Besetzungslisten" finden kann, wie Artikel im web. Irgendwie scheinen sich die Presseorgange noch ziemlich im spekulativen Nebel zu befinden.

Warten wir es doch einfach ab, was Obama dort entscheidet. Oder wird hier versucht, über die Presse bestimmte Personen "schmackhaft" zu machen ?
Kommentar ansehen
06.11.2008 15:31 Uhr von Blackybd2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört doch mal auf, "administration" ständig einfach so ins Deutsche zu übernehmen, das klingt in dem Zusammenhang schrecklich. Es ist eine Regierung, nicht mehr und nicht weniger. ;)
Kommentar ansehen
06.11.2008 15:38 Uhr von nopulse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ lordy: weil das unsinnig ist: george w. bush wurde auch nie als george walker bush ausgeschrieben, die abkürzung des mittelnamens wurde nur usus, weil george bush sen. auch präsident war.
Kommentar ansehen
06.11.2008 15:39 Uhr von TCommander
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Super Konstruktion im letzten Satz.
Das is ja so wie

Trotz der vielen PS, ist das Auto verdammt schnell.
Kommentar ansehen
06.11.2008 15:45 Uhr von mediareporter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ TCcommander: naja, deine analogie würde dann zutreffen, wenn eine ungute persönliche art eine politische schlüsselqualifikation wäre, ist sie ganz im gegenteil aber nicht. emanuel wird TROTZ dieser eigenschaften zum stabschef bestellt.
Kommentar ansehen
06.11.2008 16:13 Uhr von uhlenkoeper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ShordyLordy: >>Bei Georgy hat man immer George W Busch gesagt

George "Double you" Bush, also hat mans einen namen erwähnt bei Barak lässt man das H bzw Hussein weg?<<


Das hat nonpulse Dir doch schon weiter oben erklärt:
bei dem guten George Walker Bush, alias George Bush junior wurde der Mittelname mitgeschrieben, um ihn von seinem Vater (man erinnert sich: ebenfalls mal Präsident gewesen) zu unterscheiden. Da aber selbst den Amis das Ausschreiben/-sprechen des Mittelnamens zu langatmig ist, haben sie es eben -typisch USA- abgekürzt. So hieß George Walker Bush dann eben in den Medien immer "George W. Bush".

In Amerika ist so eine Schreibweise immer nur dann üblich, wenn man den Sohn vom Vater abgrenzen will. Eine weiterhin übliche Schreibweise wäre "George Bush II." gewesen. Findet man in gewissen "Dynastien" häufiger.

Dass es bei Obama nicht mitgeschrieben wird, hat nichts damit zu tun, dass es eine "Inakzeptanz" gegenüber seinem Mittelnamen gibt. Und selbst dann wäre es eher typisch, wenn es "Barack H. Obama" geschrieben würde.

Inzwischen dürfte es auch dem letzten Ami bekannt sein, dass Obama einen islamisch klingenden Mittelnamen besitzt ... hat grade der Clan um McCain/Palin ja oft genug versucht, ihm daraus einen Strick zu drehen.
Kommentar ansehen
06.11.2008 16:21 Uhr von uhlenkoeper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatz: Übrigens wurde bei Clinton oder Carter der Mittelname auch nie mitgeschrieben. Weder ausgeschrieben noch in abgekürzter Form. Bei Clinton hieß es sogar immer "Bill", obwohl er William Jefferson heißt. Bei Carter hieß es "Jimmy", obwohl er James Earl Carter jr hieß.

Übrigens gab es genausoviele amerikanische Präsidenten, bei denen der Mittelname mitgeschrieben wurde, wie ohne : http://de.wikipedia.org/... .
In der Presse entfiel das meistens komplett.
Kommentar ansehen
06.11.2008 18:10 Uhr von Yuggoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ShordyLordy: Du klingst für mich ein bisserl Xenophob, ich würde Dir dringlichst einen Arztbesuch anraten.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?