06.11.08 10:30 Uhr
 336
 

Bundessozialgericht soll heute über rezeptfreie Medikamente entscheiden

In Kassel entscheidet heute das Bundessozialgericht, welche Arzneien von der Krankenkasse bezahlt werden sollen.

Es prüft, ob auch rezeptfreie Medikamente abgedeckt sind und nicht, laut Reform von 2004, rezeptfreie Arzneien ausgeschlossen sind von der Erstattung.

Ein 74 Jahre alter Mann muss seit 25 Jahren wegen Bronchitis ein nicht verschreibungspflichtiges Mittel nehmen. Seine Krankenkasse wollte die Kosten nicht mehr decken. Deshalb klagte er. Der Bundesrichter trifft noch heute eine Entscheidung.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Medikament, Bundessozialgericht
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2008 11:23 Uhr von Algar-official-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein weiterer funken hoffnung bei 15% Beitrag sollte da schon was drin sein.
Kommentar ansehen
06.11.2008 19:28 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dann nimmt: er wohl so etwas wie acc 600 oder sowas...ein sogenannter schleimlöser, dessen wirkung in nicht einer einzigen studie nachgewiesen worden ist. 25 jahre umsonst diesen müll genommen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?