06.11.08 09:39 Uhr
 3.433
 

Thailand: Hochgiftige Quallen vor den Urlauberstränden

Wie die "Bangkok Post" berichtet sind mehrere Menschen durch hochgiftige Würfelquallen vor Thailands Urlauberstränden bzw. Inselgruppen verletzt worden.

Die Quallenplage könnte zu Einbußen in der Tourismusbranche führen, denn nur aufgestellte Warnschilder schützen die Urlauber nicht vor den tödlichen Quallen im Meer.

Seit 1954 starben über 5.500 Menschen an Quallenvergiftungen. Verletzungen durch Quallenstiche sollte man sofort mit Essig behandeln und unbedingt die Klinik zur weiteren Behandlung aufsuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Urlaub, Thailand, Urlauber
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2008 09:52 Uhr von jonadei
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Tragisch: ist das auf jeden Fall, man kann eigentlich nichts dagegen machen. Der Tod tritt sehr schnell ein, je nach Art zwischen 3 bis 10 Minuten.

PS: Zwei Schreibfehler in vorletzter Zeile, nicht ´Quellenstiche´ sondern ´Quallenstiche´, wie auch ´Quallenvergiftungen´.
Kommentar ansehen
06.11.2008 10:05 Uhr von UltrasRapid1312
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
5.500: menschen ist aba nicht wirklich harmlos!
was sind das für viecher?
Kommentar ansehen
06.11.2008 10:09 Uhr von HerrGabriel
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Die tun nix, die wollen doch nur spielen
Kommentar ansehen
06.11.2008 10:19 Uhr von kleiner erdbär
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ UltrasRapid1312: nee, als "harmlos" kann man die viecher beim besten willen nicht bezeichenen! wenn du sie nicht kennst kannst du zb hier was drüber lesen:
http://home.snafu.de/...

also ich möchte ihnen nicht begegnen...!!!
Kommentar ansehen
06.11.2008 10:30 Uhr von Nautum
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
The planet is on which they are based!
Kommentar ansehen
06.11.2008 12:22 Uhr von de_waesche
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aufgrund solcher nachrichten geh ich nicht gern ins meer, wer weiß was einem da an giftigem getier begegnet.
Kommentar ansehen
06.11.2008 13:22 Uhr von majorpain
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
na ja: Kenne die Würfelquallen eigentlich eher von Australien.

Wenn jemand was abbekommt hilft Essig.
Also schön eine Flasche Essig mitnehmen.

Für den Thailandurlauber wünsche ich viel Spaß man kann auch gut dort Nightdiven.
Kommentar ansehen
06.11.2008 16:50 Uhr von Widukind
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Interessante News: Leider ist ihr zweiter Abschnitt so nicht aus der verwendeten Quelle abzuleiten.

Schade,
W.

PS: Herzlichen Dank an hostmaster für die Recherche, ad fontes!

PPS:
http://home.snafu.de/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
06.11.2008 17:04 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Flasche Essig Ich will ja nicht nörgeln, aber die Quelle lehnt sich ziemlich vornüber mit ihrer lapidaren Essig-Empfehlung.

Also erst mal zu dem Viechzoigs:

Würfelquallen gibt es verschiedene - von kleinen 2 cm Exemplaren bis zu 40 cm Teilen, die dazu noch meterlange Tentakel haben. Absolut tödlich ist davon keine - hochgiftig und extrem schmerzhaft ist sie aber schon - die Seewespe (eine der Würfelquallenarten). Und - die Viecher gibt es im gesamten Pazifik und Teilen des indopazifischen Raums, bis hin ins Mittelmeer...

zum Essig: nicht pur, sondern eine 4 - 6 prozentige Lösung ansetzen lassen (Apotheke oder selber machen) - das müsste man also bereit halten...

zum Wasser: man kann sehr wohl Wasser nehmen zum spülen - aber kein Süßwasser sondern das salzige Meerwasser vor Ort.

Und zum Doc und zwar presto .

Zur Info:
http://www.toxinfo.org/...
Kommentar ansehen
06.11.2008 17:41 Uhr von marshaus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
also am besten gar nicht schwimmen gehen, abe auch wenn sie weg sind ist das keine garantie fuer sicherheit im wasser
Kommentar ansehen
06.11.2008 17:56 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: Nein, weil: das Leben ist ein einziges Risiko UND - es führt garantiert zum Tod. ;)

Also sollte mensch es geniesen und mit ein bißchen Vorsicht und Information in Kombination mit Schwimmbrille und Füßlingen...
Kommentar ansehen
06.11.2008 17:59 Uhr von majorpain
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Stimmt und immer wenn jemand im Wasser schreit also nicht reingehen.
Denke das die ganzen Strände Eine Essiglösung bereit haben, ist wenigstens in Australien so.
Kommentar ansehen
06.11.2008 19:08 Uhr von Cybertronic
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schön, und was interessiert mich das hier in Deutschland in den Bergen ?
Kommentar ansehen
06.11.2008 19:15 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cyber... ^^: http://tauchen.nullzeit.at/...

http://tauchen.nullzeit.at/...

Okok - die sind nicht ganz so fies....
Kommentar ansehen
07.11.2008 02:30 Uhr von jonadei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@iboga: ´Tod in 10 Sekunden"

Quelle fuer Qualle bitte?! Das glaube ich nicht. Ich hab andere Sachen gelesen
Kommentar ansehen
07.11.2008 02:44 Uhr von WeedKiller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Cyber nochnie im Urlaub gewesen? Einheimisch kennen meist die Gefahren Touristen hingegen nicht ;)
Kommentar ansehen
07.11.2008 11:11 Uhr von Marple67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: Handelsüblicher Essig ist eine 5% Essigsäurenlösung, also Essig bitte pur verwenden!
Kommentar ansehen
17.06.2009 18:17 Uhr von flacco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quallenschutz: Es gibt jetzt auch bei uns in Europa den Quallenschutzanzug, oder Stingersuit zu kaufen. Das ist der original Stingersuit aus Australien (schützt auch vor der Box Jellyfish). Wir haben uns welche gekauft und schwimmen seitdem stressfrei. Letztes Jahr im Mittelmeer konnten wir die Quallen sogar mit der Hand aus dem Wasser nehmen. Also auch nach Thailand mitnehmen!

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?