05.11.08 21:29 Uhr
 3.049
 

Saturnmond Enceladus könnte am Südpol Leben aufweisen

Am Südpol des ca. 500 Kilometer großen Saturnmondes Enceladus wird eine Eis- und Staubfontäne Tausende von Kilometer hoch ins Weltall hinaus katapultiert. Man vermutet, dass die Ursache hierfür ein Ozean ist, der unter dem Mantel des Gestirns liegt.

Falls tatsächlich ein solches Gewässer existieren sollte, stünden die Chancen nicht schlecht, dass sich dort zumindest primitives Leben entwickelt haben könnte. Die Raumsonde "Cassini" hat jüngst neben Staub und Eis auch organische Stoffe wie Methan ausfindig gemacht.

Methan könnte unter anderem durch Mikroben produziert worden sein, was von der Häufigkeitsverteilung her am wahrscheinlichsten wäre. Die Raumsonde Cassini ist aber in der Lage, mittels eines speziellen Massenspektrometer festzustellen, welchen chemischen Ursprung das Methangas hatte.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Saturn, Südpol, Enceladus
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2008 21:26 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre gut möglich, dass sich dort im unterplanetarischem Meer des Saturnmond Enceladus Einzeller entwickelt haben.
Kommentar ansehen
05.11.2008 22:09 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.11.2008 22:15 Uhr von Retribute
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Wäre schön: Hoffen wir mal das es wirklich so ist.
Wird auch Zeit das in der Richtung mal wirkliche Fortschritte gemacht werden....
Kommentar ansehen
05.11.2008 22:18 Uhr von MrDesperados
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Enceladus hat unter seinem Südpol wahrscheinlich einen kleinen Ozean aus flüssigem Wasser. Das dieses Wasser flüssig ist, liegt an den Gezeitenkräften des Saturn. Dieser "knetet" Enceladus regelrecht durch, was das innere des Mondes erhitzt.

Das Gleiche Phänomen kann man auch beim Jupitermond Io beobachten.
Kommentar ansehen
05.11.2008 23:01 Uhr von chrizbert
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
also ich weiß ja nicht, welcher Idiot als erster darauf gekommen ist, dass Leben zwingend nur bei 25° und guter Luft gedeihen soll.. Ich sehe es als überaus wahrscheinlich an, dass sich Leben auch bei für uns unglaublich erscheinenden Bedingungen (extreme Temperaturen, kein Sauerstoff) entwickeln kann. Warum sollte sich mögliche Lebewesen dort dem Druck, den du nennst, sowie den "Giftgasen" anpassen und sich womöglich frisch fröhlich davon ernähren?

so, wollt ich schon immer mal gesagt haben! ;)
chris
Kommentar ansehen
05.11.2008 23:45 Uhr von STG77
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sollte: da kein Leben existieren können. Wenn die Voraussetzungen -für uns bekanntes- Leben erfüllt sind...Außerdem, es wurde auch behauptet, auf dem Grund des Mariannengrabens wäre aufgrund des Drucks kein Leben möglich. Und? Was war? Es wurde bewiesen daß es eben doch möglich ist.
Kommentar ansehen
05.11.2008 23:59 Uhr von Lawelyan
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Leben ohne Sonne Die extremen Umweltbedingungen, wie sie in den hydrothermalen Feldern der Tiefsee in der Nähe der Black Smoker herrschen, lassen an die Verhältnisse in der frühen Erdgeschichte denken, in denen Evolutionsbiologen den Ursprung des irdischen Lebens sehen. Vulkanismus mit hohen Temperaturen und hohem Druck, Mangel an Licht und eine hohe Mineralkonzentration haben einige Forscher, beispielsweise William Martin und Michael Russell, bewogen, der Umgebung von Black Smokern eine besondere Bedeutung in der Entwicklung des Lebens zuzuweisen. Besonders die chemosynthetisch aktiven Bakterien und Archaeen.....

http://de.wikipedia.org/...

Selbst auf der Erde entsteht leben unter "lebensfeindlichen" Bedingungen, hochgiftig, hoher druck und ohne Sonnenlicht.

Ich glaube das Leben überall entstehen kann und im Grunde eine normale chemische Reaktion ist.

Ich glaube auch, das "Leben" nicht nur auf Kohlenstoff basieren kann, sondern auch andere Stoffe sich ggf eignen.
Gab es nicht mal Theorien, das auch Silizium geeignet wäre, Einzeller hervorzubringen ?

Wir haben jetzt auch schon mindestens 2 sorten der Atmung auf unserer Kugel, Sauerstoff- und Kohlendioxid-atmer (Bäume zB). Wären ggf auch Methan-atmer denkbar ?

Die Menschheit wird noch viele Dinge finden, die heute noch undenkbar sind oder an die einfach noch niemand gedacht hat, nachzuschauen.....
Kommentar ansehen
06.11.2008 01:02 Uhr von Leeson
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lawelyan: Guter Kommentar ++

Bin kein Experte in diesem Bereich.
Aber für Lungenatmer ist Methan unwarscheinlich,
für Pflanzen sicher interessant.
Methan besteht aus Wasserstoff und Kohlenstoff.
Was ja auch in Wasser und Kohlendioxid enthalten ist.

Was ich damit sagen will, ist dass sich das Leben auch nur auf andere Weise von üblichen Stoffen ernähren kann.
Nicht nur von ganz anderen, wie z.B. für uns giftigen Stoffen.

Wie Lawelyan schon aufzählt, Bäume.
Aber es gibt noch ein Lebewesen das jeder kennt und die auch Markoskopisch sind.
FISCHE
Kiemenatmer sind schon länger auf dieser Welt als Lungenatmer und sie holen sich den nötigen Sauerstoff aus dem Wasser.
Da sieht man mal die Anpassungsfähigkeit des Lebens.
Ich möchte behaupten, dass es warscheinlich ist das Leben auf andern Welten und unter anderen Bedingungen entstehen kann.

Wenn man Proben aus der Fontäne nehmen würde, würde man doch(wenn es dort Leben gibt) schön konserviertes biologisch Material finden. XD
Kommentar ansehen
06.11.2008 01:45 Uhr von kleiner erdbär
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
schließe mich der mehrheit hier an ich bin ebenfalls der festen überzeugung, dass es unzählige arten von leben unter unzähligen (für uns zum teil sicher völlig unvorstellbaren!) bedingungen gibt... ich halte es sogar für möglich, dass wir auserirdisches leben garnicht als solches erkennen würden, weil es so "anders" ist!
aus diese "der mensch ist das maß aller dinge" - einstellung sollten wir nun wirklich langsam rausgewachsen sein!

allerdings sollte man im umgang mit solchen auserirdischen mikroben und ähnlichem extrem vorsichtig sein - wenn die uns (oder andere irdische lebewesen, zb pflanzen...) als nahrung, wirte oder sonstwas "entdecken", dann können wir da echt heftige probleme bekommen!!!
Kommentar ansehen
06.11.2008 07:18 Uhr von sample2501
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@all: das mit anderen stoffen ist schon richtig, zB gibts bakterien auf der erde die sich von schwefel ernähren (in der tiefee, black smokers)

aber das leben mit etwas anderem ausser kohlenstoffverbindungen entsteht is "eher unwahrscheinlich", da gehts einfach um die bindungsmöglichkeiten die kohlenstoff bietet.
und H und O als sehr reaktionfreudige elemente in verbindung mit C machen die ganze sache noch einfacher..
Kommentar ansehen
06.11.2008 11:34 Uhr von chinthu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
natürlich kann sich leben auch von anderen dingen als sauerstoff oder kohlendiocid ernähren. eigentnlich ernähren sich beide von traubenzucker, pflanzen stellen es nur selber her und brauchen dafür kohlendioxid (kohlenstof), licht und wasser. das nennt sich photosynthese. es gibt aber auch lebewesen, die betreiben chemosynthese indem sie schwefelverbindungen, methan oder was auch immer (auch radioaktives material) zur kohlenstoffgewinnung benötigen, verwerten.
aber Lebewesen auf NICHT-Kohlenstoffbasis sind doch wirklich unwahrscheinlich aus den gründen die mein Vorredner schon genannt hat...
Kommentar ansehen
06.11.2008 17:01 Uhr von Hajoseb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Mögliche lebensformen ...

http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
06.11.2008 18:28 Uhr von sample2501
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hajosep: find den artikel etwas zu philosophisch bzw fantastisch angehaucht.. natürlich, nette vorstellungen, aber ich bezweifle deren existenz doch sehr (lebewesen aus kernkräften oder gravitation, hmm, vielleicht hab ich ja auch nur zu wenig fantasie..)

so long,
cheers
Kommentar ansehen
06.11.2008 19:38 Uhr von Hajoseb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gaia: Nun, es gibt ja auch die Theorie, dass der ganze Planet ein Lebewesen ist ...

... stell dir nur einmal vor, wie ein Mensch auf eine darin/darauf lebende Bakterie wirkt ...

Ich vermute einmal, dass es mehr gibt, als unsere Phantasie sich vorstellen kann. Das Problem ist nur, dieses zu entdecken :-)
Kommentar ansehen
06.11.2008 19:56 Uhr von sample2501
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hajosep: die theorie kenn ich und sie gefällt mir zwar, aber muß man jetzt wieder um die definition von leben diskutieren.. und das thema lassen wir lieber n paar wissenschaftlern, ich maße mir nicht an da ne gültige definition zu finden^^

wobei bei dem problem bewusstsein (was ich jetzt mal als funktion des gehirns ansehe, in form von informationsspeicherung, -auswertung und -weitergabe) wird es zb für silizium-lebewesen die im magma "leben" schwierig informationen zu speichern, da das molekülgerüst bei solchen temperaturen nicht stabil bzw vorhanden ist, zumindest nicht in komplexer weise wie ein "gehirn" es erfordern würde, ahnlich wie bei lebewesen die auf energie basieren.. aber wieder mal ne definitionssache^^ da beißt sich doch der hund in den schwanz ;-)
Kommentar ansehen
06.11.2008 23:34 Uhr von Shedao Shai
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
leben aus silizium: silizium kann zwar genau wie kohlenstoff 4 valenzbindungen eingehen, was für komplexe moleküle schonmal vorteilhaft ist, aber die eigenschaften gehen dann doch star auseinander.
silizium bildet nur sehr instabile doppelbindungen aus, was seine verbindungen stark einschränkt. genau wie die tatsache, dass silizium eine starke affinität zum sauerstoff hat. kohlenstoff dagegen baut unter sich beinahe genauso starke bindungen aus, weshalb nicht sofort alles zu CO2 wird.
das periodensystem ist nunmal begrenzt, genau wie die physikalischen gesetze, da braucht man nicht mit mangelndem vorstellungsvermögen kommen oder so.
Kommentar ansehen
07.11.2008 17:50 Uhr von Hajoseb
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na, wenn nun durch Zufall auf einen Silizium-Planeten ein "Depp Thought" entsteht *g*

Buchtipp (neben Hitchhiker) ...

TERRY PRATCHETT, Dunkle Seite d. Sonne

Stichwort "Erste sirianische Bank", ein auf natürliche Weise entspandender Supercomputer und Doms "Patentante" *g*
Kommentar ansehen
08.11.2008 22:43 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es: Auf der Erde ein Lebewesen gibt, dass in über 7000 Metern Meerestiefe in vulkanisch auf 200 Grad aufheiztem Wasser leben kann und ausser Schwefel nichts anderes zur Ernährung braucht, halte Ich Leben in einem Ozean unter dem Pol eines Saturnmondes für etwas gar nicht mal so unwahrscheinliches.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Mann bestreitet trotz Beweis, 12-jährige Tochter geschwängert zu haben
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird
Bremerhaven: Betrunkener Student in Garten erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?