05.11.08 17:57 Uhr
 2.763
 

NPD geht gegen die NPD auf die Straße

In Zwickau haben Neonazis gegen Neonazis demonstriert. Mitglieder der NPD und der "Freien Kräfte" hatten in den vergangenen Monaten immer wieder versucht, sich an Montagsdemonstrationen zu beteiligen. Dieses stößt aber auf den Widerstand der Veranstalter.

Am 03. November 2008 waren erneut Neonazis bei der Demonstration aufgetaucht und reihten sich in den Zug ein. Die Veranstalter hatten ein Plakat mit der Aufschrift "Nazis raus" angefertigt, welches auch zum Widerstand gegen NPD und "Autonome Nationalisten" aufruft.

Die Neonazis fanden sich plötzlich hinter diesem Transparent und folgen diesem auch, demonstrierten so unter "Nazis raus"-Rufen der restlichen Teilnehmer gegen sich selbst.


WebReporter: npd-blog.info
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Straße, NPD
Quelle: npd-blog.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium
Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2008 18:08 Uhr von Andy3268
 
+14 | -14
 
ANZEIGEN
man sind die dumm man.
Kommentar ansehen
05.11.2008 18:14 Uhr von ohnehund
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
Tja wenn man nicht selber denken kann und jeden scheiß folgt..

kann das schon mal passieren.....

Ich hoffe nur, das Mamaslieblingehosenpisser alleine nach Hause gefunden haben!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
05.11.2008 18:19 Uhr von Scimitar-
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
typisch: die merken nicht mal wenn sie gegen sich demonstrieren.

(viele linke mit hang zu totalitär/faschistischem demonstrieren aber auch gegen faschismus und so)
Kommentar ansehen
05.11.2008 18:53 Uhr von chrismaster87
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@autor: gibts dazu auch ncoh ne andere quelle als deinen blog? -.-
Kommentar ansehen
05.11.2008 19:18 Uhr von Tom2fast4u
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
hab gehört: die npd will mit den linken fusionieren, weil den langsam die feindbilder ausgehen...
Kommentar ansehen
05.11.2008 19:34 Uhr von Gustav_
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
gibt halt noch leute die das "dumm nicken" nicht verlernt haben.
aber wie sagte zarko petan gleich wieder so schön: "mit leerem kopf nickt es sich leichter."
Kommentar ansehen
05.11.2008 19:35 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@antianti: Die NPDler sind auch keine Nazis.
Sie haben nur die gleichen Ziele wie die NSDAP

Und die waren Nazis.
Daher auch der Begriff Neo-Nazi.
Kommentar ansehen
05.11.2008 19:43 Uhr von Herr.Blub
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@antianti: "nazi" ist mittlerweile aber zum synomym von "rechte bewegung", "rechts", anhängern der npd usw geworden, sozusagen der neue oberbegriff. den meisten ist auch klar das man die neuen nazis nur sehr bedingt mit den richtigen, alten nazis vergleichen kann, aber trozdem steht der begriff für die jetzigen rechten. wenn die rechten damit ein problem haben, sollten sie sich mal gedanken darüber machen wie dämlich sie verallgemeinern und vorurteile schüren. wenn ihnen die bezeichnung "nazi" nicht passt, sollten sie mal darüber nachdenken ob die anderen mit "neger, mulatte, kamelficker, schlitzauge" usw glücklich sind. also sollen die idioten einfach nur ihre klappe halten.
Kommentar ansehen
05.11.2008 19:51 Uhr von Millionphoenix
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder: wie dumm "die" sind.
Kommentar ansehen
05.11.2008 20:15 Uhr von Parademix
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hmm, interessat: Nein, ich würde sagen das ist ein unerwartet kluger Zug von denen... Schließlich ist das allgemeine Bild eines Neonazi "Dummer Arbeitsloser mit Glatze und Prügel", jetzt gehen Sie mit Selstironie in die feindlichen Reihen, das ist gefährliches Verhalten, denn das macht sie den potenziellen Mitgliedern sympathisch. Die Demonstranten hätten die sofort rausschmeißen sollen aus der Gruppe, physisch.
Kommentar ansehen
05.11.2008 21:13 Uhr von WeedKiller
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Neo-Nazi: Neuer Nationalsozialist... Es gibt die NSDAP nichtmehr also gibts auch keine Neo Nazis! NPD müssten Nationalisten sein.
Oder seh ich da was falsch?
Kommentar ansehen
05.11.2008 21:14 Uhr von Afkpu
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ scimitar: das manche linken totalitär sind versteh ich ja noch...

aber du kennst schon die definition von faschismus oder?

und nun erklär mir mal wo du faschistische linke gesehen zu haben glaubst...
Kommentar ansehen
05.11.2008 21:32 Uhr von Barracuda
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
man muss auch mal differenzieren: Nicht, dass ich hier irgendjemanden verteidigen will, aber man muss auch mal ein wenig differenzieren. Nicht alles was politisch rechts von der konservativen Mitte angeordnet ist, ist auch gleich ein (Neo-)"Nazi".

Es gibt die völlig hirnverbrannten, die den Holocaust leugnen und Ausländern mit konkreter Gewalt begegnen. Es gibt aber auch noch Leute, die sich nicht blind in die Multi-Kulti-Idee ergeben und viele Dinge hinterfragen. Dann gibt es auch noch Leute, die darauf achten, von wem und wo sie ihre Produkte kaufen, um die deutsche Heimat und ihre Firmen zu unterstützen. Nicht alle, die Nokia boykottieren sind rechts oder? Die haben auch nichts gegen Rumänen oder Ausländer im allgemeinen, bedauern aber den Wegfall der Arbeitsplätze in Deutschland und die sozialen Auswirkungen auf die betroffenen Menschen. Solidarität nennt man das.

Dann gibt es Menschen, die sich nicht gegen Ausländer engagieren sondern sich gegen eine Ghettoisierung mancher Großstädte und ihrer Stadtteile stark machen, vor allem im Ruhrgebiet. Sie fordern allerdings nicht, dass alle Ausländer abgeschoben werden, sondern dass die Politik etwas gegen die Bildung von Parallelgesellschaften unternimmt. Man kann wohl kaum behaupten, dass das alles (Neo-)Nazis sind. Ich gehe sogar so weit, dass nicht alle Mitglieder der NPD grundsätzlich (Neo-)Nazis sind. Die würden sich wohl eher als Nationalisten bezeichnen.

Wie gesagt, ich will hier niemanden verteidigen - aber "Du Nazi" ist schnell gesagt und oft genauso falsch ...
Kommentar ansehen
05.11.2008 21:44 Uhr von Ich-bin-neu
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
linke Propaganda: Da fällt einmal das Wort NPD und dann heisst das gleich NPD gegen NPD.

Das Video sieht doch so aus als wenn das von den linken inzieniert wurde, den ist doch nix zu billig.
Kommentar ansehen
05.11.2008 23:13 Uhr von Michelangelo45
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ach, barracuda differenzieren ist immer gut, aber liest du wirklich regelmäßig zeitungen,und nicht nur lokale blätter?
die wölfe im schafspelz, die für die NPD in landes-, kreis- und gemeindeparlamenten sitzenden NPD leute schaffen es einfach nicht, ihre tarnung aufrecht zu erhalten - viel zu oft juckt es einen, die sau raus zu lassen, die wirkliche meinung loszulassen, sogar in strafrechtlich relevanter form - was für idioten.
Kommentar ansehen
06.11.2008 19:15 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
antianti: Wenn der satz von wikipedia.de stimmt:
"Die NPD plädiert für einen autoritären Staat, der den „Willen der Volksgemeinschaft“ durchsetzen soll."

So klingt das ja ganz gut. Ich bin auch dafür das der Wille der Volksgemeinschaft in die Politik gehört und nicht die Interessen der Wirtschaft o.Ä. .

Allerdings ist es das gleiche Problem wie bei Anarchismus.
Anarchismus klingt toll, jeder kann machen was er will und ist für sich selbst verantwortlich.
Was jedoch würde im Anarchismus passieren, wenn sich mehrere Leute zusammen tun um gemeinsam ihre Ziele durchzusetzen? Polizei gäbe es dann nichtmehr.
Nicht das die Polizei heute besonders toll ist, aber ich hoffe man sieht das problem an der ganzen sache. So toll anarchismus klingt, es ist gefährlich.
Zumindest bei unserer derzeitigen Bevölkerung.

Und so ist es bei dem Autoritären Staatsmodell.
Was passiert denn wenn auf einmal eine Gruppe von Menschen die Volksgemeinschaft nichtmehr respektiert, sie hätten in einem Autoritären Staat alle Macht die Menschen für sich und ihre Pläne zu verwenden (auch sie zu verhetzen, so wie es schon einmal passiert ist).

Der gedanke darauf zu hoffen das es dann genug aufgeklärte Bürger gäbe ist ein trugschluss.
Betrachtet man die derzeiige Aufklärung die zumindest Im internet vorhanden ist, so müsste eigenlich schon längst eine Revolution stattgefunden haben.

Ist sie aber nicht.
Kommentar ansehen
06.11.2008 19:20 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
um das ganze noch etwas fortzuführen. Auch wenn es derzeit keine Partei gibt, die die eingefahrenen Spuren verlassen möchte ohne dabei die Verfassung zu brechen.

So hätten wir zumindest die möglichkeit, und auch die rechte dazu, soetwas zu tun.
Zwar gibt es dann viel gegenwind durch die Medien, aber selbst die APPD hat es bis zur ARD geschafft.
Nur leider war das ganze blos ein ziemlich überzogenes Spasskonzept.
Zumindest einen Finger hatten sie am Drücker, haben den dann aber lieber mit Edding bekritzelt.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?